> > > > Microsoft Edge schmeißt Silverlight raus

Microsoft Edge schmeißt Silverlight raus

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Der mit Windows 10 kommende Internet-Explorer-Nachfolger Microsoft Edge wird von Anfang an ohne den Flash-Konkurrenten Microsoft Silverlight auskommen müssen. Der Browser wird das Plug-In nicht mehr unterstützen und setzt stattdessen auf HTML 5 sowie die DRM-Erweiterung EME. Damit nimmt Microsoft immer weiter Abschied von Silverlight, wovon bereits vor einiger Zeit die Einstellung angekündigt wurde.

Netflix Player Voraussetzung

Viele Streamingdienste, allen voran Netflix nutzen Silverlight um das Bild verschlüsselt an den Nutzer zu schicken. Doch auch hier hat mittlerweile ein Umdenken stattgefunden: Sowohl im Google Chrome Browser als auch im Internet Explorer und Safari ist es bereits möglich die Filme und Serien via HTML 5 zu schauen. Einzig und alleine der Firefox ist noch ausschließlich auf Silverlight angewiesen.

Doch das sollte sich auch bald ändern, da selbst der Open-Source-Browser Mozilla Firefox das HTML 5 DRM-System „Encrypted Media Extensions“ über ein Closed-Source Drittanbietermodul von Adobe unterstützt.

Social Links

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar23645_1.gif
Registriert seit: 06.06.2005

Stabsgefreiter
Beiträge: 278
Silverlight ist bei mir die einzige Möglichkeit über Amazon Filme in HD zu sehen. Mit Flash geht das nicht. Beides ist Mist. Die sollen endlich auf HTML5 Player umstellen!
#4
customavatars/avatar125190_1.gif
Registriert seit: 15.12.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2563
Zum Beispiel Maxdome ist für mich ohne Silverlight nicht nutzbar. Der super HTML 5 Player von Maxdome bietet keinerlei Möglichkeit zum Buffern und der Player hat keine Einstellung für die Qualität der Videos. Ist da mal die Verbindung zum Server für eine Millisekunde weg, dann hängt sofort das Video für mehrere Sekunden... :wall: Und die Server von Maxdome sind wirklich mies.
Nur im Internet Explorer mit Silverlight läuft alles bestens, weil die Videos dort schön im Hintergrund vorgeladen werden und ich habe noch die Kontrolle, in welcher Qualität die Videos abgespielt werden sollen.
#5
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3788
Hm, dann sollten sie bei SKY bitte auch endlich mal von Silverlight herunter.
#6
Registriert seit: 09.09.2011

Gefreiter
Beiträge: 40
@linuxlebt

Ich hoffe das passiert schnell. Da doch erst seit kurzem SkyGo für Android existiert. Ist dabei eigentlich Silverlight implementiert worden oder auf welcher Basis funktioniert die App für Android?
#7
customavatars/avatar95182_1.gif
Registriert seit: 18.07.2008

Leutnant zur See
Beiträge: 1140
Zitat Pazox;23638731
Zum Beispiel Maxdome ist für mich ohne Silverlight nicht nutzbar. Der super HTML 5 Player von Maxdome bietet keinerlei Möglichkeit zum Buffern und der Player hat keine Einstellung für die Qualität der Videos. Ist da mal die Verbindung zum Server für eine Millisekunde weg, dann hängt sofort das Video für mehrere Sekunden... :wall: Und die Server von Maxdome sind wirklich mies.
Nur im Internet Explorer mit Silverlight läuft alles bestens, weil die Videos dort schön im Hintergrund vorgeladen werden und ich habe noch die Kontrolle, in welcher Qualität die Videos abgespielt werden sollen.


Das liegt dann aber nicht daran, dass es ein HTML5-Player ist, sondern an den unfähigen Entwicklern bei Maxdome. Die Qualität sollte man eigentlich auch nicht einstellen müssen. Moderne Streaming-Clients adaptieren je nach Bandbreite in Echtzeit die Bitrate und Auflösung.

Bei Watchever z.B. habe ich keinerlei Aussetzer, es kommt nur selten mal vor, dass plötzlich die Bildqualität für kurze Zeit ziemlich mies wird.
Ich schaue meine Filme über den Chromecast. Keine Ahnung in welchem Format/Player das gestreamt wird, aber Silverlight ist es auf jeden Fall nicht. Da der Stick von Google stammt, wird er wahrscheinlich auch ausschließlich HTML5-Player mit H.264- oder VP8-Codec erlauben (Mutmaßung). ;)
#8
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1022
Kann es sein, dass Apple HTML 5 erst salonfähig gemacht hat ?
#9
customavatars/avatar99457_1.gif
Registriert seit: 26.09.2008
Köln
Super Moderator
Random cool Title
Frau Fust
Beiträge: 3470
Nunja als Entwickler war man praktisch gezwungen darauf zu setzten (anstatt Flash) wenn man Kundschaft von Apple erreichen wollte da Flash auf iOS prinzipiell von Anfang an nicht unterstützt wurde. Sicher der richtige Weg weil Flash wirklich grauenhaft ist aber die Implementierungen von HTML5 lassen teils trotzdem sehr zu wünschen übrig
#10
Registriert seit: 17.09.2006
München
Redakteur
Beiträge: 3788
Naja das Problem ist eben DRM. In HTML5 gibts erstmal überhaupt keins. Und die Lizenzgeber (die, die dann "ja" oder "nein" zum Stream sagen) interessiert eben nur, wie "sicher" die Sache ist nd nicht wie bedienbar der Kram ist.
Das ist der Grund für Silverlight. Und für die Tatsache, dass das Streaming an AppleTV und Chromecast nicht läuft (in Bezug auf Sky jetzt).
#11
customavatars/avatar199273_1.gif
Registriert seit: 28.11.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6715
Zitat sayer;23641785
Nunja als Entwickler war man praktisch gezwungen darauf zu setzten (anstatt Flash) wenn man Kundschaft von Apple erreichen wollte da Flash auf iOS prinzipiell von Anfang an nicht unterstützt wurde. Sicher der richtige Weg weil Flash wirklich grauenhaft ist aber die Implementierungen von HTML5 lassen teils trotzdem sehr zu wünschen übrig


Tja, wenn die Entwickler Mist machen ist die darunter liegende Technologie halt völlig egal.

DRM in Browsern kommt aber, von daher ist es nur noch eine Frage der Zeit bis sich Silverlight und Co komplett abschalten lassen.
#12
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6804
zu früh
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]