> > > > Spotify wird zum Video- und Podcast-Portal

Spotify wird zum Video- und Podcast-Portal

Veröffentlicht am: von

spotify 2013Dass der schwedische Musikstreaming-Dienst Spotify irgendwann einmal auch Bewegtbilder streamen könnte, darüber wurde schon länger spekuliert – zuletzt zu Beginn des Monats. Nun hat Spotify seinen neuen Video-Bereich im Rahmen einer Presseveranstaltung in New York offiziell vorgestellt. Demnach wird man demnächst über seine Smartphone- und Tablet-Anwendung erstmals auch Videos und Podcast bereitstellen.

Nutzer sollen damit nicht nur auf zahlreiche Video-Shows zurückgreifen können, sondern auch auf aktuelle Nachrichten oder Comedy-Formate in Videoform. Auch informative Audio-Podcasts soll es geben. Hierfür arbeitet man global mit einer Vielzahl an Medienunternehmen zusammen, darunter mit Vice Media, BBC, TED, GQ, Vogue, The Nerdist, Epic TV sowie in Deutschland mit Deutschlandradio, Mediakraft und dem Bayerischen Rundfunk. Weitere nationale und internationale Partner sollen mit der Zeit folgen. Wie schon bei der Musik soll Spotify die Vorlieben jedes einzelnen Nutzer mit der Zeit kennen lernen und die passende Empfehlungen für die neuen Video-Shows und Podcast zeigen.

Diese sollen dem Nutzer dann auf der persönlichen Startseite angezeigt werden und die hat Spotify ebenfalls überarbeitet. Die neue „Heute“-Seite soll sich dabei an die Hör- und Seh-Gewohnheiten des Nutzers anpassen und passende Playlisten vorschlagen. Das können neben ähnlichen Musikstücken, auch Playlisten für die aktuelle Tages- und Nachtzeit sein. Das kann eine Montagmorgen-Playlist sein, die einen musikalisch am Montag in Schwung bringen soll, oder aber eine Playlist direkt nach dem Mittagessen, um sich wieder optimal auf die Arbeit konzentrieren zu können. Die Empfehlungen sollen sich über die Zeit den Vorlieben und Stimmungen des Nutzers anpassen.

Die neue „Heute“-Startseite der App soll ab sofort sukzessive für iOS-Nutzer ausgerollt werden, nähere Details zum Zeitplan nennt man allerdings nicht.

Die passende Musik für Jogger

Auch für Jogger will Spotify künftig die passende Musik liefern. Die neue „Running“-Funktion soll je nach der Laufgeschwindigkeit des Nutzers die passende Musik aussuchen und abspielen. Beginnt eine Person ihren Lauf, soll die App die Songauswahl automatisch dem individuellen Laufrhytmus anpassen und diese ja nach Schrittgeschwindigkeit des Läufers regelmäßig verändern. Um in den richtigen Rhythmus zu kommen, vereint Spotfy Running den Mix aus zuvor gehörten Songs und Genre-Playlisten. Spotify Running steht iOS-Nutzern ab sofort zur Verfügung. Außerdem kündigte man eine Zusammenarbeit mit Nike an. Bis Ende des Jahres sollen Nutzer von Nike+, aber auch von RunKeeper auf Spotify Running zugreifen können.

Ansonsten führt Spotify eine Reihe von neuen Inhalten ein, wie zum Beispiel die Show „Dance Move oft he Day“ von Amy Poehlers Smart Girls, oder kuratierte Radio-Shows, moderiert von Künstlern wie Icona Pop, Jungle und Tyler the Creator. Nach über sieben Jahren will Spotify damit zum „unterhaltsamsten Spotify aller Zeiten“ geworden sein.

Über 25 Millionen Hörstunden sollen die Nutzer seitdem angehäuft haben. Weltweit zählt man derzeit 60 Millionen aktive Nutzer – davon sind 15 Millionen zahlende Kunden. Zuletzt gab man eine Partnerschaft mit der Kaffeehauskette Starbucks bekannt.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]