> > > > Amazon verschenkt fast 40 Android-Apps

Amazon verschenkt fast 40 Android-Apps

Veröffentlicht am: von

amazonPassend zum heutigen Vatertag verschenkt Amazon in diesen Stunden fast 40 Android-Apps über seinen hauseigenen App-Store. Damit können bis zum kommenden Samstag bis zu 100 Euro gespart werden, auch wenn vereinzelte Anwendungen schon in früheren Aktionen kostenlos angeboten wurden.

Mit dabei ist dieses Mal nicht nur eine Vielzahl von Spielen, wie beispielsweise „Game of Thrones – A Telltale Games Series“, „Angry Birds Seasons“, „Bike Race“, oder „Five Nights at Freddys 3“, sondern auch verschiedene Produktiv-Tools und Office-Apps. Hier gibt es unter anderem das Bildbearbeitungstool „Photo Studio Pro“, die Sicherheits-Software „AVG AntiVirus Pro“, das Lernprogramm „Language Coach“ und die Wecker-App „Wecker Xtreme“. Für die kleinen Spieler werden Titel wie „Toca Kitchen“, „Peppy Pals Beach“ oder „Sago Mini Space Explorer“ angeboten.

Alle 38 Android-Apps lassen sich bis zum 16. Mai aus dem Amazon-eigenen App-Store herunterladen und danach ohne zeitliche Begrenzung uneingeschränkt nutzen. Wer die Apps unter Android installieren möchte, benötigt nicht nur den Amazon-eigenen App-Store, sondern muss in den Systemeinstellungen des Betriebssystems auch die Installation von Drittanbieter-Anwendungen erlauben. Auf Kindle-Geräten ist der App-Shop bereits vorinstalliert.

amazon appwechsel mai15 k
Bei Amazon gibt es derzeit fast 40 sonst kostenpflichtige Android-Apps gratis

Alle 38 Android-Apps der Aktion:

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Wer's braucht...
#2
Registriert seit: 06.02.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2327
Zitat TlMBUK2;23480571
Wer's braucht...

Oh schrecklich, da gibt es einen Haufen Apps gratis und du meckerst? Sorry weder musst du die News lesen, noch sie kommentieren, wenns dir doch egal ist ^^

Hab mir den Language Coach geholt :) Genau das richtige fürs Wartezimmer um ein paar Vokabeln zu pauken. Danke fürs erwähnen hier.
#3
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1675
Amazon App Shop nervt, und die Apps laufen nicht ohne. Glaubst du ernsthaft Amazon macht das ohne Hintergedanken? Habe mal einen Artikel gelesen, dass über 50% der Nutzer dieser gratis Apps dann auch im Amazon App Shop andere Apps kaufen, die es im Google Play Store teilweise günstiger gibt.
#4
Registriert seit: 06.02.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2327
Zitat TlMBUK2;23481714
Amazon App Shop nervt

Ähmm ja, die Farbe blau nervt. Mercedes nervt. ähm was soll das also heißen?

Zitat TlMBUK2;23481714
und die Apps laufen nicht ohne.

Das selbe Problem hast du mit dem Google PlayStore. Gibt genügend Apps die die Installation des Stores auf dem Gerät voraussetzen. Wo ist also das "Problem"?


Zitat TlMBUK2;23481714

Glaubst du ernsthaft Amazon macht das ohne Hintergedanken?

Wow, jedem etwas weiter denkendem Menschen traue ich zu, zu erkennen das Amazon natürlich eine "Bindung" an ihren Store erreichen möchte. Das Nutzer über diesen App Store einkaufen, damit auch Amazon ihren Gewinn einsackt.


Zitat TlMBUK2;23481714

Habe mal einen Artikel gelesen, dass über 50% der Nutzer dieser gratis Apps dann auch im Amazon App Shop andere Apps kaufen, die es im Google Play Store teilweise günstiger gibt.

Dass über 50% der Nutzer anscheinend zu doof sind Preise zu vergleichen soll mich also davon abhalten hier eine Gratisapp mitzunehmen? Ich sehe jedes Quartal wenn ich mich mal in den MediaMarkt verirre, dass es massig Leute gibt die garkein Interesse daran haben günstig zu kaufen oder einfach unfähig sind zu vergleichen/1-2 Tage zu warten. Ich für meinen Teil kaufe dort ein wo Service und Preis im richtigen Verhältnis stehen. Da mir der Service zu 90% egal ist, steht der Preis bei mir im Vordergrund. ...

Glaubst du ernsthaft Google macht/hat das mit Android ohne Hintergedanken gemacht? Auch Google will nur am Kuchen verdienen ... Ich versteh deine "Kritik" immer noch nicht. Wer die Gratisapps abgreifen will, der greift ab. Wer dann lieber im Amazonstore einkauft als im PlayStore, der macht das halt. Wer keine Preise vergleichen will, der will das halt nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]