> > > > Amazon verschenkt fast 40 Android-Apps

Amazon verschenkt fast 40 Android-Apps

Veröffentlicht am: von

amazonPassend zum heutigen Vatertag verschenkt Amazon in diesen Stunden fast 40 Android-Apps über seinen hauseigenen App-Store. Damit können bis zum kommenden Samstag bis zu 100 Euro gespart werden, auch wenn vereinzelte Anwendungen schon in früheren Aktionen kostenlos angeboten wurden.

Mit dabei ist dieses Mal nicht nur eine Vielzahl von Spielen, wie beispielsweise „Game of Thrones – A Telltale Games Series“, „Angry Birds Seasons“, „Bike Race“, oder „Five Nights at Freddys 3“, sondern auch verschiedene Produktiv-Tools und Office-Apps. Hier gibt es unter anderem das Bildbearbeitungstool „Photo Studio Pro“, die Sicherheits-Software „AVG AntiVirus Pro“, das Lernprogramm „Language Coach“ und die Wecker-App „Wecker Xtreme“. Für die kleinen Spieler werden Titel wie „Toca Kitchen“, „Peppy Pals Beach“ oder „Sago Mini Space Explorer“ angeboten.

Alle 38 Android-Apps lassen sich bis zum 16. Mai aus dem Amazon-eigenen App-Store herunterladen und danach ohne zeitliche Begrenzung uneingeschränkt nutzen. Wer die Apps unter Android installieren möchte, benötigt nicht nur den Amazon-eigenen App-Store, sondern muss in den Systemeinstellungen des Betriebssystems auch die Installation von Drittanbieter-Anwendungen erlauben. Auf Kindle-Geräten ist der App-Shop bereits vorinstalliert.

amazon appwechsel mai15 k
Bei Amazon gibt es derzeit fast 40 sonst kostenpflichtige Android-Apps gratis

Alle 38 Android-Apps der Aktion:

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Wer's braucht...
#2
Registriert seit: 06.02.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2242
Zitat TlMBUK2;23480571
Wer's braucht...

Oh schrecklich, da gibt es einen Haufen Apps gratis und du meckerst? Sorry weder musst du die News lesen, noch sie kommentieren, wenns dir doch egal ist ^^

Hab mir den Language Coach geholt :) Genau das richtige fürs Wartezimmer um ein paar Vokabeln zu pauken. Danke fürs erwähnen hier.
#3
customavatars/avatar182541_1.gif
Registriert seit: 25.11.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1602
Amazon App Shop nervt, und die Apps laufen nicht ohne. Glaubst du ernsthaft Amazon macht das ohne Hintergedanken? Habe mal einen Artikel gelesen, dass über 50% der Nutzer dieser gratis Apps dann auch im Amazon App Shop andere Apps kaufen, die es im Google Play Store teilweise günstiger gibt.
#4
Registriert seit: 06.02.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2242
Zitat TlMBUK2;23481714
Amazon App Shop nervt

Ähmm ja, die Farbe blau nervt. Mercedes nervt. ähm was soll das also heißen?

Zitat TlMBUK2;23481714
und die Apps laufen nicht ohne.

Das selbe Problem hast du mit dem Google PlayStore. Gibt genügend Apps die die Installation des Stores auf dem Gerät voraussetzen. Wo ist also das "Problem"?


Zitat TlMBUK2;23481714

Glaubst du ernsthaft Amazon macht das ohne Hintergedanken?

Wow, jedem etwas weiter denkendem Menschen traue ich zu, zu erkennen das Amazon natürlich eine "Bindung" an ihren Store erreichen möchte. Das Nutzer über diesen App Store einkaufen, damit auch Amazon ihren Gewinn einsackt.


Zitat TlMBUK2;23481714

Habe mal einen Artikel gelesen, dass über 50% der Nutzer dieser gratis Apps dann auch im Amazon App Shop andere Apps kaufen, die es im Google Play Store teilweise günstiger gibt.

Dass über 50% der Nutzer anscheinend zu doof sind Preise zu vergleichen soll mich also davon abhalten hier eine Gratisapp mitzunehmen? Ich sehe jedes Quartal wenn ich mich mal in den MediaMarkt verirre, dass es massig Leute gibt die garkein Interesse daran haben günstig zu kaufen oder einfach unfähig sind zu vergleichen/1-2 Tage zu warten. Ich für meinen Teil kaufe dort ein wo Service und Preis im richtigen Verhältnis stehen. Da mir der Service zu 90% egal ist, steht der Preis bei mir im Vordergrund. ...

Glaubst du ernsthaft Google macht/hat das mit Android ohne Hintergedanken gemacht? Auch Google will nur am Kuchen verdienen ... Ich versteh deine "Kritik" immer noch nicht. Wer die Gratisapps abgreifen will, der greift ab. Wer dann lieber im Amazonstore einkauft als im PlayStore, der macht das halt. Wer keine Preise vergleichen will, der will das halt nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]