> > > > Adobe Lightroom CC und Lightroom 6

Adobe Lightroom CC und Lightroom 6

Veröffentlicht am: von

lightroomLightroom CC, die neue Version des Bildbearbeitungs- und Verwaltungsprogramms von Adobe, läuft auf Windows-PCs oder Macs. Hinter dem Kürzel „CC" versteckt sich Adobes Creative-Cloud. Neben einigen Neuerungen bietet diese Version auch eine Geschwindigkeitssteigerung durch GPU-Unterstützung. Wer kein Abo eingehen möchte, kann zur Version Lightroom 6 greifen.

Zu den Neuheiten zählt, wie auch bei Lightroom 6, die Möglichkeit HDR- und einfache Panorama-Aufnahmen zu erstellen. Verlaufs- oder Radial-Filter können nun mit dem Filterpinsel kontrolliert angewendet werden. Außerdem soll per Gesichtserkennung die Suche nach Bildern mit bestimmten Personen erleichtert werden. Neu sind auch Dia-Shows mit Bildern, Videos, Musik und Effekten. Rechner mit kompatiblen Grafikprozessoren profitieren von der neuen Software, so werden Änderungen im Modul „Entwicklen" schneller verarbeitet.

Exklusiv in der CC-Variante gibt es neben der Lightroom-App für iOS auch eine Android-App für unterwegs. Diese kann direkt auf MicroSD-Karten zugreifen. Die iOS-Version wurde um den Bildzugriff über die Apps Voice und SlateA erweitert. Fotos von mobilen Endgeräten werden zusätzlich automatisch importiert.

Creative-Cloud-Abonnenten erhalten Lightroom CC, Lightroom für iOS sowie Android als kostenloses Update. Für Neukunden gibt es diese Programme in Kombination mit Photoshop CC als Teil von Adobes Foto-Abo der Creative Cloud für 12 Euro im Monat. Lightroom 6 ist für rund 135 Euro erhältlich. Käufer haben damit jedoch weder Zugriff auf die mobilen Versionen noch auf Photoshop CC.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]