NZXT veröffentlicht Systemüberwachungs-Tool CAM 2.0

Veröffentlicht am: von

nzxt

Mit dem CAM bietet NZXT ein eigenes Tool für die Systemüberwachung an. Die neue Version CAM 2.0 soll jetzt einen deutlichen Schritt nach vorn gemacht haben.

Dafür werden jetzt doppelt soviele Daten erfasst. CAM überwacht den PC-Status und registriert unter anderem Temperaturen, die Systemauslastung, die Netzwerkgeschwindigkeit und verfügbaren Speicherplatz. CPU- und GPU-Spezifikationen können genauso ausgelesen werden wie die Spannungen am Mainboard oder die S.M.A.R.T.-Werte der Festplatten. 

nzxt cam 2.0

Auch die Benutzeroberfläche wurde massiv überarbeitet und ist nun individualisierbar. Dazu gibt es die Möglichkeit, ähnlich wie beispielsweise bei FRAPS eine FPS-Anzeige einzublenden. Auch CPU-/GPU-Auslastung und Temperaturen können direkt beim Spielen angezeigt werden. Wer NZXT-Grid+- oder -Kraken-Komponenten besitzt, kann sie zudem über die CAM-Software steuern. Damit Mobilnutzer nicht leer ausgehen, gibt es zumindest für Android und iOS die CAM-Apps. Sie könnn ihren PC damit einfach aus der Ferne überwachen. Ab Mai werden Android-Nutzer ihre CAM-Komponenten dann auch direkt über die App steuern können.

nzxt cam 2.0 2

Das NZXT-Tool fasst gleich die Funktionalität von mehreren bekannten Systemtools zusammen und fügt praktisch als Sahnehäubchen Cloud-Speicherung und Mobil-Zugriff hinzu. Dabei präsentiert sich das Programm in luftig-modernem Design. CAM 2.0 kann kostenfrei über die NZXT-Seite heruntergeladen werden. Eine Registrierung ist zum Download der 25 MB großen Installationsdatei nicht nötig. Wer sich trotzdem registriert, kann aber zusätzliche Funktionen wie den Zugriff auf Datenlogs in der Cloud oder die Überwachung von mehreren PCs freischalten. Die Mobil-Apps werden über Google Play bzw. iTunes angeboten und sind ebenfalls kostenfrei. Vorausgesetzt werden als Betriebssystem mindestens entweder Windows 7, Android 4.3 oder iOS 7.

Die Kollegen von HardwareCanucks stellen das System-Tool anschaulich in einem langen (englischsprachigen) YouTube-Video vor: