> > > > Neue E-Mail- und Kalender-App in geleaktem Windows 10 Build entdeckt

Neue E-Mail- und Kalender-App in geleaktem Windows 10 Build entdeckt

Veröffentlicht am: von

Windows 10 LogoMittlerweile scheint es Schlag auf Schlag zu gehen. Immer öfter tauchen inoffizielle Builds von Windows 10 im Internet auf, die mit kleineren Funktionen und neuen Programmen glänzen können, die noch nicht im Windows Insider Programm verfügbar sind. Beim aktuellen Leak handelt es sich um Windows 10 Build 10051, also noch nicht so weit weg von der aktuell im Windows Insider- Programm befindlichen Build 10049.

mail story

In dem aktuellen Build neu sind vor allem die E-Mail- und Kalender-Applikation, die weitreichende Neuerungen erfahren haben. Bis jetzt scheinen die Apps in Bezug auf die Funktionalität noch nicht sehr viele Neuerungen bekommen zu haben, allerdings wurde bereits das Design neu gestaltet und orientiert sich jetzt am etwas moderneren Windows 10-Design und nicht mehr am ursprünglichen Design aus Windows 8.

mail2 story

Es wird erwartet, dass der Build (oder einer der nachfolgenden) bereits in naher Zukunft in den Fast Ring des Insider Programms überführt wird. Auch an den Applikationen an sich kann sich noch einiges ändern, denn sie sind noch mitten in der Entwicklung. Bis zum Sommer ist aus Entwicklersicht nicht mehr so viel Zeit, allerdings nimmt Windows 10 bereits jetzt immer mehr die Formen eines fertigen Betriebssystems an.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar22828_1.gif
Registriert seit: 14.05.2005
Gießen
Moderator
Beiträge: 17866
Sieht sehr schick aus!
#2
Registriert seit: 21.10.2011

Hauptgefreiter
Beiträge: 137
Erst dann interessant, wenn der Calender CalDav und Mail (bzw. das dazugehörige Adressbuch) CardDav nativ können.
#3
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3725
Sieht wirklich richtig gut aus
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]

  • Nach Update: CCleaner wegen Datensammelwut in der Kritik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CCLEANER

    Vor allem zu Zeiten von Windows XP und Windows Vista war CCleaner, ein Tool zum Entschlacken des Betriebssystems, äußerst beliebt. Mit dem Update auf Version 4.45 gerät die Software wegen ihrer Datensammelwut nun aber selbst in die Kritik. Datenschützer empfehlen das Update nicht zu... [mehr]