> > > > Auf CPU-Z und GPU-Z folgt SSD-Z

Auf CPU-Z und GPU-Z folgt SSD-Z

Veröffentlicht am: von

teaser Wer wissen möchte, welche Hardware in seinem System steckt, der installiert häufig CPU-Z und GPU-Z. Damit lassen sich zumindest Prozessor, Grafikkarte, Arbeitsspeicher und Mainboard auslesen – teilweise gehen die Informationen sogar soweit, dass Temperaturen, Lüftergeschwindigkeit und aktuell anliegende Taktraten und Spannungs-Einstellungen ausgelesen werden. Ein solches Tool gibt es nun auch für SSDs.

Die neue Version von SSD-Z analysiert dabei die Daten und spuckt neben Gerätenamen, Firmware-Version, Seriennummer auch Angaben zu den verwendeten Speicherchips aus. Dazu gehören Hersteller, Typ oder Fertigungstechnologie. Aber auch der verwendete Controller, die Kapazität, SMART-Werte, TRIM-Status, Temperatur und insgesamt geschriebene Bytes sowie Laufwerke und Partitionen werden übersichtlich aufgelistet. Mit an Bord von SSD-Z ist zudem eine Benchmark-Funktion, die einen schnellen Überblick liefert.

Alle Änderungen der neusten Version finden sich im Changelog. Der Download ist direkt über die Webseite der Entwickler möglich.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1633
Zitat Morrich;23303416
Wäre schön, wenn es diese drei Tools mal als ein Programm gäbe. Für jedes Stück Hardware ein eigenes Tool nutzen zu müssen ist etwas nervig.

Hab mir schon beim lesen der Überschrift genau das gleiche gedacht.
Sowas wie "Z-Suite" oder so, einfach ein kleines Frontend von dem aus man die auszulesende HW auswählt.
#6
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4944
Ich hab schon 18 TB auf meiner 830er runter? :eek:
#7
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3040
Zitat Morrich;23303416
Wäre schön, wenn es diese drei Tools mal als ein Programm gäbe. Für jedes Stück Hardware ein eigenes Tool nutzen zu müssen ist etwas nervig.


Genau! Wo bleibt PC-Z? :)
#8
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1172
Das müßte dann jemand komplett neu entwickeln, denn alle drei kostenlose Programme stammen aus unterschiedlichen Quellen.
#9
customavatars/avatar39948_1.gif
Registriert seit: 10.05.2006

Fregattenkapitän
Beiträge: 3040
Hm, oder eine Art "Hub" programmieren, dass die 3 Programme verwaltet.
#10
Registriert seit: 01.05.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2597
Das Programm wäre ja schön, wenn es denn funktionieren würde.
Bei mir gibts nur leere Felder und die Eieruhr.
Wenn man ins Programmfenster klickt, kommt "Programm antwortet nicht" in der Titelleiste des Programms.
Per Taskmanager beenden geht auch nicht.
#11
Registriert seit: 24.06.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 219
Bei mir ist es auch ein bisschen buggy. Mein SanDisk Extreme USB stick wird auch als SSD gelistet mit angeblich geschriebenen 474,29PB :stupid:
#12
Registriert seit: 05.04.2010

Kapitän zur See
Beiträge: 4025
Der hat ja auch einen Controller drin wie er in bestimmten SSDs benutzt wurde. Deshalb erscheint der auch als lokaler Datenträger im System und wird auch so behandelt.
#13
customavatars/avatar80592_1.gif
Registriert seit: 23.12.2007
King's Castle
Moderator
Mr. Carbon
Be-King
Beiträge: 7205
Cooles Tool :)
#14
customavatars/avatar189276_1.gif
Registriert seit: 01.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 635
Zitat Cart0r;23305626
Bei mir ist es auch ein bisschen buggy. Mein SanDisk Extreme USB stick wird auch als SSD gelistet mit angeblich geschriebenen 474,29PB :stupid:


Ein Update wird sicher folgen ... :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]