> > > > Java schiebt nun auch Nutzern von OS X Adware unter

Java schiebt nun auch Nutzern von OS X Adware unter

Veröffentlicht am: von

javaNicht selten führt die unbedacht vorgenommene Installation eines kostenlosen Programms dazu, dass dem Nutzer ungewollt Ad- oder Crapware untergeschoben wird. Dies gilt unter anderem bereits seit einigen Jahren für Java für Windows. Nun aber hat Oracle auch die OS-X-Version der Laufzeitumgebung entsprechend angepasst: Wer Java 8 Update 40 auf seinem Mac installiert, kann sich schnell die Ask-Toolbar einfangen. Nur wer während der Installation aufpasst und das entsprechende Häkchen entfernt, kann dies verhindern.

Bleibt das Eingreifen aus, werden sowohl Chrome als auch Safari mit der Erweiterung versehen, zudem rufen neue Tabs dann die Ask-Startseite auf. Zwar gehen derzeit weder von der Toolbar noch von der Startseite bekannte Gefahren aus und die Installation kann mit wenigen Handgriffen wieder rückgängig gemacht werden, ein zweifelhafter Nachgeschmack bleibt aber dennoch. Denn zum einen deuten die Lizenzbedingungen an, dass zu einem späteren Zeitpunkt auch andere Oracle-Partner ihre Software mit dem Java-Installer bündeln können, zum anderen zeigt die Diskussion rund um Lenovos Superfish-Tool, dass Nutzer derartige Programme immer stärker ablehnen - mit durchaus spürbaren Folgen für die Anbieter.

Im aktuellen Fall zahlt sich die Kooperation von Oracle und Ask aber noch für beide aus. Denn im vergangenen Jahr konnte Ask mit jedem für derartige Partnerschaften ausgegebenen US-Dollar zwei verdienen - einem Umsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar standen sogenannte Traffic Acquisition Costs von knapp 0,9 Milliarden gegenüber.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar188936_1.gif
Registriert seit: 21.02.2013

Leutnant zur See
Beiträge: 1254
Son Quatsch sollte per default deaktiviert sein... Die Leute versuchen sich Ihre Rechner immer häuiger mit so nem Scheiß und haben nur Stress damit.
#2
customavatars/avatar42028_1.gif
Registriert seit: 24.06.2006

Obergefreiter
Beiträge: 100
Oracle und Java....diese 2 Dinge passen schon seit der Übernahme nicht zusammen. Sun hatte das mMn besser gemanaged.
#3
Registriert seit: 12.01.2012
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1061
Vorallem das bei updates der haken jedesmal drinnen nervt massiv.. Zum Glück hab ich daheim nur noch auf dem mediapc java und in der Arbeit ist es schon lange von allen pcs verschwunden inkl. Flash und acrobat (chrome reicht da für alle zwecke)
#4
Registriert seit: 14.08.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1939
Bei Java hatte ich das noch nie beobachtet, aber installiere auch immer die jdk :D
#5
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1727
Diese Software wirkt durch sowas total unseriös.

Ich frage mich auch, wie damit jemand Geld verdient.
#6
Registriert seit: 01.05.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2524
Das hatte ich bei Java noch nie.
Mag aber auch daran liegen, das ich nie den Online-Installer nehme, sondern immer den Offline-Installer.
#7
customavatars/avatar149396_1.gif
Registriert seit: 29.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 871
Auf OpenJDK ausweichen und alles ist gut ...
z.b. von hier
Download Zulu, free open source Java (OpenJDK) for Linux, Windows, Mac OS X; Java 8,7 or 6. | Azul Systems: Java for the Real Time Business

Nach der Installation muss man den Pfad noch manuell in die Umgebungsvariablen eintragen!
#8
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Da ich das Java JDK benutze, wird auch kein Spykrams installiert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]