> > > > App-Nachlese KW8: Office mit iCloud-Zugriff, IFTTT und vieles mehr

App-Nachlese KW8: Office mit iCloud-Zugriff, IFTTT und vieles mehr

Veröffentlicht am: von

app nachleseEine weitere Woche ist vorüber und die ein oder andere interessante App hat den Weg in den Apple App Store, den Google Play Store oder den Windows Phone Store gefunden. Doch nicht nur einige Neuerscheinungen sind in dieser Woche auffällig gewesen, sondern auch das ein oder andere Update, auf das wir ebenfalls eingehen werden.

Apple App Store

Microsoft Office für iOS:

Microsoft Office für iOS mit iCloud-Support
Microsoft Office für iOS mit iCloud-Support

Gerade im iOS App-Store war die vergangene Woche ereignisreich. Microsoft hat seine Office-Apps aktualisiert und ermöglicht es beispielsweise nun, Dateien auch in der iCloud abzulegen. Dateien aus Word, Excel und PowerPoint können mit der Version 1.6 also auch in der Apple-Cloud abgelegt werden und nicht mehr nur auf OneDrive oder der Dropbox. Leider ist es weiterhin nicht möglich ein TextEdit- oder Pages-Dokument direkt über die iCloud zu öffnen. Dazu muss weiterhin der "Öffnen in"-Dialog verwendet werden.

Neben der iCloud-Unterstützung hat Microsoft auch einige weitere kleine Funktionen eingeführt und auch die Leistung und Stabilität verbessert. Microsoft Word (iTunes-Link), Excel (iTunes-Link) und PowerPoint (iTunes-Link) sind kostenlos im App Store zu finden. Ebenfalls verfügbar sind Outlook (iTunes-Link) und OneNote (iTunes-Link).

Google Inbox:

Google Inbox für das iPad
Google Inbox für das iPad

Google hat seine App für den Inbox-Dienst nun auch für das iPad angepasst. Wer seinen Google-Mail-Account bisher nur auf dem iPhone sinnvoll nutzen konnte, aber auch gerne auf dem iPad damit arbeiten wollte, hat nun die Gelegenheit dazu. Für den Zugriff auf Google Inbox ist noch immer eine Einladung notwendig. Die App ist kostenlos im App Store zu finden.

IFTTT Trio:

IFTTT App-Ausgliederungen
IFTTT App-Ausgliederungen

Das IFTTT-Prinzip (If This Then That) ist sicherlich nicht jedem geläufig. Wer allerdings einmal dahinter gestiegen ist, kann oftmals nicht mehr darauf verzichten. Bei IFTTT handelt es sich um einen Webservice mit vorgeschalteten Apps, über die sich weitere Webservices mit bestimmten Anweisungen verknüpfen lassen. IFTTT verwendet dazu sogenannte "Recipes", die nach dem Schema "wenn das passiert, tue folgendes" funktionieren und alltägliche Aufgaben damit automatisieren können. Weitere Details dazu findet ihr direkt auf IFTTT.com.

IFTTT hat nun drei Auskopplungen der eigentlichen App veröffentlicht. Do Button (iTunes-Link), Do Note (iTunes-Link) und Do Camera (iTunes-Link) konzentrieren sich wie die Namen schon sagen auf jeweiligen Spezialanwendungen. Wer also nicht den kompletten IFTTT-Umfang verwendet, kann sich nun auf die wesentlichen Funktionen beschränken. Ebenfalls eine Überarbeitung erfahren hat die Hauptapp (iTunes-Link). Alle vier Apps sind kostenlos.

Google Play Store

Weather Timeline - Forecast:

Eine etwas andere Ansicht für die Wettervorschau bietet Weather Timeline - Forecast. Das Wetter der zukünftigen Stunden, 24 oder 48 Stunden sowie Woche werden in einer simplen Timeline angezeigt, durch die sich schnell und einfach navigieren lässt. Auch das vergangene Wetter spielt eine Rolle und so lässt sich ein Blick auf das Wetter im vergangenen Jahr oder vor zehn Jahren werfen.

Weather Timeline - Forecast kostet 0,69 Euro (Google-Play-Store-Link) und bietet auch die Android-Wear-Unterstützung.

Evoland:

Evoland ist kein neues Spiel, aber derzeit eine Empfehlung für Android (aber auch erhältlich für iOS und Steam). Evoland ist ein Action-Adventure im Stile von Zelda oder Final Fantasy. Ursprünglich wurde Evoland in seiner klassischen Version innerhalb von 30 Stunden entwickelt, räumte zahlreiche Preise ab und wurde daraufhin in einer 3D-Version entwickelt. Evoland kostet 4,49 Euro im Google Play Store und dürfte die ein oder andere Stunde überbrücken helfen.

Windows Phone Store

WP Store

Disqus Update

Diese Woche ist im Windows Phone Umfeld nicht viel passiert. Es wurden wenige Apps neu veröffentlicht und auch Updates waren rar gesät. Eine App allerdings sollte hervorgehoben werden: Disqus. Die US-amerikanische Diskutierplattform, die von vielen Webseiten eingesetzt wird hat den Sprung auf Version 2.5 geschafft. Verbesserungen wurden vor allem bei der Kommentarfunktion integriert. So erhält diese nun eine Vorschaufunktion, mit dieser man seinen Kommentar noch vor dem endgültigen Absenden noch einmal begutachten kann. Zusätzlich gab es wie bei jedem Update kleinere Verbesserungen.

Disqus

Disqus

Aeris - Ein neuer Twitter-Client

Mit Aeris hat es diese Woche ein neuer Twitter-Client in den Windows Phone Store geschafft. Dieser glänz vor allem mit einem sehr sauberen Design und einer guten Performance. Man kann die App fast komplett nach dem eigenen Gusto umgestalten und mit den zahlreichen Modifikationsfeatures ist das ein Kinderspiel. Allerdings hat diese Applikation wohl für viele Nutzer einen Haken: Sie kostet 4,49€.

Aeris Twitter
Aeris

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]