> > > > App-Größe steigt für iOS von 2 auf 4 GB

App-Größe steigt für iOS von 2 auf 4 GB

Veröffentlicht am: von

apple appstoreApple hat über sein Developer-Portal verkündet, dass Apps ab sofort eine Größe von 4 GB haben dürfen. Mit Öffnung des App Stores lag diese Grenze bei 2 GB und wurde seither nicht erhöht. Damit reagiert Apple auch auf die Tatsache, dass ab dem 1. Februar 2015 alle Apps für iOS 8 und in 64 Bit optimiert sein müssen. Im Zuge der Anpassung auf 64 Bit werden die meisten Apps auch deutlich größer. Zudem soll die höhere Maximalgrenze die Qualität der Apps anheben, da auch höherauflösende Texturen etc. verwendet werden können.

Die maximale Größe von 2 GB hat einige Apps bereits daran gehindert in den App Store zu gelangen. So konnte Square Enix im Jahre 2013 laut Producer Takashi Tokita Final Fantasy VII nicht in den App Store stellen, da es das 2-GB-Limit erreichte. Einige Apps umgehen diese Grenze durch ein Nachladen weiterer Daten, nachdem die App installiert wurde. Navigon beispielsweise lässt die Karten für größere Karten-Pakete einzeln nachladen. Auch einige Spiele greifen bereits auf diesen Trick zurück.

Nichts ändern wird sich allerdings an der maximalem Dateigröße, die sich über das Mobilfunknetz herunterladen lässt. 100 MB sind hier auch weiterhin das Limit, welches im Jahre 2013 von 50 auf 100 MB erhöht wurde.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]