> > > > Intel iAMT und Dual Core für Intels Office Vision

Intel iAMT und Dual Core für Intels Office Vision

Veröffentlicht am: von
Jährlich werden 240 Millionen Dollar an Manpower aufgebracht, um IT-Systeme am laufen zu halten und "sicher" zu machen. Dabei wird dieser Job eine immer größere Herausforderung für die Unternehmen, da die Anzahl von Angriffen auf Firmennetzwerke immer größer werden. Zudem steigt die Notwendigkeit, dezentrale Teams besser miteinander kommunizieren zu lassen und die Datenflut zu bewältigen. Alle 18 Monate verdoppeln sich dabei die Kapazitäten, die die Unternehmen an Daten ansammeln - die Suche der richtigen Datei wird dabei unübersichtlich und arbeitsintensiv. Zudem wird Mobilität in Unternehmen immer wichtiger. Um Intels Office-Vision für eine einfache Handhabung der Probleme umzusetzen, fokussiert man neben den bekannten "T"s wie Hyperthreading, Centrino Mobile Technology und andere vor allen Dingen iAMT und die Dual Core-Technik. iAMT soll helfen, das Management von IT-Systemen zu vereinfachen und zu automatisieren, die Dual Core-Technologie soll den entsprechenden Performance-Background bringen.


Mit Intels iAMT wird es möglich, Software selbst zu updaten, das System sich selbst warten und reparieren zu lassen und Daten sowie Zugriffe zu managen und somit die Sicherheit von IT-Systemen zu beeinflussen. Entsprechend wird ein Management System benötigt, von dem die Software gesteuert wird. Beispielsweise demonstrierte man, wie auf Clients automatische Software-Updates eingespielt werden, nachdem sich eine Sicherheitslücke ergeben hat.

Das untere Bild zeigt einen Update- und Versions-Check von Windows Server 2003 für verschiedene Clients :



Als Multicore-Demonstration zeigte man drei Systeme im Vergleich - ein Single-CPU-System, ein System mit Hyperthreading und ein Dual-Core-System. Über Taktfrequenzen und Belastungen sowie die verwendeten Programme war nichts bekannt - deshalb ist dieser Vergleich eher exemplarisch zu sehen, aber man sah zumindest ein "laufendes Dual-Core-System". Die CPU-Belastung war dort natürlich am niedrigsten :



Interessanter waren eher die genannten Details zur Arbeitsweise : Das System lief auf einem i915P-Chipsatz, somit ist davon auszugehen, dass eventuell die aktuellen Chipsätze auch Dual Core-Prozessoren aufnehmen können. Viele Mainboards könnten hier jedoch natürlich wieder nicht kompatibel sein, wenn die Mainboardhersteller entsprechende Spezifikationen nicht berücksichtigt haben. Der Sockel 775 soll beibehalten werden.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]