> > > > OwnCloud in Version 8 erschienen

OwnCloud in Version 8 erschienen

Veröffentlicht am: von

owncloudOwnCloud ist in Version 8 erschienen. Mit ownCloud wird jedem Nutzer die Möglichkeit geboten, eine eigene Datei-Synchronisation aufzubauen - egal ob im Internet oder im eigenen heimischen Netzwerk. Natürlich bedarf es dazu einer gewissen Grundkenntnis bei der Einrichtung eines solchen Dienstes. Entsprechende Anleitungen sind aber für nahezu alle Software- und Hardware-Plattformen im Internet zu finden. Die Nutzung von ownCloud ist für den privaten Bereich kostenlos, Unternehmen zahlen eine Lizenzgebühr, abhängig der Nutzerzahl die auf die Cloud zugreifen.

Der ownCloud Server 8 vereinfacht mit Hilfe von Federated Cloud Sharing das Teilen und Synchronisieren von Daten und Ordnern auch außerhalb individueller Daten-Clouds. Darüber hinaus bietet er zahlreiche Verbesserungen für Administratoren, Nutzer und Entwickler bei der zentralen Verwaltung, der Bedienung und dem Zugriff über APIs. Mit dem sogenannten Federated Cloud Sharing setzt ownCloud Server 8.0 nach eigenen Angaben neue Maßstäbe für den Austausch von Dateien zwischen unterschiedlichen ownCloud Servern. Mit zusätzlichen Benachrichtigungsfunktionen und einer verbesserten Benutzeroberfläche wurde der Prozess für den Dateiaustausch weiter optimiert

Federated Cloud Sharing wurde kürzlich in Zusammenhang mit dem Projekt OpenCloudMesh vorgestellt. Das Projekt, eine gemeinschaftliche internationale Initiative unter dem Dach der GÉANT Association, setzt auf der offenen Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) von ownCloud für das Federated Cloud Sharing auf. OpenCloudMesh ermöglicht die Zusammenarbeit auch außerhalb individueller Clouds in einem globalen Netzwerk, das die Clouds zahlreicher Forschungseinrichtungen in aller Welt miteinander verbindet. Dabei werden Datenschutz, Kontrollmöglichkeiten und Sicherheitsfunktionen wie bei einer auf lokalen Servern betriebenen Cloud sichergestellt.

Folgende weitere Features nennnt die Pressemitteilung:

Unterstützung für Favoriten und Metadaten:

Nicht selten verwalten Anwender über ein einziges Konto für Filesync und -share Tausende von Dateien. Häufig benötigte Dateien und Ordner können nun mit einem Favoritensymbol versehen werden, sodass sich wichtige Inhalte schnell auffinden, abrufen und bearbeiten lassen. Server-Favoriten schaffen zudem die Grundlage für zusätzliche Metadaten in zukünftigen Versionen von ownCloud. Zugleich sorgt die lokale Speicherung für besseren Datenschutz und mehr Datensicherheit.

Optimierte Suchfunktionen:

Die überarbeiteten Suchfunktionen von ownCloud ermöglichen nun ein wesentlich einfacheres und effizienteres Suchen nach Dateien. Unter anderem wird der Zugriff auf die gesuchten Dateien durch eine verbesserte Anzeige der Suchergebnisse beschleunigt. Zusätzliche Suchparameter und eine bessere Benutzerführung sorgen dafür, dass sich die benötigten Dateien schnell auffinden lassen.

Provisioning-API für alle:

Zusätzlich wurde das Web Interface verbessert, sowohl für Anwender als auch für Administratoren. Durch eine einfachere Installation von Apps, einfachere Konfigurationsmöglichkeiten, LDAP/AD-Verbesserungen sowie leistungsfähige und einfach zu bedienende Tools für die Benutzerverwaltung unterstützt ownCloud einen schnelleren Zugriff auf Dateien und Anwendungen. Darüber hinaus tragen Verbesserungen der Dokumenten- und Provisioning-API dazu bei, dass die Anwender über Systeme hinweg noch besser zusammenarbeiten und Dateien austauschen können. Die bislang ausschließlich in der Enterprise Edition enthaltene Provisioning-API steht nun als Open-Source-App auch der Community zur Verfügung, sodass alle ownCloud-Anwender von den Vorteilen einer einfachen Systemadministration profitieren.

Neuerungen für Entwickler:

Entwickler haben nun die Möglichkeit, Abhängigkeiten in der Datei info.xml zu spezifizieren. Dadurch kann der App-Container von ownCloud die definierten Abhängigkeiten automatisch auflösen. Für Entwickler, die bislang noch keine Erfahrung mit der Entwicklung von ownCloud-Apps haben, stehen ein neues App-Tutorial und eine Demo-App zur Verfügung. Diese zeigen ausführlich, wie die Plattform ownCloud Server 8.0 durch eigene Entwicklungen erweitert werden kann.

ownCloud Server 8.0 steht ab sofort zum Download bereit. Ausführliche Informationen zu den Funktionen dieser Version können unter http://owncloud.org/eight abgerufen werden

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3777
läuft das gescheit auf einem n54l?
#2
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Zitat drakrochma;23164240
läuft das gescheit auf einem n54l?


Sollte es.
Wenn du überlegst dir eine HomeCloud zuzulegen solltest du dir aber unbedingt noch Seafile anschauen. Was die blanke Dateisynchronisation angeht ist es OwnCloud meilenweit voraus.
#3
customavatars/avatar43329_1.gif
Registriert seit: 21.07.2006
Mainz-KH
Kapitän zur See
Beiträge: 3777
Vielen Dank , das werde ich mir mal ansehen.

Ich suche etwas um automatische Backups relevanter Daten von 3 Rechnern zu machen und meine Musik/Filme/installer-Sammlung der Spiele von GoG zu verwalten.

Habe momentan Windows home Server2011, werde damit aber einfach nicht richtig warm...
#4
customavatars/avatar44802_1.gif
Registriert seit: 12.08.2006
Nürnberg
Stabsgefreiter
Beiträge: 380
Anscheinend gibt es allerdings noch einige Fehler in der Version 8.0.0. Viele Leute haben sowohl beim Update von 7.x, als auch bei einer frischen Installation der Version 8 Probleme.

Also am besten abwarten, bis noch ein Update hinterhergeschoben wird. Und vor dem Upgrade auf jeden Fall die komplette Cloud (DB, Daten und config) sichern!
#5
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 786
ich bin derzeit auch auf der Suche nach einem geeigneten Fileserver um die Daten auf mehreren Geräten synchron zu halten.
Kann Seafile auch mit verschiedenen Versionen und dem Löschen und Verschieben von Dateien umgehen (ähnlich wie Dropbox - hatte mir zuvor nur mal rsync angesehen)?
Wichtige wäre mir auch, dass die Übertragung verschlüsselt erfolgt und der Zugriff nur von vorher freigeschalteten Geräten möglich ist. Die Erreichbarkeit über das Internet ist irrelevant - der Abgleich soll nur über das Intranet erfolgen.
Würdest Du mir dafür auch Seafile empfehlen?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Über Spotify.me lässt sich nun das eigene Musikverhalten analysieren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Für manche Menschen ist der eigene Musikgeschmack etwas ganz Privates und gehört zur Intimsphäre. Andere Menschen lieben es hingegen, in die Welt hinaus zu posaunen, was sie gerade hören, wie viel sie hören und was sie eventuell länger schon nicht mehr gehört haben. Für solche Menschen... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]