> > > > Office Universal Apps für Windows 10 verfügbar

Office Universal Apps für Windows 10 verfügbar

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft hat heute seine für Windows 10 angepassten Versionen von Office 10 veröffentlicht. Derzeit sind Word, Excel und PowerPoint PCs, Laptops und Tablets angepasst, welche die Technical Preview von Windows 10 verwenden. In der kommenden Woche sollen Versionen folgen, die auch auf Smartphones laufen. Die sogenannten Universal-Apps sollen sowohl die Bedienung per Maus und Tastatur sowie per Touch-Eingabe ermöglichen. Die Anpassung des aktuellen Office ist nur ein Zwischenschritt, bis dann gegen Ende des Jahres mit Office 2016 zu rechnen ist.

Neben einer Vorschau der Anpassungen für Tablets gibt Microsoft in den ersten Screenshots auch schon einen Ausblick auf die Smartphones-Versionen. Neue Features enthalten diese Versionen nicht. Auch wenn die bisherigen Versionen der Office-Apps auch auf Touch-Geräten funktionierte, so waren die Bedienelemente nicht darauf angepasst und so wurde die Arbeit rein auf Touch-basierten Geräten oft zur Qual.

Die angepassten Apps findet ihr entweder direkt im Windows Store oder unter den folgenden Links: Word Preview, Excel Preview, PowerPoint Preview.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2174
Und was ist mit Microsoft Outlook für Windows Phone?
#2
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Es gibt ja noch nicht mal die Alpha/Preview von Windows 10 für Smartphones...
Einfach mal abwarten, kommt ja doch fertig erst Ende 2015 raus ;)

(So wie es aussieht wird dieses Outlook ohnehin "nur" eine neue und verbesserte Version der bisher aus RT und 8.1 bekannten Mail-App.)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]