> > > > Weitere Informationen und Bilder zur Apple Watch App

Weitere Informationen und Bilder zur Apple Watch App

Veröffentlicht am: von

apple watchVorgestern veröffentlichte Apple die 4. Beta von iOS 8.2 und arbeitet damit wohl auch auf den Release der Apple Watch hin. In einigen Einstellungen sind bereits die dazugehörigen Einstellungen zu finden. 9to5mac hat zusammen mit Steven Toughton-Smith eine Möglichkeit gefunden die Companion App, über welche die App Watch gesteuert wird, zu starten.

Die Companion App bietet zum Beispiel die Möglichkeit den Homescreen der Uhr mit angeordneten runden Icons anzupassen. Der Nutzer bekommt eine virtuelle Sicht der Anordnung zu sehen und kann die Icons verschieben. Natürlich wird dies auch direkt auf der Apple Watch möglich sein.

Apple Watch Companion App
Bildergalerie zur Apple Watch Companion App

Eine weitere Möglichkeit der Individualisierung ist eine Funktion namens Monogramm. Wie in einem richtigen Monogramm können hier bis zu vier Zeichen festgelegt werden, die auf dem Ziffernblatt zu sehen sind. Die zahllosen unterschiedlichen Auswahlmöglichkeiten zur Anzeige von Notifications spiegeln sich hier ebenfalls wieder, denn wer sein Ziffernblatt nicht mit eben diesen Mitteilungen vollpacken will, der kann sich einen einfachen roten Punkt anzeigen lassen, wenn eine neue Benachrichtigung eingegangen ist. Ebenfalls ständig angezeigt werden kann ein gewünschter Aktienkurs. Dabei hat der Nutzer die Wahl sich den aktuellen Kurs, die Kursänderung in Prozenten und absoluten Zahlen sowie den Marktwert anzeigen zu lassen.

Apple Watch Companion App
Bildergalerie zur Apple Watch Companion App

Messages dürften zu den wichtigsten Funktionen der Apple Watch gehören. Entsprechend umfangreich sind hier auch die Einstellungsmöglichkeiten. So kann der Nutzer festlegen, ob er per Sprachnachricht oder Diktat im Default-Zustand antworten möchte. Natürlich lassen sich auch die Lesebestätigungen ein- und ausschalten. Um sich die Eingabe von immer den selben Texten zu ersparen lassen sich gewisse Standard-Antworten definiert, die dann schnell ausgewählt und versendet werden können. Wer nicht alle Nachrichten auf der Apple Watch erhalten möchte, kann dies beispielsweise auf Kontakte in der Kontaktliste beschränken, bekommt die weiteren Nachrichten aber weiterhin auf dem iPhone angezeigt.

Über die Taptic Engine, dabei handelt es sich um eine Art Vibration oder auch ein Klopfen am Handgelenk, will Apple nicht nur Feedback an den Nutzer weitergeben, sondern will diese Art der Benachrichtigung auch in einigen Anwendungen nutzen. So lässt sich für eine Navigation festlegen, dass ein einfaches Tippen eine Richtungsänderung nach links und ein zweifaches Tippen eine Richtungsänderung nach rechts bedeutet.

Wie unter iOS auch spielen die Bedienungshilfen auch auf der Apple Watch eine wichtige Rolle. Apple versucht hier Personen mit eingeschränktem Seh- oder Hörvermögen dennoch die Möglichkeit zu geben die meisten Funktionen nutzen zu können. Zu den Funktionen gehören ein VoiceOver, eine Vergrößerung des User Interface, ein Schwarz-Weiß-Modus, das Abschalten von Animationen und die Soundausgabe in Mono statt Stereo. Einige weitere Funktionen sind hier ebenfalls noch zu finden. Die Bedienhilfen lassen sich durch einen Dreifach-Klick auf die Krone starten.

Apple Watch Companion App
Bildergalerie zur Apple Watch Companion App

Um die eigenen Daten zu schützen bietet auch die Apple Watch die Möglichkeit sie mit einem Passcode zu versehen. Standardmäßig ist dies ein vierstelliger Zahlencode. Um ApplePay nutzen zu können muss dieser vierstellige Code gesetzt sein. Der Nutzer kann seine Apple Watch aber auch entsperren, wenn er das iPhone entsperrt. Dies soll vor allem dann Verwendung finden, wenn der Nutzer ein längeren Passwort oder TouchID verwenden möchte. Das Entsperren der Apple Watch über das iPhone ist aber nur möglich, wenn sich die Apple Watch am Handgelenk befindet. Wie auf dem iPhone auch kann der Nutzer festlegen, dass nach 10facher Eingabe eines falschen Passwortes alle Daten auf der Apple Watch gelöscht werden.

In den Einstellungen zu den Fitness-Funktionen lassen sich unterschiedliche Erinnerungs- und Protokoll-Funktionen aktivieren. So kann der Nutzer nach einer bestimmten Zeit daran erinnert werden, sich etwas zu bewegen. Auch Ziele und Achievements scheint Apple zu planen, sodass sich der Nutzer selbst und über den Vergleich mit anderen Nutzern motivieren kann. Der Pulsmesser lässt sich separat aktivieren und bietet ebenfalls noch einige Einstellmöglichkeiten.

Soweit ein erster tieferer Einblick in die Funktionen der Companion App. Einige Einstellungen der Apple Watch werden nur in dieser App möglich sein. Natürlich aber bietet diese auch die Möglichkeit sich selbst zu steuern, bequemer aber dürfte es über das iPhone sein. Nun warten sicherlich alle Interessante gespannt auf die Ankündigung eines Termins für die Apple Watch, denn vermutlich gilt hier wie bei vieler Hardware: Erst eigene Erfahrungen mit der Hard- und Software können das korrekte Bild vermitteln.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Wozu soll das gut sein? Ich wette, dass auch 2 Jahre nach der Einführung der iWatch, mit dem ganzen Dauerüberwachungs-Health Zeug, der Anteil der fetten Amerikaner nicht signifikant zurück gehen wird.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]