Mozilla bringt Firefox in Version 33 mit vielen Neuerungen

Veröffentlicht am: von

Firefox-2013-LogoMit dem Firefox 33 bringt Mozilla nach dem üblichen Release-Zyklus die nächste Version des OpenSource-Browsers auf den Markt. Zu den größten Neuerungen zählt die Unterstützung von Ciscos OpenH264-PlugIn. Dieses nutzen die Entwickler, um die Schnittstelle OpenRTC, welche eine Browser-zu-Browser-Verbingung ermöglicht, und somit auch VoIP Browser-übergreifend zu implementieren. Da hierbei besonders von Chrome der H.264-Codec stark genutzt wird, muss Mozilla den proprietären Codec der MPEG LA implementieren.

Firefox

Hierfür stellt Cisco ein zumindest zum Teil quelloffenes PlugIn auf GitHub bereit, welches kostenlos genutzt werden kann. Das Unternehmen kümmert sich währenddessen um die Lizenzzahlungen.

Des Weiteren wurde die Funktionsweise der URL-Leiste abermals verbessert und optimiert. Diese bietet jetzt, wie die Suche der About:NewTab-Seite übrigens auch, Suchvorschläge an. Auch wurden auf der Seite, die angezeigt wird, wenn ein neuer Tab geöffnet wird, die Webseitenvorschläge eingeführt - in der Fachpresse häufig als Werbe-Kacheln bezeichnet. Diese lassen sich jedoch frei löschen und durch eigene Favoriten ersetzen. Zudem setzen diese Kacheln nicht auf Tracking-Cookies, da sie lediglich von Mozilla ausgewählte Links auf den jeweiligen Webseiten darstellen.

Firefox Search

Anders als die anderen neuen Funktionen ist WebRTC noch nicht im Final-Release vorhanden, sondern lediglich im Beta- oder Nightly-Zweig. Das begründet Mozilla damit, dass diese Funktionen für den Final-Release noch nicht ausgereift genug seien. Der PlugIn-Container mit der Cisco-Software ist jedoch bereits vorinstalliert, lässt sich aber löschen.

WebRTC