> > > > Apple stellt Entwicklung von Aperture ein

Apple stellt Entwicklung von Aperture ein

Veröffentlicht am: von

apple logoLaut diverser Quellen hat Apple alle aktuellen Arbeiten an der Fotosoftware Aperture eingestellt. Demnach wird es zukünftig keine weiteren Releases und auch für die aktuelle Version keine neuen Features geben. Auf der WWDC 2014 präsentierte Apple eine neue Foto-Applikation, die zu Beginn das kommenden Jahres erhältlich sein soll. Sie soll somit nicht nur iPhoto ersetzen, sondern offenbar auch Aperture. Gegenüber The Loop äußerte sich ein Apple-Sprecher wie folgt: "With the introduction of the new Photos app and iCloud Photo Library, enabling you to safely store all of your photos in iCloud and access them from anywhere, there will be no new development of Aperture. When Photos for OS X ships next year, users will be able to migrate their existing Aperture libraries to Photos for OS."

Mit der neuen Photo-App möchte Apple eine All-in-One-Lösung für alle Fotos auf allen Geräten bieten. Diese sollen geräteübergreifend von allen Geräten über die iCloud-Photo-Bibliothek verfügbar, editierbar und natürlich auch durchsuchbar sein. Gegenüber The Loop machte Apple aber auch klar, dass die Abkehr von Aperture nicht bedeutet, dass den anderen professionellen Anwendungen wie Logic Pro und Final Cut Pro ähnliches blüht. Ob die neue Photo-App dann auch einen ähnliches Umfang zur Bildbearbeitung haben wird, wie dies aktuell Aperture bietet, bleibt abzuwarten.

Bis zum Erscheinen der neuen Photo-App dürfte diese Ankündigung vor allem Adobe in die Hände spielen, die nun auf einen vermehrten Absatz von Lightroom hoffen dürfen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3754
The cake is a lie!
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8593
Das kotzt mich richtig an...
#3
customavatars/avatar203712_1.gif
Registriert seit: 01.03.2014
upper valley
Oberbootsmann
Beiträge: 814
...viele andere auch. Einige meiner Fotografenkollegen haben 100Td und mehr Fotos mit sämtlichen Einstellungen dort gespeichert. Die sind richtig sauer, obwohl das aktuelle Programm ja funktioniert. Es wird offensichtlich Seitens Adobe an einer Konvertierungsmöglichkeit gearbeitet.
#4
customavatars/avatar84265_1.gif
Registriert seit: 04.02.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2613
man kann doch alles mitrüber nehmen ins neue Programm " Fotos " !!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]