> > > > O2-Travel-App navigiert durch das EU-Ausland und bucht Datenpakete

O2-Travel-App navigiert durch das EU-Ausland und bucht Datenpakete

Veröffentlicht am: von

telefonicaNachdem die Deutsche Telekom Anfang April ihr Roaming-Angebot überarbeitete und die bisherigen Datenpakete auch außerhalb der Europas verfügbar machte sowie gegen einen monatlichen Aufpreis das Inlands-Kontingent innerhalb der EU einfach anrechnet, stellt O2 seinen Kunden nun eine neue App für Andriod- und iOS-Geräte zur Verfügung.

Mit der kostenlosen O2-Travel-App können Kunden des Mobilfunkanbieters Sehenswürdigkeiten und Restauranttipps aus dem Reiseland einsehen und sich auf Wunsch den Weg dorthin anzeigen lassen. Die Daten zu rund 450 Städten stammen dabei vom Kooperationspartner TripAdvisor. Das Infopaket kann dabei bequem zu Hause heruntergeladen und später im Offline-Modus genutzt werden, um den Datenverbrauch im EU-Ausland gering zu halten. Will man jedoch zusätzliche Details wie Öffnungszeiten oder Eintrittspreise abrufen, benötigt die App eine Verbindung ins Internet.

Die kann ebenfalls bequem über die Anwendung gebucht werden. Für 1,99 Euro kann das Travel-Day-Pack mit einem Datenvolumen von 50 MB pro Tag aktiviert werden. Die Vorgänger-Option „Smartphone Day Pack EU“ umfasste bislang mit 25 MB lediglich die Hälfte des Datenvolumens. Die Tarifoption sollten Kunden jedoch rechtzeitig vor ihrer Abreise in der App aktivieren, damit sie an ihrem Reiseziel von der ersten Minute an unbeschwert lossurfen können. Sind die 50 MB verbraucht, erhält man automatisch eine SMS und kann auf Wunsch per SMS ein weiteres Paket aufbuchen. Über das bisher verbrauchte Datenvolumen informiert die App unter „Mein Verbrauch“ ebenfalls.

Neben Deutschland wird die O2-Travel-App auch in Spanien und Großbritannien eingeführt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]