> > > > Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update

Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update

Veröffentlicht am: von

quizduellAm Montag vor einer Woche startete die ARD mit ihrer Quizduell-Sendung den Versuch, auch die Zuschauer vor den Fernseh-Bildschirmen mit einzubinden. Bei jeder Fragerunde sollten die Zuschauer über die populäre und gleichnamige Smartphone-Anwendung mitspielen und gegen das Team im Studio antreten können. Sollte „Team Deutschland“ mit seinen richtigen Antworten am Ende der Show in Führung liegen, sollte sogar ein Gewinner aus der Quizrunde ermittelt werden. Wer mehr Fragen als das Team im Studio richtig beantwortet hatte, sollte automatisch im Lostopf laden – eine vorherige Registrierung vorausgesetzt.

Bei der Premiere funktionierte jedoch noch gar nichts. Zunächst war die Rede von überlasteten Servern, dann sogar von einem angeblichen Hacker-Angriff. Auch eine gravierende Sicherheitslücke wurde aufgedeckt. In der zweiten Woche von Quizduell hat sich nichts geändert. Jörg Pilawa als Moderator der Show stellt die Fragen weiterhin nur dem Studio-Team und den dort anwesenden Zuschauern, die ebenfalls mitraten dürfen und „Team Deutschland“ damit vertreten.

Wie der Sender nun das Nachrichtenportal meedia.de wissen ließ, soll dies auch in der komplette zweiten Woche so bleiben. Auch in dieser können Rätselfreunde nicht über die Quizduell-Anwendung mitspielen. Die App soll demnach noch die gesamte Woche unter „Realbedingungen“ getestet werden, bis ein einwandfreier Ablauf garantiert werden könne. Die Ursache der Probleme sei inzwischen aber ausfindig gemacht.

Jörg Pilawa wird wohl nun einen Gastauftritt bei der „Verbotenen Liebe“ ableisten müssen. In der vergangenen Woche hatte der Moderator dies als Wett-Einsatz angekündigt, falls die App auch in der nächsten Woche nicht funktionieren werde. Das Quizduell hatte zunächst für drei Wochen den Sendeplatz der „Verbotenen Liebe“ eingenommen.

Unterdessen wirbt Pilawa in den Sendungen mit seinen T-Shirts. Das Jacket hatte der Moderator bereits bei der dritten Sendung gegen T-Shirts mit Aufdrucken wie „APPlaus“ oder „APPwarten“ und „Das Internet ist für uns alle Neuland“ getauscht. Der Erlös der verkauften T-Shirts soll denn App-Entwicklern zugute kommen.

 

Update:

So schnell kann es gehen. Wie die ARD heute über Twitter bekannt gab, will man heute einen weiteren Versuch starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar195376_1.gif
Registriert seit: 14.08.2013
Hamburch
Oberbootsmann
Beiträge: 940
"Wer mehr Fragen als das Team im Studio richtig beantwortet hatte, sollte automatisch im Lostopf laden – eine vorherige Registrierung vorausgesetzt."
--- laden?! ... eher landen wahrscheinlich!

Genug geklugschei*t... Aber der Erlös soll den Entwicklern der App zugute kommen??? Ist das euer ernst, ARD / Pilawa? Die Entwickler verdienen doch genug mit der App selbst und haben, so behaupte ich einfach mal, auch Geld dafür bekommen, dass der Name und das Format in der Sendung genutzt wird.

Der Erlös sollte an soziale Einrichtungen oder Hilfen bei Unglücken gehen, wo hilfebedürftigen Menschen geholfen wird und nicht, wo sich Entwickler die Taschen voll machen.

Meine Meinung!
#2
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1283
Die Öffentlichen sind doch sowieso ein unsozialer Sauhaufen was will man da noch erwarten von denen...
#3
Registriert seit: 22.03.2014

Gefreiter
Beiträge: 41
Es ist immer wieder geil wie die unsere GEZ-Gelder verscherbeln. Wenn blos mal jemand gegen diese Politik klagen würde
#4
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 492
Zitat Gustavo2002;22227948
Es ist immer wieder geil wie die unsere GEZ-Gelder verscherbeln. Wenn blos mal jemand gegen diese Politik klagen würde


Es gab vor kurzem mehrere Klagen gegen GEZ diese **********. Jeder fragt sich warum er das zahlt und keiner weiß wo die Gelder
wirklich hinlaufen . Die Mafia verfährt auch so .

Klage gegen Rundfunkbeitrag: Wird die Gebühr jetzt abgeschafft? - WEB.DE
Hier hatte ich ja noch hoffnung aber die klagen sind abgeprallt wie nichts. Ich frage mich wer da alles seine Finger mit im Spiel hat
damit hier nicht mal ein Riegel vorgeschoben wird
Ein paybezahlmodel wäre hier angebracht und jeder sollte selbst entscheiden werd die tollen Programme wie ARD und Co überhaupt sehen will. Aber wir werden gezwungen diese zu bezahlen. Die absolute Frechheit. Und dann noch so eine verkackte show
Nein Deutschland , hier muss echt was passieren
#5
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 7973
"Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update"

Wer hat sich denn bitte diese komplett unpassende Überschrift ausgedacht?
Korrigiert die bitte mal in eine die etwas mehr Sinn ergibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]