> > > > Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update

Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update

Veröffentlicht am: von

quizduellAm Montag vor einer Woche startete die ARD mit ihrer Quizduell-Sendung den Versuch, auch die Zuschauer vor den Fernseh-Bildschirmen mit einzubinden. Bei jeder Fragerunde sollten die Zuschauer über die populäre und gleichnamige Smartphone-Anwendung mitspielen und gegen das Team im Studio antreten können. Sollte „Team Deutschland“ mit seinen richtigen Antworten am Ende der Show in Führung liegen, sollte sogar ein Gewinner aus der Quizrunde ermittelt werden. Wer mehr Fragen als das Team im Studio richtig beantwortet hatte, sollte automatisch im Lostopf laden – eine vorherige Registrierung vorausgesetzt.

Bei der Premiere funktionierte jedoch noch gar nichts. Zunächst war die Rede von überlasteten Servern, dann sogar von einem angeblichen Hacker-Angriff. Auch eine gravierende Sicherheitslücke wurde aufgedeckt. In der zweiten Woche von Quizduell hat sich nichts geändert. Jörg Pilawa als Moderator der Show stellt die Fragen weiterhin nur dem Studio-Team und den dort anwesenden Zuschauern, die ebenfalls mitraten dürfen und „Team Deutschland“ damit vertreten.

Wie der Sender nun das Nachrichtenportal meedia.de wissen ließ, soll dies auch in der komplette zweiten Woche so bleiben. Auch in dieser können Rätselfreunde nicht über die Quizduell-Anwendung mitspielen. Die App soll demnach noch die gesamte Woche unter „Realbedingungen“ getestet werden, bis ein einwandfreier Ablauf garantiert werden könne. Die Ursache der Probleme sei inzwischen aber ausfindig gemacht.

Jörg Pilawa wird wohl nun einen Gastauftritt bei der „Verbotenen Liebe“ ableisten müssen. In der vergangenen Woche hatte der Moderator dies als Wett-Einsatz angekündigt, falls die App auch in der nächsten Woche nicht funktionieren werde. Das Quizduell hatte zunächst für drei Wochen den Sendeplatz der „Verbotenen Liebe“ eingenommen.

Unterdessen wirbt Pilawa in den Sendungen mit seinen T-Shirts. Das Jacket hatte der Moderator bereits bei der dritten Sendung gegen T-Shirts mit Aufdrucken wie „APPlaus“ oder „APPwarten“ und „Das Internet ist für uns alle Neuland“ getauscht. Der Erlös der verkauften T-Shirts soll denn App-Entwicklern zugute kommen.

 

Update:

So schnell kann es gehen. Wie die ARD heute über Twitter bekannt gab, will man heute einen weiteren Versuch starten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar195376_1.gif
Registriert seit: 14.08.2013
Hamburch
Oberbootsmann
Beiträge: 868
"Wer mehr Fragen als das Team im Studio richtig beantwortet hatte, sollte automatisch im Lostopf laden – eine vorherige Registrierung vorausgesetzt."
--- laden?! ... eher landen wahrscheinlich!

Genug geklugschei*t... Aber der Erlös soll den Entwicklern der App zugute kommen??? Ist das euer ernst, ARD / Pilawa? Die Entwickler verdienen doch genug mit der App selbst und haben, so behaupte ich einfach mal, auch Geld dafür bekommen, dass der Name und das Format in der Sendung genutzt wird.

Der Erlös sollte an soziale Einrichtungen oder Hilfen bei Unglücken gehen, wo hilfebedürftigen Menschen geholfen wird und nicht, wo sich Entwickler die Taschen voll machen.

Meine Meinung!
#2
customavatars/avatar83163_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
NRW
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1314
Die Öffentlichen sind doch sowieso ein unsozialer Sauhaufen was will man da noch erwarten von denen...
#3
Registriert seit: 22.03.2014

Gefreiter
Beiträge: 41
Es ist immer wieder geil wie die unsere GEZ-Gelder verscherbeln. Wenn blos mal jemand gegen diese Politik klagen würde
#4
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Zitat Gustavo2002;22227948
Es ist immer wieder geil wie die unsere GEZ-Gelder verscherbeln. Wenn blos mal jemand gegen diese Politik klagen würde


Es gab vor kurzem mehrere Klagen gegen GEZ diese **********. Jeder fragt sich warum er das zahlt und keiner weiß wo die Gelder
wirklich hinlaufen . Die Mafia verfährt auch so .

Klage gegen Rundfunkbeitrag: Wird die Gebühr jetzt abgeschafft? - WEB.DE
Hier hatte ich ja noch hoffnung aber die klagen sind abgeprallt wie nichts. Ich frage mich wer da alles seine Finger mit im Spiel hat
damit hier nicht mal ein Riegel vorgeschoben wird
Ein paybezahlmodel wäre hier angebracht und jeder sollte selbst entscheiden werd die tollen Programme wie ARD und Co überhaupt sehen will. Aber wir werden gezwungen diese zu bezahlen. Die absolute Frechheit. Und dann noch so eine verkackte show
Nein Deutschland , hier muss echt was passieren
#5
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8715
"Quizduell: Noch die ganze Woche ohne App-Nutzer - Update"

Wer hat sich denn bitte diese komplett unpassende Überschrift ausgedacht?
Korrigiert die bitte mal in eine die etwas mehr Sinn ergibt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]