> > > > Google bietet Office-Programme für Android und iOS einzeln an (Update)

Google bietet Office-Programme für Android und iOS einzeln an (Update)

Veröffentlicht am: von

google 2013Nachdem Apple sein Office-Paket iWork, bestehend aus Pages, Numbers und Keynote, seit vergangenem Oktober kostenlos für iOS anbietet und Microsoft Ende April Office für das iPad zur Verfügung stellte, hat nun Google nachgezogen.

Denn ab sofort können auch die eigenen Pendants Docs (Dokumente) und Sheets (Tabellen) als einzelne Anwendungen heruntergeladen werden - sowohl für Android als auch für iOS. Damit löst Google die eigene Software aus dem eigenen Cloud-Dienst Drive heraus. Bislang waren die Programme fest mit dem Online-Speicher verbunden. Das Unternehmen begründet diesen Schritt mit der einfacheren Nutzung. Denn durch die nun vollzogene Trennung soll das Erstellen und Bearbeiten von Dokumenten einfacher vonstatten gehen, am Funktionsumfang hat sich abgesehen von der Möglichkeit, auch im Offline-Modus arbeiten zu können, nichts verändert.

Lediglich der Startbildschirm ist neu, dieser listet die zuletzt geöffneten Dokumente auf. Während alle bearbeiteten Dateien grundsätzlich lokal auf dem jeweiligen Smartphone oder Tablet abgelegt werden, können diese auf Wunsch aber wie bisher auch über Drive gesichert und so mit anderen Geräten synchronisiert werden.

Während für die Android-Programme jeweils mindestens Version 4.0 des Betriebsystems erforderlich ist, müssen Apple-Geräte mindestens Version 7.0 bieten. In den kommenden Wochen soll die Präsentationslösung Slides folgen. Wer sich mit den eigenständigen Lösungen nicht anfreunden kann: Über die jeweiligen Drive-Applikationen lassen sich die Dokumente wie bisher bearbeiten und erstellen.

Update: Zumindest für Android-Nutzer wird Google den Funktionsumfang der Drive-Applikation einschränken. Denn das Unternehmen hat damit begonnen, eine neue Version der Software auszuliefern, der die Bearbeitungs- und Erstellungsfunktion von Dokumenten fehlt. Damit können unter Drive lediglich noch vorhandene Daten betrachtet werden, für das Editieren sind die jeweiligen einzelnen Apps notwendig. Ob diese Änderung auch in die iOS-Version Einzug halten wird, ist noch ungeklärt-

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar26573_1.gif
Registriert seit: 23.08.2005

Bootsmann
Beiträge: 768
"Nachdem Apple sein Office-Paket iWork, bestehend aus Pages, Numbers und Keynote, seit vergangenem Oktober kostenlos für iOS anbietet..." sofern man ein neues Gerät kauft. Dies gilt nach wie vor NICHT für ältere Geräte. Ich mit meinem 5er aus Oktober 2012 müsste nach wie vor 8,99 € je App bezahlen.
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4927
Mit einem kleinen Trick bekommst auch du sie kostenlos. Einfach in ein aktuelles Gerät einloggen und Downloaden. Es wird in seinem Acc. vermerkt.;)

Sowohl MS als auch Google können einem so gestohlen bleiben.^^
#3
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1407
Wobei das MS Office von der Qualität mMn. viel besser ist als das Pendant von Apple oder Google
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • WhatsApp startet seine Business-App (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

    Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]