> > > > Skype bekommt Chat-Synchronisation durch die Cloud

Skype bekommt Chat-Synchronisation durch die Cloud

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Seit gut zwei Jahren gehört Skype nun zu Microsoft; in diesen Jahren hat man ordentlich an der Software geschraubt, die Geschwindigkeit und Stabilität erhöht und versucht, möglichst alle Plattformen gleich gut abzudecken. Selbst eine Web-Integration in den eigenen E-Mail-Dienst Outlook.com gibt es bereits, nachdem man vor einiger Zeit die Anmeldung mittels Microsoft-Account bei Skype ermöglicht hat. Zu guter Letzt wird ab 18.10.2013, dem Launch-Datum von Windows 8.1, die Skype-App fest verdrahtet und Bestandteil des Systems.

{jphoto image=42649}

Als sowieso schon vorherrschender Video-Chatservice wird diesem dadurch nochmals mehr Bedeutung zugeschustert. Das man sich auf den zuletzt erreichten Ergebnissen nicht ausruht, beweist ein Blick in das offizielle Skype-Blog. Dort wurde ein Ausblick auf die in den nächsten Monaten zu erwartenden Features gegeben. Unter anderem wird die ebenfalls vielgenutzte Chat-Funktion des Video-Messengers zumindest unter der Oberfläche generalüberholt. Durch den Einsatz von Cloud-Lösungen gegenüber den früheren P2P-Verbindungen ist es seit geraumer Zeit möglich, auch mit dem Smartphone "always on" zu sein. Das Problem: Chat-Verläufe wurden bislang nicht oder nur in Bruchteilen synchronisiert. In den nächsten Monaten soll dieses Problem der Vergangenheit angehören.

Der Schritt zur Cloud, so das Skype-Team, war seit der Gründung einer der Wichtigsten. Denn nur so lassen sich akku-effiziente Apps, der "Always-on"-Modus und die Chat-Synchronisation vereinen. Wie genau das Team es hinbekommt, den Nutzer ständig online zu zeigen und trotzdem den Akku zu schonen, beschreibt Microsoft wie folgt:

As mobile computing continues to evolve so must P2P Skype calling. Our cloud will help preserve your device’s battery by enabling the mobile Skype app to stay in “sleep” mode until you need it through the use of push notifications. A common feature in mobile apps, these notifications are the same technology that provide updates on sports scores, weather bulletins, or breaking news. In order to send a push notification message to a sleeping Skype app, the calling app sends the Skype ID and IP address of the parties, as well as the time and date, to our cloud. Once we send the push notification, we collect and store information about the call, for example, the Skype IDs of the participants, their IP addresses, the time of the call, whether the call was successful and its duration. If you are away from your device, your ‘missed calls’ will be synchronized across all of your devices helping you avoid missing that important message." Quelle: Skype Blog

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
"we collect and store information about the call"
Das ist jetzt also schon ein feature mit dem man werben kann ?
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2341
Wenn man eine geschützte P2P Kommunikation durch eine Cloudlösung, bei der sämtliche Daten in die USA übertragen werden ersetzt, dann ja...
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 677
blah fasel die kommunikation mit skype war noch nie geschützt und schon gar nicht im p2p mode und die nutzungsbedingungen von skype pre microsoft ära waren schon weitaus übler als alles was MS je in ne TOS geschrieben hat...aber die hast du wohl auch noch nie gelesen. Bei Skype hört die NSA schon seit ewigen Zeiten mit.

wie willst du denn bitte eine kommunikation abwickeln in einem verbundsystem ohne IP adressen,zeitstempel und caller id zu speichern und zu synchen und das zudem noch auf einem system wo man auch GELD für bezahlen kann und ABRECHNUNGEN gemacht werden müssen. Kindergarten hier echt...wenn ihr verschlüsselte,anonyme und sichere Kommunikation wollt dann dürft ihr mittlerweile mit dem guten alten Siegel auf einem Brief per Post besser unterwegs sein als mit allem was im Enduserbereich elektronisch im Angebot ist und vor allem im Gratissegment und ohne Expertenwissen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]