> > > > Skype bekommt Chat-Synchronisation durch die Cloud

Skype bekommt Chat-Synchronisation durch die Cloud

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Seit gut zwei Jahren gehört Skype nun zu Microsoft; in diesen Jahren hat man ordentlich an der Software geschraubt, die Geschwindigkeit und Stabilität erhöht und versucht, möglichst alle Plattformen gleich gut abzudecken. Selbst eine Web-Integration in den eigenen E-Mail-Dienst Outlook.com gibt es bereits, nachdem man vor einiger Zeit die Anmeldung mittels Microsoft-Account bei Skype ermöglicht hat. Zu guter Letzt wird ab 18.10.2013, dem Launch-Datum von Windows 8.1, die Skype-App fest verdrahtet und Bestandteil des Systems.

Als sowieso schon vorherrschender Video-Chatservice wird diesem dadurch nochmals mehr Bedeutung zugeschustert. Das man sich auf den zuletzt erreichten Ergebnissen nicht ausruht, beweist ein Blick in das offizielle Skype-Blog. Dort wurde ein Ausblick auf die in den nächsten Monaten zu erwartenden Features gegeben. Unter anderem wird die ebenfalls vielgenutzte Chat-Funktion des Video-Messengers zumindest unter der Oberfläche generalüberholt. Durch den Einsatz von Cloud-Lösungen gegenüber den früheren P2P-Verbindungen ist es seit geraumer Zeit möglich, auch mit dem Smartphone "always on" zu sein. Das Problem: Chat-Verläufe wurden bislang nicht oder nur in Bruchteilen synchronisiert. In den nächsten Monaten soll dieses Problem der Vergangenheit angehören.

Der Schritt zur Cloud, so das Skype-Team, war seit der Gründung einer der Wichtigsten. Denn nur so lassen sich akku-effiziente Apps, der "Always-on"-Modus und die Chat-Synchronisation vereinen. Wie genau das Team es hinbekommt, den Nutzer ständig online zu zeigen und trotzdem den Akku zu schonen, beschreibt Microsoft wie folgt:

As mobile computing continues to evolve so must P2P Skype calling. Our cloud will help preserve your device’s battery by enabling the mobile Skype app to stay in “sleep” mode until you need it through the use of push notifications. A common feature in mobile apps, these notifications are the same technology that provide updates on sports scores, weather bulletins, or breaking news. In order to send a push notification message to a sleeping Skype app, the calling app sends the Skype ID and IP address of the parties, as well as the time and date, to our cloud. Once we send the push notification, we collect and store information about the call, for example, the Skype IDs of the participants, their IP addresses, the time of the call, whether the call was successful and its duration. If you are away from your device, your ‘missed calls’ will be synchronized across all of your devices helping you avoid missing that important message." Quelle: Skype Blog

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar125171_1.gif
Registriert seit: 14.12.2009
BaWü
Stabsgefreiter
Beiträge: 382
"we collect and store information about the call"
Das ist jetzt also schon ein feature mit dem man werben kann ?
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2200
Wenn man eine geschützte P2P Kommunikation durch eine Cloudlösung, bei der sämtliche Daten in die USA übertragen werden ersetzt, dann ja...
#3
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 669
blah fasel die kommunikation mit skype war noch nie geschützt und schon gar nicht im p2p mode und die nutzungsbedingungen von skype pre microsoft ära waren schon weitaus übler als alles was MS je in ne TOS geschrieben hat...aber die hast du wohl auch noch nie gelesen. Bei Skype hört die NSA schon seit ewigen Zeiten mit.

wie willst du denn bitte eine kommunikation abwickeln in einem verbundsystem ohne IP adressen,zeitstempel und caller id zu speichern und zu synchen und das zudem noch auf einem system wo man auch GELD für bezahlen kann und ABRECHNUNGEN gemacht werden müssen. Kindergarten hier echt...wenn ihr verschlüsselte,anonyme und sichere Kommunikation wollt dann dürft ihr mittlerweile mit dem guten alten Siegel auf einem Brief per Post besser unterwegs sein als mit allem was im Enduserbereich elektronisch im Angebot ist und vor allem im Gratissegment und ohne Expertenwissen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]