> > > > Kaspersky Lab: Nur jeder zweite Mac-Nutzer setzt auf Sicherheits-Software

Kaspersky Lab: Nur jeder zweite Mac-Nutzer setzt auf Sicherheits-Software

Veröffentlicht am: von

kaspersky labNoch immer glauben viele Mac-Nutzer, dass ihr Betriebssystem Mac OS X einen hinreichenden Schutz vor Viren und Angriffen aus dem Netz bietet. Einer aktuellen Umfrage zufolge, die vom Sicherheitsexperten Kaspersky Lab durchgeführt wurde, soll europaweit nur knapp jeder zweite Mac-Rechner mit einem Antiviren-Produkt oder einer anderen Sicherheitssoftware ausgestattet sein. In Deutschland sind es 34,5 Prozent. Anders sieht es in der Windows-Welt aus: Hier sollen laut der Studie immerhin schon 94 Prozent aller Windows-PCs und –Laptops in der EU eine entsprechende Sicherheitslösung installiert haben. Die deutschen Windows-Nutzer sind sogar noch etwas vorsichtiger. Hierzulande läuft auf 97 Prozent aller Windows-Rechner eine Antiviren-Software im Hintergrund mit.

Doch laut Kaspersky sollten sich langsam aber sicher auch Apple-Nutzer Gedanken über die Sicherheit ihres Systems machen. Die steigende Verbreitung des Apple-Betriebssystems führte in den letzten Jahren und Monaten dazu, dass Mac OS X ein immer beliebteres Ziel von Angreifern und Entwicklern von Schadsoftware wurde. Immerhin gibt es inzwischen über 60 Millionen Mac-OS-X-Nutzer weltweit. In der jüngsten Vergangenheit sorgte vor allem der Trojaner „Flashfake“ für Aufregung. Rund 700.000 Mac-Rechner wurden infiziert und Opfer eines Botnetzwerkes. Aber auch „SabPub“ sorgte für Schlagzeilen.

Laut Kaspersky Lab soll die Zahl der Mac-Schädlinge in den vergangenen zwölf Monaten um fast 50 Prozent zugenommen haben. Aktuell sollen täglich über 200.000 Phishing-Attacken gegen Mac-Nutzer laufen, die es auf die Passwörter und Zugangsdaten der Dienste iTunes und Co abgesehen haben. Tendenz: Weiter steigend. Trotzdem glauben noch immer viele Nutzer, ihr Apple-Betriebssystem sei auch ohne entsprechende Software sicher. Ein Trugschluss, wenn es nach Kaspersky geht.

Kaspersky weist darauf hin, dass alle Internet-Nutzer auf größtmögliche Sicherheit achten sollten – egal welches Betriebssystem sie einsetzen. Speziell für den Mac bietet Kaspersky mit der Software-Suite „Internet Security for Mac“ seit geraumer Zeit ein Komplett-Paket an, das den Apple-Nutzer in Echtzeit vor Viren, Phishing-Mails, gefährlichen Webseiten und allen weiteren Bedrohungen schützen soll.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar54155_1.gif
Registriert seit: 23.12.2006
Schwabenland
Moderator
Beiträge: 10417
Posts entfernt!

Bitte unterlasst in Zukunft solch dämliche Kommentare.
#4
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13362
@L0rd_Helmchen FULL ACK!
#5
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Zitat merlinmage;21008765
Selbst bei meinem Windows 7 System ist kein Antivirenprogramm drauf, warum also auf dem guten Mac?


Weil niemand davor gefeit ist sich doch mal was einzufangen?
#6
Registriert seit: 01.10.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 144
OS X ist auch deutlich weniger anfällig als Windows....natürlich nicht 100%tig sicher, aber ob man eine kostenpflichtige Anti-Virensoftware benutzen muss, lass ich mal dahin gestellt...
#7
customavatars/avatar93901_1.gif
Registriert seit: 26.06.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Ich bin immer noch der Meinung, dass das menschliche Hirn das beste Antiviren Programm ist. Wenn man seinen Rechner/das Internet mit en bissel Verstand nutzt, reduziert man das Virenrisiko um gewiss 90%. Dann reicht auch ein guter kostenloser Scanner alle mal aus, sollte doch mal was schief laufen...
#8
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6804
Zitat Brokoli1;21010399
OS X ist auch deutlich weniger anfällig als Windows....
reines Wunschdenken...die Gefahr sich was einzufangen ist lediglich geringer aber eine geringere Anfälligkeit hat osx gewiss nicht
#9
customavatars/avatar151979_1.gif
Registriert seit: 19.03.2011

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 483
Zitat Brokoli1;21010399
OS X ist auch deutlich weniger anfällig als Windows...[...]


Nein. Da es nicht so weit verbreitet ist, ist es für Bösewichte nicht ganz so interessant wie Windows.[COLOR="red"]

---------- Post added at 10:46 ---------- Previous post was at 10:44 ----------

[/COLOR]
Zitat Das_Kuh;21010427
Ich bin immer noch der Meinung, dass das menschliche Hirn das beste Antiviren Programm ist.[...]


Ohne jetzt persönlich werden zu wollen: Mir geht dieser Spruch, der wirklich JEDES Mal bei so einer Thematik kommt, einfach nur noch auf den Sack. Natürlich hast du aber auch Recht damit. :D
#10
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat Brokoli1;21010399
OS X ist auch deutlich weniger anfällig als Windows...


?
Ließ doch mal die News durch.
Wie schon gesagt, es sind nicht gar so viele Vieren für OS X unterwegs, aber das hat mit der Anfälligkeit nichts zu tun.

Genau das ist das, was die News versucht zu übermitteln...
#11
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13362
Zitat phisCON;21010811
Ohne jetzt persönlich werden zu wollen: Mir geht dieser Spruch, der wirklich JEDES Mal bei so einer Thematik kommt, einfach nur noch auf den Sack. Natürlich hast du aber auch Recht damit. :D

Leider ist es aber wahr. Kein AV kann dich einfach so schützen, wenn du sonst keine Ahnung hast.

Zitat DJ1142;21010844
Genau das ist das, was die News versucht zu übermitteln...

Die News versucht nur die Verkaufszahlen für Kaspersky zu erhöhen. Mit freundlicher Unterstützung des Luxx. Ich hoffe es lohnt sich wenigstens. ;)
#12
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10938
@merlinimage:

Ich erinner mich noch an einen Kumpel der sagte "Virenscanner brauche ich nicht.. mein Rechner hat noch nie gemeldet, dass er einen Virus hat".
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]