> > > > Facebook und WhatsApp sind die meist genutzten iOS-Apps

Facebook und WhatsApp sind die meist genutzten iOS-Apps

Veröffentlicht am: von

appstoreDie 20 beliebtesten und meist genutzten Apps unter iOS entstammen nicht den Machern großer Nachrichtenmagazine oder Spieleschmieden. Vielmehr sind es kostenlose Anwendungen, die vor allem die Kommunikation untereinander vereinfachen oder schlichtweg den Alltag ein bisschen leichter gestalten. Die Analysten von Statista haben diese jetzt ermittelt. Entgegen vielen anderen Statistiken vertrauten sie nicht auf die Top-Charts der deutschen App-Store-Nutzer, bei denen hauptsächlich die Downloads gezählt werden, sondern befragten die iPhone-, iPod- und iPad-Nutzer in einer Stichprobe direkt, welche Applikationen sie im Juni 2013 eingesetzt hätten.

Mit einem Anteil von über 63,2 Prozent konnte Facebook die größte Nutzerschaft für sich gewinnen, dicht gefolgt von WhatsApp, die es mit 62,5 Prozent ebenfalls weit über das Mittel aller 20 Smartphone- und Tablet-Anwendungen brachte. Weit abgeschlagen, aber noch immer einen Platz auf dem Siegertreppchen, konnte die mobile Anwendung des Online-Auktionshauses eBay belegen. Immerhin 31,8 Prozent der Befragten gaben an, die Anwendung vergangenen Februar genutzt zu haben.

In die Top 10 reihen sich Apps wie „YouTube“, „Skype“, „Google Maps“, „Shazam“ oder „Amazon mobil“ und „DB Navigator“. In den unteren Regionen der finden sich hingegen „Payback mobil“, „PayPal“, „Spiegel Online“, die Google-Suche oder die Tagesschau-App.

Statista hat jetzt die 20 meist genutzten Apps unter iOS ermittelt. Facebook und WhatsApp liegen deutlich in Führung.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar149041_1.gif
Registriert seit: 24.01.2011
Calw
Oberbootsmann
Beiträge: 868
Fakebook ist nicht für jeden was, die klügeren verzichten darauf... ^^

Und WhatsSchreck, kostet bald für jeden ca. 1€ pro jahr, auch wenn es nur 1€ ist, 5Millionen user x1€ = CHING CHING JACKPOT LoL

Alternative zu WhatsSchreck ist Hike oder Vibe Messenger, die sind WIRKLICH kostenlos! Vorallem sind nachrichten mit Hike geschützter als mit WhatsSchreck ;)

Lg.
#2
customavatars/avatar62126_1.gif
Registriert seit: 14.04.2007
Euskirchen, NRW
AMD-Fanboy
Beiträge: 24607
interessiert niemanden, nicht noch ein kostenloses Progi was angeblich alles besser kann

whatsapp hat viel zu viele Nutzer und darum bleibts die Nummer 1

und auf 89cent ist gesch********
#3
customavatars/avatar149041_1.gif
Registriert seit: 24.01.2011
Calw
Oberbootsmann
Beiträge: 868
sry da liegst du falsch, bei Hike Messenger zbs. sind es schon mehr als 1Million User

Viele sch*ssen nicht auf 89Cent, vor allem müssen andere Extra dafür ein payPal acount eröffnen usw.

Es liegt immer im Auge des Betrachters...

Ich sehe es zbs. so:

1€ bezahlen, dafür das ich Nachrichten verschicke und die jederzeit von anderen gesehen werden können, genau so ein kack wie Facebook... Total ungeschützt vor Privatsphäre, ich weiß, heut zu tage interessiert das keine sau mehr, aber bin keine SAU ^^

Mit Hike zbs. hat man wenigstens geschützte Nachrichten, da die verschlüsselt werden...

Edit: Fazit: Hike steht WhatsApp in nichts nach. Schickes Design, einfache Bedienung, schneller Text- und Dateiversand. und im Punknt Datensicherheit ist es dem Platzhirsch sogar um einiges überlegen. Wenn Hike ausreichend viele Nutzer findet, könnte die kostenlose App zu einem echten WhatsApp-Konkurrenten werden.

Aber wie gesagt, jedem das eine was er mehr mag...
#4
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 5076
Shazam drin, aber kein SoundHound? Das ist für mich die einzige Überraschung.
#5
customavatars/avatar70533_1.gif
Registriert seit: 14.08.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1530
@UltraNSC 1 Million hin oder her. Whatsapp hat einfach JEDER. Und nun versuch mal technisch unversierte dazu zu bringen auf etwas anderes umzusteigen was sonst keiner nutzt. Hangouts sehe ich da eher als stärkere Alternative.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]

  • NV Scanner API: Automatisches OC nun auch für Pascal-GPUs

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANXP

    Zusammen mit der Turing-Architektur hat NVIDIA eine neue NV Scanner API eingeführt, die ein effizientes und automatisches Overclocking ermöglichen soll. Neben der Tatsache, dass die Software dazu die Spannungs/Takt-Kurve abläuft, soll der neue OC Scanner vor allem durch den synthetischen... [mehr]

  • DRAM Calculator 1.5.0 für Ryzen-Prozessoren veröffentlicht (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DRAM-CALCULATOR

    Yuri "1usmus" Bubliy hat den DRAM Calculator in der Version 1.5.0 veröffentlicht. Dieser richtet sich an alle Nutzer eines Ryzen-Prozessors von AMD. Die neueste Version gilt aufgrund des guten Vorgängers bereits als neue Referenz für das RAM-OC im Zusammenspiel mit den Ryzen-Prozessoren –... [mehr]

  • Power-Limit-Mods: NVFlash unterstützt nun auch die GeForce-RTX-Karten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    NVIDIA hat für die neuen GeForce-RTX-Karten hinsichtlich der Spannungsversorgung sowie dem Overclocking einige Beschränkungen eingebaut. Die eigenen Founders Editions haben ein Power-Limit von 260 W (GeForce RTX 2080 Ti) und 225 W (GeForce RTX 2080). Per Regler kann dieses um 23 % auf 320 bzw.... [mehr]