> > > > iOS führt App-Umsätze in Deutschland weiterhin an

iOS führt App-Umsätze in Deutschland weiterhin an

Veröffentlicht am: von

appstoreGemeinhin gilt: Soll eine Plattform attraktiv sein, muss eine ausreichende Menge an Applikationen zur Verfügung stehen. Die beiden Vorbilder in Bezug darauf sind sicherlich Android und iOS, die in ihren jeweiligen Shops etwa 900.000 verschiedene Programme bieten. Aus Sicht einer Entwicklers lohnt sich das Anbieten eines Programms aber nur dann, wenn ausreichend hohe Einnahmen generiert werden können - entweder per Werbung oder über den Verkauf der Software.

Letzteres galt vor allem bei Android lange Zeit als schwierig, nicht zuletzt aufgrund stark eingeschränkter Bezahlmöglichkeiten. Zumindest in Deutschland scheint sich die Lage aber mittlerweile deutlich verbessert zu haben, denn wie Statista meldet, werden hierzulande im Schnitt monatlich Applikationen im Wert von 9,2 Millionen Euro via Google Play erworben. Der größte Teil - 7,8 Millionen Euro - entfällt dabei auf Käufe über Android-Smartphones, der kleinere Rest - 1,4 Millionen Euro - auf Android-Tablets.

Weiterhin in Front liegt Apple beim Gesamtumsatz über den App Store. Denn den Marktbeobachtern zufolge werden hier monatlich etwa 9,9 Millionen Euro investiert. Die Verteilung zwischen Tablet - 4,8 Millionen Euro - und Smartphone - 5,1 Millionen Euro - ist dabei gleichmäßiger. Aufgrund der wachsenden Verbreitung von Android-Endgeräten ist davon auszugehen, dass Google auch im Bereich der App-Umsätze die Führungsrolle von  Apple übernehmen wird.

Auf Einnahmen je Gerät heruntergerechnet dürfte dies allerdings noch etwas länger dauern. Denn hier liegt iOS mit 0,77 Euro je iPhone und 0,88 Euro je iPad klar vor Android-Smartphones und -Tablets mit jeweils 0,46 Euro. Zum Vergleich: In Deutschland hatte Google mit Android zuletzt einen Anteil von 74 Prozent am Smartphone-Markt, iOS erreichte nur 17 Prozent. Die Umsätze und ihre Verteilung sind dementsprechend ein Indiz dafür, dass Besitzer von iOS-Hardware nach wie vor eher bereit sind, Geld für Applikationen auszugeben.

app-umsätze

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11294
Mag mitunter daran liegen, dass man die Programme für Android-Handys leichter im Netz als *.apk bekommt und auch ohne Rootrechte auf die SD-Karte kopieren und installieren kann.

Google selbst spuckt doch bei der Suche sofort treffer aus, wenn man nach "Anwendungsname + apk" sucht
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

WhatsApp startet seine Business-App (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]