> > > > ZOTAC FireStorm: Grafikkarten-Tool überarbeitet

ZOTAC FireStorm: Grafikkarten-Tool überarbeitet

Veröffentlicht am: von

zotacZOTAC hat in diesen Tagen sein hauseigenes Grafikkarten-Tool „FireStorm“ auf die neue Version 2.0.1 gebracht. Im Vergleich zu früheren Versionen hat sich einiges getan. So wird man beim Start des Tools mit allen erdenklichen Informationen zur verbauten Grafikkarte versorgt. Diese umfassen nicht nur Angaben zur Taktfrequenz, Speichergröße oder Anzahl der Shadereinheiten, sondern geben auch Auskunft darüber, welche Treiber-Version aktuell installiert ist. Das Hauptmenü stellt vier verschiedene Menüpunkte zur Verfügung.

Unter „Settings“ können Tool-relevante Einstellungen getroffen werden. Hierzu zählt beispielsweise die Synchronisierung der Taktraten im Multi-GPU-Betrieb, die Wiederherstellung der eingestellten Taktraten beim Start und der automatische Start von „FireStorm“ mit Windows. Im Bereich „Monitoring“ liefert die neue ZOTAC-Software alle wichtigen Sensor-Ergebnisse. Hierzu zählen neben den Temperaturen, auch die Lüftergeschwindigkeit und die aktuell anliegenden Frequenzen von Chip und Speicher. Wie schnell die Rotoren der Grafikkarte arbeiten sollen und ab welcher Temperatur sie ihre Leistung erhöhen bzw. absenken sollen, lässt sich im Bereich „Fan Control“ festlegen. Das für Overclocker wohl wichtigste Untermenü ist das „Clocks“-Menü. Hier lassen sich Chip und Speicher übertakten sowie im Falle einer GeForce GTX 600 oder GeForce GTX Titan das Power Target und die Spannung anpassen.

Vom Funktionsumfang ähnelt die ZOTAC-Software damit seinen Konkurrenten Afterburner von MSI oder EVGAs Precision X. Die neue Version des „FireStorm“-Tools lässt sich ab sofort von der Hersteller-Seite herunterladen. Das Tool arbeitet mit allen NVIDIA-Grafikkarten ab der GeForce-GTX-200-Reihe zusammen – auch mit NVIDIA-Modellen anderer Hersteller.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Hm, übertaktungs und Überwachungstolls gibts ja mehr als genug. Ist ja eine nette sache von Zotac, aber es gibt genug andere im netz die sich bereits etabliert haben.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2345
Solange das Tool ausschließlich mit NVidia Karten funktioniert, brauch ichs nicht.

Da ist der MSI Afterburner einfach besser.
#3
customavatars/avatar127247_1.gif
Registriert seit: 15.01.2010
Österreich
Bootsmann
Beiträge: 560
Im ersten Satz dieser News ist ein kleiner Schreibfehler „FireSotrm“, sollt wohl eher „FireStorm“ heißen.


Bezüglich des Programms von Zotac muss ich ShoryukenGTX Recht geben.
Die meisten verwenden eben momentan schon MSI Afterburner oder EVGA Precision.
Sollte es also nichts besonderes können was es von den anderen abhebt, werden wahrscheinlich nur die Zotac-Kartenkäufer es nutzen weil es den Karten beiliegen wird, nehme ich mal an.

Der beste Effekt dieses Überwachungs- und Übertakttools ist dann momentan eher das es mehr Konkurrenz für die anderen Hersteller gibt und diese somit gefordert sind ihre Tools immer noch besser zu machen.

Just my 2 Cent.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]