> > > > ZOTAC FireStorm: Grafikkarten-Tool überarbeitet

ZOTAC FireStorm: Grafikkarten-Tool überarbeitet

Veröffentlicht am: von

zotacZOTAC hat in diesen Tagen sein hauseigenes Grafikkarten-Tool „FireStorm“ auf die neue Version 2.0.1 gebracht. Im Vergleich zu früheren Versionen hat sich einiges getan. So wird man beim Start des Tools mit allen erdenklichen Informationen zur verbauten Grafikkarte versorgt. Diese umfassen nicht nur Angaben zur Taktfrequenz, Speichergröße oder Anzahl der Shadereinheiten, sondern geben auch Auskunft darüber, welche Treiber-Version aktuell installiert ist. Das Hauptmenü stellt vier verschiedene Menüpunkte zur Verfügung.

Unter „Settings“ können Tool-relevante Einstellungen getroffen werden. Hierzu zählt beispielsweise die Synchronisierung der Taktraten im Multi-GPU-Betrieb, die Wiederherstellung der eingestellten Taktraten beim Start und der automatische Start von „FireStorm“ mit Windows. Im Bereich „Monitoring“ liefert die neue ZOTAC-Software alle wichtigen Sensor-Ergebnisse. Hierzu zählen neben den Temperaturen, auch die Lüftergeschwindigkeit und die aktuell anliegenden Frequenzen von Chip und Speicher. Wie schnell die Rotoren der Grafikkarte arbeiten sollen und ab welcher Temperatur sie ihre Leistung erhöhen bzw. absenken sollen, lässt sich im Bereich „Fan Control“ festlegen. Das für Overclocker wohl wichtigste Untermenü ist das „Clocks“-Menü. Hier lassen sich Chip und Speicher übertakten sowie im Falle einer GeForce GTX 600 oder GeForce GTX Titan das Power Target und die Spannung anpassen.

Vom Funktionsumfang ähnelt die ZOTAC-Software damit seinen Konkurrenten Afterburner von MSI oder EVGAs Precision X. Die neue Version des „FireStorm“-Tools lässt sich ab sofort von der Hersteller-Seite herunterladen. Das Tool arbeitet mit allen NVIDIA-Grafikkarten ab der GeForce-GTX-200-Reihe zusammen – auch mit NVIDIA-Modellen anderer Hersteller.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar177398_1.gif
Registriert seit: 19.07.2012
Hamburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 264
Hm, übertaktungs und Überwachungstolls gibts ja mehr als genug. Ist ja eine nette sache von Zotac, aber es gibt genug andere im netz die sich bereits etabliert haben.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1840
Solange das Tool ausschließlich mit NVidia Karten funktioniert, brauch ichs nicht.

Da ist der MSI Afterburner einfach besser.
#3
customavatars/avatar127247_1.gif
Registriert seit: 15.01.2010
Österreich
Bootsmann
Beiträge: 560
Im ersten Satz dieser News ist ein kleiner Schreibfehler „FireSotrm“, sollt wohl eher „FireStorm“ heißen.


Bezüglich des Programms von Zotac muss ich ShoryukenGTX Recht geben.
Die meisten verwenden eben momentan schon MSI Afterburner oder EVGA Precision.
Sollte es also nichts besonderes können was es von den anderen abhebt, werden wahrscheinlich nur die Zotac-Kartenkäufer es nutzen weil es den Karten beiliegen wird, nehme ich mal an.

Der beste Effekt dieses Überwachungs- und Übertakttools ist dann momentan eher das es mehr Konkurrenz für die anderen Hersteller gibt und diese somit gefordert sind ihre Tools immer noch besser zu machen.

Just my 2 Cent.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]