> > > > Adobe Photoshop CS6 Beta verfügbar

Adobe Photoshop CS6 Beta verfügbar

Veröffentlicht am: von

adobeSeit vielen Jahren gehört Adobes Creative Suite zur ersten Wahl wenn es um Bildbearbeitung, Layouting oder Videoschnitt geht. Dementsprechend heiß erwartet werden Updates der prestigeträchtigen Softwarekollektion. Nach der eher kleineren Aktualisierung von CS5 auf CS5.5 steht mit der neuesten Ausgabe ein größerer Schritt bevor.

Als erstes steht Photoshop CS6 als Beta kostenlos zur Verfügung. Besonders dabei ist, dass Adobe die Beta auch für Nichtkunden freigibt. Es ist also nicht nötig bereits vorher Adobe Produkte gekauft zu haben. Photosop CS6 soll 62 % mehr Features besitzen und enthält mehr als 65 von Nutzern vorgeschlagene Verbesserungen, die sogenannten "Just Do Its" oder JDIs. Die Dauer der öffentlichen Betaphase gab der Hersteller nicht bekannt, spricht aber von einem "angemessen langen Zeitraum".

Die größten Verbesserungen der Software sind unter anderem die Überarbeitung von Camera Raw, die einige Einstellungsmöglichkeiten von Lightroom importiert und so das hervorhaben von Licht und Schatten vereinfach um HDR-ähnliche Effekte zu erzielen. Außerdem überarbeitete Adobe die Filter grundlegend, wie beispielsweise die Weichzeichner und führte neue Filter ein, die den Inhalt der zubearbeitenden Bilder berücksichtigt, statt nur stur den Filter anzuwenden. Des Weiteren wurden die Einstellungen für Pinselspitzen überarbeitet, die nun doppelt so viele Möglichkeiten wie zuvor bieten.

Die wohl größte nicht direkt sichtbare Neuerung ist die Einführung von GPU-Beschleunigung in Adobe Photoshop CS6. Weiterhin überarbeitete Adobe das Werkzeug zum Beschneiden von Bildern, das nun weitestgehend dem aus Lightroom gleicht und fügte 3D-Optionen hinzu. Weiterhin kann Adobe Photoshop CS6 nun auch Videos bearbeiten, was in der gleichen Art und Weise funktionieren soll, wie bei Bildern.

Nach dem Ende der Betaphase soll Adobe Photoshop dann für 699 US-Dollar oder 199 US-Dollar für Upgrader erhältlich sein. Photoshop CS6 Extended kann für 999 US-Dollar bzw. 399 US-Dollar erworben werden. Der Downloadlink für die Photoshop CS6 Beta findet sich unter unserem Quellenlink auf der Adobe-Homepage.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
sehr interessant, ich hoffe Adobe arbeite beim GPU Support weiter und packt mehr Karten rein, nicht nur die Quadro, sondern auch Teslas inkl multi-GPU wäre fein.
#2
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1779
wenn die irgendeine offene schnittstelle für den gpu support nutzen würden wäre das fein, nicht jeder hat zuhause ne firepro oder quadro
#3
Registriert seit: 28.05.2003

Stabsgefreiter
Beiträge: 345
Ist die Beta bei euch auf Deutsch?
#4
customavatars/avatar116644_1.gif
Registriert seit: 17.07.2009
Lauingen an der Donau
Flottillenadmiral
Beiträge: 5193
nein Englisch.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]