> > > > Adobe veröffentlicht Photoshop Lightroom 4

Adobe veröffentlicht Photoshop Lightroom 4

Veröffentlicht am: von

adobeAdobes Photoshop Lightroom 4 ist heute den Betaschuhen entwachsen und steht als finale Version bereit. Das Programm kann über die Adobe-Webseite als Windows- und OSX-Version bezogen werden. Der Preis liegt bei 129,71 Euro beziehungsweise 73,78 Euro für die “Student and Teacher Edition”.

Adobe hat die bewährten Funktionen im Entwicklungs-Menü größtenteils überarbeitet. Die Rauschunterdrückung arbeitet nun zuverlässiger, die Vorgabenpalette wurde übersichtlicher gestaltet und die Schwarz-Weiß-Konvertierung soll nun bessere Ergebnisse im Automatikmodus erzielen.

Neu sind die Einstellungen zu den Tiefen und Lichtern. Hier können die Lichter und Tiefen unabhängig voneinander und unabhängig von einer globalen Weiß- und Schwarzeinstellung verändert werden, um feinere Details aus den Photos herauszuholen. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, Filme nun nicht-destruktiv zu bearbeiten. Filme können so in Lightroom 4 gekürzt werden, ohne die Originaldateien zu verändern.

alles
Die Kartenansicht in Adobes Photoshop Lightroom 4

Adobe hat der Entwicklung hin zu GPS-Koordinaten in den Metadaten dadurch Rechnung getragen, dass es einen Karten-Tab gibt, auf dem die Bilder angezeigt und platziert werden können. So wird die bereits einfache Verwaltung großer Photo-Bibliotheken auf der Weltkarte fassbar. Photos können mit dem neuen Photoshop Lightroom auch als Bücher, ähnlich der Funktion in Apples Aperture, veröffentlich werden.

Insgesamt konzentrierte sich Adobe darauf, die bestehenden Entwicklungseinstellungen zu optimieren und erweiterte dafür die Verwaltungs- und Veröffentlichungsoptionen mit sinnvollen Features wie der Kartenansicht und Photobüchern. Wer sich die Änderungen in Ruhe ansehen und ausprobieren will, kann das neue Lightroom von der Adobe-Webseite herunterladen und 30 Tage lang testen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar156666_1.gif
Registriert seit: 07.06.2011
Mattersburg City
Liquidluxxer
Beiträge: 1330
Google Earth/Maps ftw
#2
Registriert seit: 13.01.2005

Hauptgefreiter
Beiträge: 158
Seit wann unterstützt Google Earth/Maps Digitalfotografie und Fotobearbeitung?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]