> > > > Trend Micro: HijackThis wird Open Source

Trend Micro: HijackThis wird Open Source

Veröffentlicht am: von

Trend Micro_2012Wie Trend Micro heute bekannt gab, wird der kostenlose Malware-Scanner "HijackThis" nun Open Source. Der insbesondere bei erfahrenen Nutzern beliebte Windows-Scanner fokussiert vor allem Registry- und Autostartdateien und wertet diese entsprechend aus. Die aus den Scans gewonnenen Ergebnisse werden anschließend mit nicht infizierten Umgebungen verglichen. Entsprechende Log-Dateien der Software finden dabei auch in zahlreichen Foren Verwendung, um bei einer möglichen Infizierung schnell Hilfestellung zu erhalten.

Nun steht die mit Visual Basic entwickelte Software unter GPLv2-Open-Source-Lizenz offiziell zum Download auf Sourceforge bereit. Als Grund für die Veröffentlichung des Quelltexts führt Trend Micro an, dass mit Hilfe einer Community weitaus schneller auf neue Bedrohungen reagiert werden könne. Des Weiteren seien Ideen, welche die Entwickler mit einbringen können, für weitere Projekte ein wesentlicher Bestandteil. Zu guter Letzt soll der Open-Source-Code auch dazu beitragen, dass der in 2007 von dem niederländischen Entwickler Merjin Bellekom übernommene Malware-Scanner an Präsenz zurückgewinnt.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 25767
Eine positive Entwicklung :)
#2
customavatars/avatar137272_1.gif
Registriert seit: 14.07.2010
bei Frankfurt / Main
Stabsgefreiter
Beiträge: 281
...positiv? Wohl kaum. Noch nicht einmal für abgebrühte Freibiergesichter. Mit der Offenlegung des Sourcecodes wird das Produkt wertlos - jeder Hacker kann diesen jetzt gründlich studieren und Malware "an HijackThis vorbei" codieren. Dumm gelaufen!
#3
customavatars/avatar127265_1.gif
Registriert seit: 16.01.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1451
und jeder interessierte und talentierte kann seinen teil beisteuern.
es gibt für alles ein für und wieder.
dass sich jemand mit bösen absichten extra auf dieses projekt als eines von vielen fokussiert halte ich für dahergeholt.
#4
Registriert seit: 12.10.2008

Obergefreiter
Beiträge: 85
Das wird wohl auch der Grund sein, warum Linux als so Malwareanfällig gilt und Windows als so unangreifbar... is ja schließlich ClosedSource!

OpenSource = mehr Programmierer = sauberer und schneller programmiert = nicht so leicht "dran vorbei codierbar" und wenn doch ist die Lücke ratzfatz geschlossen

Dumm gelaufen für die Hacker!
#5
customavatars/avatar170139_1.gif
Registriert seit: 17.02.2012

Obergefreiter
Beiträge: 81
Zitat lighti;18429190
Das wird wohl auch der Grund sein, warum Linux als so Malwareanfällig gilt und Windows als so unangreifbar... is ja schließlich ClosedSource!

OpenSource = mehr Programmierer = sauberer und schneller programmiert = nicht so leicht "dran vorbei codierbar" und wenn doch ist die Lücke ratzfatz geschlossen

Dumm gelaufen für die Hacker!


eben!
#6
customavatars/avatar87725_1.gif
Registriert seit: 22.03.2008
Grenze Saar/Pfalz
Obergefreiter
Beiträge: 128
Würd ich jetzt nicht sagen, deswegen gelten ja vor allem nicht 100 Prozent gepflegte Linux-Server als wesentlich anfälliger als Windows Server... soviel zum Thema sicherer.

Erstmal mit dem Thema beschäftigen und unterscheiden zwischen private/home use und productivity/business...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]