> > > > Teamviewer jetzt auch für Linux: Beta steht bereit

Teamviewer jetzt auch für Linux: Beta steht bereit

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

hardwareluxx_news_newDie weit verbreitete Fernwartungssoftware Teamviewer gibt es erstmals auch in einer Linux-Varinate. Kunden haben schon öfters ihr Interesse an einer Linux-Version geäußert, so Produktmanager Holger Felgner. Die Software gibt es bereits schon für Windows, Mac OSX und das iPhone. Weltweit soll die Software von 60 Millionen Anwendern genutzt werden und ist für den privaten Gebrauch kostenlos. Für Linux wird es verschiedene Verionen geben. Mehrere 32- und 64-Bit-Varianten. Alle verschiedenen Systeme können untereinander zusammenarbeiten. Somit ist es möglich einen Linux-Server in der Ferne mit einem Mac fern zu steuern. Des Weiteren unterstützt die Software das Übertragen von Daten zum anderen Client. Vorerst können die Linuxanwender die verfügbare Beta benutzen. Wann die Final veröffentlicht wird, ist allerdings noch nicht bekannt.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar46398_1.gif
Registriert seit: 01.09.2006
Österreich / Vlbg
software developer
Beiträge: 3869
Das ganze wird mit Hilfe von Wine realisiert! Also nichts besonderes.
#2
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
Was kann das Ding besser, als der Remote Desktop ? (nat. nur Win)
#3
customavatars/avatar78323_1.gif
Registriert seit: 25.11.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1070
Zitat aelo;14410890
Das ganze wird mit Hilfe von Wine realisiert! Also nichts besonderes.


tatsaechlich, im tarball steckt wine + teamviewer. solange es funktioniert, okay. aber eine native umsetzung ist mir schon lieber.
da bleib ich beim linux remote desktop + vpn.
#4
Registriert seit: 24.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3607
Ich versteh nur nicht, wie man das mit Wine realisiert, dass man den Linux-Desktop nutzen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Pokémon Go bringt die Smombies auf den Vormarsch

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Sicherlich lassen sich meine Erfahrungen von Sonntag nicht zwangsläufig auf ganz Deutschland übertragen, dennoch stelle ich folgende Behauptung auf: Am vergangenen Wochenende zog es vielerorts deutlich mehr Menschen auf die Straßen als noch in den Tagen zuvor. Schuld daran war nicht nur das... [mehr]

Harvester Messenger vereint fast alle Messenger in einer App

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/HARVESTER_LOGO

Früher hatte sicher jeder einige Multimessenger in Benutzung, die namensgebend viele verschiedene Messenger-Protokolle in einem Programm vereinten. So konnten Nutzer gleichzeitig via icq, AIM oder XMPP (Jabber) kommunizieren. Die aktuelle Messengerlandschaft hat sich zwar stark gewandelt, doch im... [mehr]

Pokémon Go offiziell in Deutschland erhältlich – erstes Update für iOS

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/POKEMON_GO_LOGO

Bis vor wenigen Stunden war Pokémon Go nur über Umwege in Deutschland spielbar. Besitzer eines Android-Smartphones mussten sich über Umwege die APK-Datei beschaffen und diese durch Aushebelung der Drittanbieter-Sperre auf ihrem Gerät installieren. Etwas schwieriger war das unter iOS – hier... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Kommentar: Google bedient sich bei den Nachbarn

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/GOOGLE_IO_2016

Um es politisch unkorrekt zu formulieren: Das beste nach jeder großen Keynote sind die Jubelperser. Egal, was das Unternehmen ankündigt, man lobt das Gesehene und Gehörte in den Himmel und verteidigt diese Position dann so lange, bis es peinlich wird. Das konnte auch am späten gestern Abend... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]