> > > > Adobe Reader trotz Patch lückenhaft

Adobe Reader trotz Patch lückenhaft

Veröffentlicht am: von

adobeMit einem neuen Sicherheitsupdate wurden 15 Lücken im aktuellen Adobe Reader gestopft, über die Schadcodes auf betroffenen Systemen ausgeführt werden können. Das gravierendste davon wurde jedoch nicht beseitigt und kann weiterhin munter ausgenutzt werden. Es handelt sich dabei weniger um eine Lücke im herkömmlichen Sinne, es reicht bereits aus ein manipuliertes PDF-Dokument zu öffnen. Die Ursache dafür ist direkt in den PDF-Spezifikationen selbst zu suchen, durch einen Trick besteht die Möglichkeit entsprechende Befehle in der Datei verstecken zu können. Zwar gibt das Programm eine Warnmeldung aus, diese kann jedoch manipuliert werden und als harmlos erscheinen. Das Deaktivieren von Java-Script bringt ebenfalls keine Abhilfe. Programme von Drittanbietern - z.B. Foxit Reader -, wiesen nur teilweise eine ähnliche Lücke auf, im genannten Beispiel war bereits nach wenigen Tagen ein entsprechendes Update verfügbar. Bis jetzt ist noch nicht einmal klar, ob Adobe überhaupt ein Sicherheitsupdate zum Beheben der Fehlfunktion zur Verfügung stellen will.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar90181_1.gif
Registriert seit: 22.04.2008
Dortmund
Korvettenkapitän
Beiträge: 2492
Wer immer noch den Adobe-Reader-Schrott benutzt, ist selbst schuld :shot:
Extrem aufgebläht, lahm und soviel Sicherheitslücken wie ein Schweizer Käse :fresse:
Auf Windows (Pdf Xchange Viewer) und Linux (Okular) gibt es genug bessere Alternativen.
#2
Registriert seit: 28.12.2007

Bootsmann
Beiträge: 553
obwohl der adobe reader an performance wieder deutlich zugelegt hat ich glaub der 6er und 7er ist deutlich langsamer, hab ich zumindest so in erinnerung
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Kodi muss international verstärkt gegen Patent-Trolle vorgehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Kodi ist eine Open-Source-Software, die sich schon seit Jahren enormer Beliebtheit erfreut: Die Multimedia-Software ist extrem vielseitig, erweiterbar und kostenlos. Viele Anwender nutzen Kodi, um umfangreiche Musik- und Videosammlungen zu verwalten. Dabei müssen die Entwickler der freien... [mehr]

IKEA Place: Schwedische Möbelhauskette veröffentlicht AR-App für iOS 11...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

Apple hat mit seiner neusten iOS-Version 11 auch das sogenannte Augmented-Reality-Kit - kurz ARKit - eingeführt. ARKit ermöglicht Entwicklern die einfache Integration von Augmented Reality, welche das Einrichtungshaus IKEA auch direkt für eine eigene App einsetzt. Mit der App IKEA Place... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]