> > > > Details zur Gratis-Variante von Office 2010

Details zur Gratis-Variante von Office 2010

Veröffentlicht am: von

office_2010Wir berichteten bereits im vergangenen Oktober, dass Microsoft mit Office 2010 das Ende von Microsoft Works einläuten wird. Dieses einfache Office-Paket, das bisher auf vielen Fertigrechnern vorinstalliert war, wird dann von Microsoft Office Starter 2010 abgelöst werden. Dabei handelt es sich um eine abgespeckte Variante von Microsoft Office, die nur Word und Excel mit jeweils einigen Basisfunktionen beinhalten wird. Damit bietet Microsoft quasi eine werbefinanzierte Demo-Version von Office an.

Jetzt sind einige Details zur Werbeintegration in Microsoft Office Starter 2010 und zu dem Funktionsumfang des Office-Pakets bekanntgeworden. Word und Excel sollen demnach dauernd Werbung einblenden. Diese wechselt im 45-Sekunden-Takt und wird zumindest anfänglich ausschließlich Eigenwerbung beinhalten, die zum Kauf der Office-Vollversion motivieren soll. Der Inhalt der Dokumente wird für die Werbeeinblendungen nicht untersucht werden. Auch zum reduzierten Funktionsumfang wurden Details bekannt. In Word wurde die Unterstützung für Makros, die automatische Erzeugung von Inhaltsverzeichnissen und das Einfügen von Kommentaren gestrichen (die Kommentare, die andere Nutzer der Office 2010-Vollversion eingefügt haben, sollen auch unter der Starter-Variante lesbar sein). Auch in Excel wurden Funktionen wie PivotTables und PivotCharts gestrichen. Wie wir in der oben verlinkten News schon berichteten, soll der Umstieg auf die Vollversion für Office Starter 2010-Nutzer dadurch erleichtert werden, dass bei dieser Version trotz eingeschränkter Funktionen eigentlich ein vollwertiges Office 2010 vorinstalliert ist. Durch Eingabe des entsprechenden Lizenzschlüssels kann eine Version mit vollem Funktionsumfang freigeschaltet werden.

Ein Microsoft-Verantworlicher geht davon aus, dass bereits in diesem Herbst etwa 80 Prozent aller Fertigrechner mit vorinstalliertem Microsoft Office Starter 2010 ausgeliefert werden.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
Registriert seit: 11.04.2010

Matrose
Beiträge: 2
- wechselnde Werbebotschaften?
- kein Inhaltsverzeichniss?

nee Danke, da bleib ich lieber bei OpenOffice. Unter solchen Bedingungen kann man doch nicht Vernünftig Arbeiten. Ich hoffe die OEMs sehen das genauso...
#2
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15547
Ich finde diese Variante auf jeden Fall deutlich besser, als ein vorinstalliertes Works etc. Positiv ist sicherlich auch noch anzumerken, dass das Freischalten der kostelosen Version zur Vollversion günstiger sein wird, als eine Vollversion!
#3
customavatars/avatar6365_1.gif
Registriert seit: 02.07.2003
Benztown
IT-Kernel
Beiträge: 1217
Jau, das kann man betonen: ALLES ist besser wie Works!

Ich weiß nicht ob das normal ist, aber kürzlich an nem Win7-Rechner mit vorinstalliertem Works gingen noch nichtmal *.doc\'s auf ... watt is datt denn?
#4
customavatars/avatar127707_1.gif
Registriert seit: 22.01.2010
RP
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 415
Tja leuts, die besten Erfahrungen hab ich mit Office 2000 und Office Xp gemacht. Des sind auch meine Favoriten. Alles neue mag zwar schick aussehen aber wenns dann darum geht sein Word- oder Powerpoint Dokument auf einem anderen Rechner zu öffnen. Ohh das ist ein Grauen....
#5
Registriert seit: 12.02.2010
München
Obergefreiter
Beiträge: 102
naja mit werbung.. wers braucht!

aber alles in allem ist das neue Office angenehm, im Vergleich zum Office 2007 zwar nur kleinere Verbesserungen und Änderungen aber es passt alles.

und es gibt eine voll funktionsfähige, nicht abstürzende 64bit Variante.. :)

MSDN sei dank darf ich schon seit geraumer Zeit testen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]