> > > > GPU-Z 0.4.0 mit Fermi-Support zum Download verfügbar

GPU-Z 0.4.0 mit Fermi-Support zum Download verfügbar

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDie neue Version des kostenlosen Monitoring-Tools für Grafikkarten GPU-Z von TechPowerUp kann man ab sofort herunterladen. Sie trägt die Versionsnummer 0.4.0 und bringt Unterstützung für die brandneuen Fermi-Grafikkarten GeForce GTX 480 und GTX 470 von NVIDIA mit. Außerdem wurde die Spannungsüberwachung für die AMD-Karten HD 5750, HD 5830 und der speziellen HD 5870 Lightning von MSI hinzugefügt. Weiterhin werden nun auch Intels Atom-Chips der Pineview-Reihe mit integrierter Grafik unterstützt.  Probleme bei der Darstellung der GDDR5-Frequenzen bei NVIDIA-Karten wurden behoben sowie Fehler bei der Lüfter-Überwachung von AMDs RV7xx- und den aktuellen Evergreen-Modellen (RV8xx) bereinigt. Außerdem wurde eine vierte Registerkarte in das Programmfenster integriert, die den Namen "Hardware Giveaway" trägt. Über diesen Tab kann man bei einer weltweiten Gewinn-Aktion teilnehmen, die man in Kooperation mit dem Unternehmen ASUS ausrichtet. Zur Teilnahme müssen die dortigen Felder ausgefüllt werden. Unter allen Einsendern werden Hardware-Produkte von ASUS verlost - unter anderem Grafikkarten, Motherboards und TFT-Bildschirme. Weitere Informationen zur Aktion sind auf dieser Seite zu finden.

Alle Änderungen in GPU-Z 0.4.0 findet man auf der offiziellen Seite in der Revision History. Ab sofort steht das Programm in seiner neusten Fassung auch in unserem Download-Archiv zur Verfügung.

Download:

gpu-z_040

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25447
Weiß einer welche Daten übertragen werden? Die Aktion selbst klingt gut.

Zitat w1zzard
of course asus is using the data for something .. otherwise they wouldnt ask you questions .. the data is limited to what is visible in gpuz


Wobei jetzt schon klar ist, dass da ordentlich beschissen wird. Es ist ja verdammt einfach sich da 100 mal oder öfters einzutragen, ohne das es auffällt.

Zumal sich w1zzard im eigenen Forenthread bezüglich Datenweitergabe irgendwie selbst widerspricht. Erst heißt es nur alle Daten, die man auch in GPU-Z sieht und dann geht er auf Komponenten wie Soundkarten, Speicher ect. ein. :hmm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • WhatsApp startet seine Business-App (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/WHATSAPP

    Dass WhatsApp an einer Business-Version seines bekannten Messaging-Dienstes arbeitet, war längst bekannt. Nun hat die Facebook-Tochter ihren Business-Ableger offiziell vorgestellt. Die App gibt es aber zunächst nur für Android-Geräte und ist bislang nur in Indonesien, Italien, Mexiko,... [mehr]