> > > > Preise für neues Office 2010 bekannt gegeben

Preise für neues Office 2010 bekannt gegeben

Veröffentlicht am: von

MicrosoftIm Juli wird die neue Version des Office-Pakets im Handel erhältlich sein. Nachdem der Softwareriese Microsoft die Beta-Version von Office 2010 online gestellt hat wurden bereits im Januar die US-Preise für das neue Paket bekannt. Vor Kurzem hat Microsoft auch die Preise für den Euro-Raum bekannt gegeben. Der Käufer kann zwischen einem Paket inklusive einer DVD oder einem Product-Key wählen. Letzteres bewirkt die Freischaltung der heruntergeladenen Demoversion. Die Version Home and Student ist an den Privatanwender gerichtet und beinhaltet Word, Excel, PowerPoint, OneNote und die Office WebApps. Das Paket kostet inklusive DVD 139 Euro. Für den Product-Key werden hingegen nur 109 Euro fällig. Die Business-Version beinhaltet zusätzlich Outlook und kostet mit DVD 379 Euro (Product-Key 249 Euro). Das größte Paket, welches noch Access und Publisher beinhaltet wechselt für 699 Euro den Besitzer. Alle Anwendungen werden auch einzeln erhältlich sein. Ausgenommen von OneNote werden alle Anwendungen jeweils 189 Euro kosten. Für OneNote werden hingegen nur 109 Euro fällig. Wer die Beta-Version einmal testen möchte, kann sie unter folgendem Links herunterladen.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 04.02.2010

Gefreiter
Beiträge: 54
Nichts für ungut, aber warum kommt hier jetzt ne Kopie der Heise news wenn ihr das vor ein paar Tagen schon in den CeBit news zu Office2010 Link: http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/vor-ortmessen/14629-cebit-2010-die-kernthemen-der-microsoft-office-2010-pressekonferenz.html
#2
Registriert seit: 19.12.2008

Oberbootsmann
Beiträge: 819
Außerdem kann man jetzt eine billige Office 2007 DVD erstehen und dann später auf 2010 upgraden!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Unreal Engine 4: So realistisch geht virtueller Wald

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNREAL-ENGINE4

Die Entwickler von MAWI United, ein CG- und VR-Studio, welches hauptsächlich Animationen und Effekte für Filme, Serien, Trailer, Videospiele und Werbeclips erstellt, zeigt einige Beispiele, wie man mithilfe der Unreal Engine 4 einen spektakulären Wald erstellen kann. MAWI United bietet die... [mehr]

Valve arbeitet womöglich an neuer Benutzeroberfläche für Steam

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/STEAM

Valve scheint im Hintergrund an einer neuen Benutzeroberfläche für seine digitale Spielevertriebsplattform Steam zu arbeiten. Das lassen zumindest zwei Bilder vermuten, die im Code eines Beta-Updates entdeckt, inzwischen aber von Valve schon wieder entfernt wurden. Auf Github sind die beiden... [mehr]

Spotify Premium Family: Streaming-Anbieter schaut bei Familien-Konten jetzt...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPOTIFY

Die Praxis ist bekannt: Ein Kunde abonniert einen Streaming-Dienst wie Amazon Prime, Netflix oder auch Spotify und andere Personen nutzen das Abonnement dann mit. So vorgesehen ist das durch die Streaming-Anbieter natürlich nicht, wird in der Praxis aktuell aber zumeist geduldet. Ein Ende... [mehr]

Google Chrome erreicht Meilenstein von zwei Milliarden aktiven Nutzern

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/CHROME-LOGO

Google bzw. dessen Vizepräsident für das Chrome-Produktmanagement, Rahul Roy-Chowdhury, hat einen neuen Meilenstein für den Browser Chrome vermeldet: Mittlerweile nutzen ca. zwei Milliarden Nutzer Chrome aktiv. Diese Zahl meint plattformübergreifend Chrome an sowohl Windows-PCs, Geräten mit... [mehr]

Dropbox sorgt für Ärger: Vermeintlich gelöschte Daten tauchen nach Jahren...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/DROPBOX

An sich hört sich das nach einer feinen Sache an: Bei Cloud-Speicherdiensten wie Dropbox kann man seine Daten online speichern und so auch langfristig archivieren. Auf diese Weise lassen sich auch Daten sichern, die möglicherweise bei einer defekten Festplatte für immer verloren wären.... [mehr]

OpenOffice: Aus für die Open-Source-Software steht im Raum

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/OPENOFFICE_LOGO_2016

OpenOffice ist eine Zeit lang nicht nur bei Usern, sondern auch bei Entwicklern eine willkommene Open-Source-Alternative zu Microsofts kommerzieller Office-Suite gewesen. Doch über die Jahre hinweg ist der Stern des Projekts verblasst. Das liegt unter anderem an Oracles Übernahme von Sun, die... [mehr]