> > > > Microsoft Office 2007: Service Pack 2 steht ab sofort zur Verfügung

Microsoft Office 2007: Service Pack 2 steht ab sofort zur Verfügung

Veröffentlicht am: von

microsoft_office_2007Wie Microsoft in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, steht ab sofort das Service Pack 2 für Office 2007 zum Download zur Verfügung. Mit dem Service Pack 2 unterstützt das Office-Paket der Redmonder nun über 18 verschiedene Dateiformate wie Office Open XML, ODF, XPS, PDF, HTML und RTF. Ebenso unterstützt Office 2007 nun auch das Öffnen, Bearbeiten und Speichern von Dokumenten in der ODF-Version 1.1. für Word als OpenDocument Text (*.odt), für Excel als OpenDocument Spreadsheet (*.ods) und für PowerPoint als OpenDocument Presentations (*.odp). Dateiformate, die beispielsweise beim kostenlosen OpenOffice und StarOffice zum Einsatz kommen.

Anwender erhalten so eine noch größere Wahlfreiheit zwischen verschiedenen Dateiformat-Standards“, erklärt Michael Grözinger, National Technology Officer von Microsoft Deutschland.

Außerdem soll das Service Pack 2 Verbesserungen bei Stabilität und Leistungsfähigkeit, speziell von Microsoft Office Outlook, bereithalten. Mit integriert ist das kumulative Update für Outlook 2007, welches die Redmonder bereits im März 2009 veröffentlichten. Durch das Update wurde die Reaktionsgeschwindigkeit der Anwendung aus Redmond für Nutzer von Postfächern im Gigabyte-Bereich erheblich verbessert werden. Insbesondere die Lese- und Schreibzugriffe auf der Festplatte wurden deutlich optimiert.

Das Office Paket ist in der „Ultimate“ -Retail-Vollversion ist aktuell für 399 Euro in unserem Preisvergleich gelistet. Die „Home and Student“-Variante, welche lediglich Word 2007, Excel 2007, PowerPoint 2007 und OneNote 2007 enthält, ist ab 59,90 Euro verfügbar. Hochschülern und Studenten bietet Microsoft die Möglichkeit, über eine aktuelle Aktion an ein vollwertiges Office-2007-Paket in der Ultimate-Version für 52 Euro zu kommen. Das Angebot beinhaltet die Anwendungen Word, Excel, PowerPoint, Outlook, Publisher, Groove, Access, InfoPath und OneNote und gilt bis zum Ende des Jahres. Zur offiziellen Webseite gelangt man über diesen Link.

Zum Download des aktuellen Service Pack 2 (292 MB) geht es hier entlang.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar26841_1.gif
Registriert seit: 30.08.2005
Hamm
[printed]-Redakteur
Beiträge: 15547
Hab es soeben installiert. Funktioniert auf jeden Fall schonmal...! :) Die Performance ist im Vorfeld durch das kumulative Update stark gestiegen.
#2
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5746
läd... und läd... und läd! :bigok:
#3
Registriert seit: 03.09.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 209
Jup hat ewig geladen aber irgendne Änderung habe ich noch nicht feststellen können *g*
#4
customavatars/avatar31550_1.gif
Registriert seit: 17.12.2005

Umbrella Corp.
Beiträge: 5746
Zitat mhel;11919317
Jup hat ewig geladen aber irgendne Änderung habe ich noch nicht feststellen können *g*

Dito. Ich habe ein Dokument, in dem oben ein Wappen drin ist mit ein paar MB - zwingt Word total in die Knie. Auch nach dem Service Pack. Schade eigentlich.

:kotz:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Filmstudios erwirken Einstellung umstrittener aber beliebter Add-Ons für Kodi

Logo von IMAGES/STORIES/2017/KODI_LOGO

Die Multimedia-Software Kodi ist bei vielen Nutzern beliebt: Sie steht für unzählige TV-Boxen wie die NVIDIA Shield Android TV zur Verfügung und erlaubt es, sowohl lokale Medienbibliotheken zu verwalten als auch mit der Cloud oder sogar externen Streaming-Angeboten zu arbeiten. Letzteres ist... [mehr]

Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]