> > > > Ohne Aufpreis: Office 2007 bei Abgabe von Office 2003

Ohne Aufpreis: Office 2007 bei Abgabe von Office 2003

Veröffentlicht am: von
hardwareluxx_news_newWährend Windows XP und Office 2003 in der nächsten Woche in den "extended support" wechseln, d.h. der kostenfreie Support und Garantiefragen nicht mehr in Anspruch genommen werden können, sondern nur noch kritische Updates veröffentlicht werden, hat sich ein Gebrauchtsoftwarehändler aus München eine Aktion einfallen lassen. Die Umtausch-Aktion beinhaltet den Wechsel von Office 2003 zu Office 2007. Wer also noch ein altes Office-Paket in Benutzung hat und gerne auf die neue Variante umsteigen will, kann bis zum 30. April 2009 den Antrag stellen, die Aktion läuft so lange der Vorrat reicht. Der Umtausch erfolgt 1:1, d.h. man erhält eine gleichwertige Office-Version der aktuellen Generation. Auch Office XP wird angenommen, doch muss man für den Tausch zu 2007 dann noch bezahlen. Die einzige Bedingung für den Tausch ist, dass der Nutzer weder Office 2003 installiert hat, noch als Kopie behält. Ob andere Händler aufgrund dieser Aktion ähnliche Aktionen starten werden, ist unbekannt. Da das ganze aber über einen Online-Versand läuft, können auch Kunden außerhalb Münchens davon profitieren. Die genauen Bedingungen findet man auf der Seite der U-S-C GmbH.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar3366_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
Mittelfranken
Chief
Beiträge: 2186
das ist aber für den kunden ein schlechtes geschäft da man momentan im gebrauchtmarkt für software für das alte office 2003 mehr bekommt als das neue office 2007 kostet. habe vor kurzem erst ein paar hundert office 2007 lizenzen erworben und unsere alten verkauft.
#2
customavatars/avatar19593_1.gif
Registriert seit: 17.02.2005

Redakteur
Beiträge: 12211
ich gehe davon aus, dass das die absicht des händlers ist, sonst wäre es für ihn ja ein schlechtes geschäft ;)
trotzdem bequem für die, die sich nicht erst den stress mit verkaufen und neu kaufen machen wollen :)
#3
Registriert seit: 17.01.2005
Würzburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 3310
Mir gefällt das neue Office überhaupt nicht.
Deswegen würde ich mein aktuelles Office ungern tauschen.
#4
Registriert seit: 16.10.2005

Kapitän zur See
Beiträge: 4031
Es gibt ja noch Ubit Menu, damit kann man das Menue auf das alte Office anpassen
#5
customavatars/avatar3366_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
Mittelfranken
Chief
Beiträge: 2186
nach einer kleinen eingewöhung finde ich es mittlerweile ganz gut. wenn man sich mal auskennt geht es ganz leicht von der hand.
#6
customavatars/avatar8723_1.gif
Registriert seit: 04.01.2004
Hamburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2844
Was mich an der neuen Office-Version stört ist die Tatsache, dass mein Rad bei der Maus, das Dokument nicht nach oben oder unten scrollt.
Gibt es da eine Einstellung, die ich nicht gefunden habe?

Danke an die guten Kenner der Office 2007 Software, wenn man mir den Trick verraten würde.
#7
customavatars/avatar18741_1.gif
Registriert seit: 31.01.2005
Südlichstes NRW
Kapitän zur See
Beiträge: 3583
@d0m
es gibt noch andere Dinge als \"gefallen\" z.B. Nutzerfreundlichkeit und da ist Office 2007 beinahe unschlagbar.

Ansonsten sieht das aber so aus als könne man keine Home & Student Versionen tauschen. :(
#8
customavatars/avatar3366_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
Mittelfranken
Chief
Beiträge: 2186
wenn man sich erst mal an das neue office gewöhnt hat ist es von der benutzbarkeit deutlich besser, ist zumindest meine meinung.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Netflix: Neues Ultra-Abo für 19,99 Euro im Monat (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

    Kunden des Videostreaming-Dienstes Netflix können künftig wohl aus vier verschiedenen Abo-Modellen auswählen. Bislang standen mit „Basis“, „Standard“ und „Premium“ lediglich drei verschiedene Pakete zur Auswahl. Das neue „Ultra“-Paket wird vermutlich 19,99 Euro im Monat kosten... [mehr]

  • Stabilitätstest: CPU-ID PowerMax lastet CPU und GPU vollständig aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CPUID

    Die Macher von CPU-Z, einer Software zur Anzeige aller wichtigen Informationen des Prozessors, haben ein Tool vorgestellt, welches dem Testen der Stabilität dienen soll. PowerMax wird für Windows in einer 32- und 64-Bit-Version angeboten und soll GPU und CPU gleichzeitig vollständig auslasten... [mehr]

  • Fragmentierung: Steam verliert zunehmend große Blockbuster-Titel

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Lange Zeit war Steam die digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele schlechthin, in der man als Kunde einen Großteil seiner gekauften Spieletitel zentral in einer einzigen Bibliothek aufbewahren und zu jeder Zeit erneut herunterladen konnte. Doch die Plattform kränkelt und scheint ihre einstige... [mehr]

  • Unity 2018 skaliert von Low-End bis fotorealistisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UNITY

    Unity hat in der aktuellen Version der gleichnamigen Programmierplattform, der 2018.1 Public Beta, zahlreiche neue Funktionen eingeführt, welche in Unity programmierte Projekte auf der einen Seite leicht skalierbar und damit auch auf schwächeren Systemen und Plattformen lauffähig machen,... [mehr]

  • Office 2019: Windows 10 wird vorausgesetzt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_2

    Microsoft hält sich mit Informationen rund um Office 2019 weiterhin sehr zurück. Jedoch gab der Softwareriese nun bekannt, dass für die Nutzung des kommenden Office-Pakets zwingend das hauseigene Betriebssystem Windows 10 vorausgesetzt wird. Somit werden Nutzer von Windows 8.1 und älter... [mehr]

  • Client-Update: Steam überarbeitet den Chat

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/STEAM

    Nach der großen VAC-Bannwelle in der vergangenen Woche hat Valve ein neues Client-Update für Steam veröffentlicht, das umfangreiche Änderungen am Chat-System der Plattform vornimmt. Im Rahmen eines Open-Beta-Programms hatte Valve die neuen Funktionen seit dem 12. Juni ausführlich getestet, ab... [mehr]