> > > > Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Veröffentlicht am: von
Bei vielen Anwendern gehört der in die Jahre gekommene Watercool SILENTstar noch immer zur Auslese der aktuellen Festplattenwasserkühler. Watercool hat nun die Revision 2.0 sowie die Core-Versionen dieser Serie vorgestellt. Mit den Varianten HD-Single-Core, HD-Single-Rev2.0, HD-Dual-Core, HD-Dual-Rev2.0, HD-Quad-Core sowie HD-Quad-Rev2.0 sind nun insgesamt sechs neue Modelle verfügbar. Die gravierendste Änderung im Vergleich zur Revision 1.5 ist, laut Hersteller, der Aufbau der Kühlprofile, welcher jedoch nicht näher verdeutlicht wird. Ebenso soll die optional erhältliche "SILENTstar-Bottomplate" nun auch auf der Festplattenunterseite für niedrige Temperaturen sorgen. Ferner werden bei der neuen Version nun dünnwandige Edelstahlrohre verwendet, um die beiden Kühlkörper zu verbinden. In der Vorgängerversion wurde noch ein dickeres und zugleich gebogenes Kupferrohr verwendet.Dies hat vor allem positiven Einfluss auf den Strömungswiderstand und sollte somit folglich für bessere Temperaturen sorgen. In der Quad-Version konnte der Strömungswiderstand ebenfalls verringert werden, der Kühlkanal wird hier intern aufgeteilt und umströmt die Kühlplatten nunmehr parallel. Alle Versionen (außer Core) besitzen ein Edelstahlgehäuse, welches innen komplett gedämmt ist. Das Dämmmaterial besteht wie bei den Vorläufern aus zwei Komponenten, einer Bitumenmatte sowie einem hochverdichteten Schaumstoff. Die Montage soll denkbar einfach sein, der Kühler wird vormontiert geliefert, es sind lediglich die Festplatten zu verschrauben. Die Box wird mittels M3-Gewinden mit dem Computergehäuse verbunden, die Montage ist auch über ein Schienensystem möglich. Zum Einbau werden je nach Modell drei freie 5,25-Zoll-Schächte benötigt. Bei der Core-Variante werden die Festplatten ebenso zwischen die Kühlplatten geschraubt, jedoch mittels Entkopplungsmodulen im Computergehäuse befestigt. Die Kühler verfügen allesamt über G1/4-Zoll-Anschlussgewinde und sind ab sofort erhältlich. Der Preis beträgt je Modell zwischen 44,95 Euro (SILENTstar HD-Single-Core) und 129,95 Euro (SILENTstar HD-Quad-Rev2.0). Leider können ausschließlich SATA-Festplatten respektive SAS-Festplatten verwendet werden.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

be quiet! SilentWings 3-Lüfter im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENTWINGS_3/BE_QUIET_SILENTWINGS_3_LOGO

Den Verkaufsstart der be quiet! Silent Wings 3 nimmt Hardwareluxx zum Anlass, um die neue Lüfterserie zu testen. Dafür haben wir sowohl die beiden Standardmodelle SilentWings 3 120mm PWM und SilentWings 3 140mm PWM als auch die Hochgeschwindigkeitsmodelle SilentWings 3 120mm PWM high-speed und... [mehr]

Die be quiet! AiO-Kühlung Silent Loop 240mm im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

Es ist Zeit für eine Premiere - mit den Silent Loop-Kühlungen bringt be quiet! erstmals eigene AiO-Kühlungen auf den Markt. Gerade die Lautstärke ist bei Konkurrenzprodukten oft das größte Problem. Anhand des 240-mm-Modells wollen wir deshalb herausfinden, ob be quiet! eine wirklich leise... [mehr]

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

Corsair ML120 Pro und ML140 Pro mit Magnetlager im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/CORSAIR_ML-SERIE/CORSAIR_ML_LOGO

"Wenn die NASA einen Lüfter für Computergehäuse entwerfen würde – so sähe er aus." Das ist der Slogan, mit dem Corsair die neue ML-Lüfterserie bewirbt. Ein Magnetlager soll Materialkontakt und damit Lagergeräusche reduzieren. Mit (optional) beleuchtetem Rotor sehen die ML-Lüfter auch noch... [mehr]

GPU-Wasserkühlung: Alphacool Eiswolf GPX-Pro 120 AiO gegen Arctic Accelero...

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/GPU-WASSERKUEHLUNG-LOGO

Alle Besitzer einer GeForce GTX 1080 oder GeForce GTX 1070 in der Founders Edition kennen vielleicht die Einschränkung, dass ihre Karte bzw. die GPU recht schnell am Temperatur-Limit arbeitet und ihr volles Leistungspotenzial damit gar nicht erreicht. Eine Wasserkühlung kann dafür sorgen, dass... [mehr]

Thermalright True Spirit 140 Direct im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/THERMALRIGHT_TRUE_SPIRIT_140_DIRECT_LOGO

Thermalrights True Spirit 140? Eigentlich ein altbekannter Kühler. Doch 2016 ist es Zeit für eine Neuauflage des schlanken und günstigen Towerkühlers. Der True Spirit 140 Direct zeigt sich nicht nur in frischer Optik, sondern setzt jetzt auf das Heatpipe Direct Touch-Prinzip. Dabei werden die... [mehr]