> > > > Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Veröffentlicht am: von
Bei vielen Anwendern gehört der in die Jahre gekommene Watercool SILENTstar noch immer zur Auslese der aktuellen Festplattenwasserkühler. Watercool hat nun die Revision 2.0 sowie die Core-Versionen dieser Serie vorgestellt. Mit den Varianten HD-Single-Core, HD-Single-Rev2.0, HD-Dual-Core, HD-Dual-Rev2.0, HD-Quad-Core sowie HD-Quad-Rev2.0 sind nun insgesamt sechs neue Modelle verfügbar. Die gravierendste Änderung im Vergleich zur Revision 1.5 ist, laut Hersteller, der Aufbau der Kühlprofile, welcher jedoch nicht näher verdeutlicht wird. Ebenso soll die optional erhältliche "SILENTstar-Bottomplate" nun auch auf der Festplattenunterseite für niedrige Temperaturen sorgen. Ferner werden bei der neuen Version nun dünnwandige Edelstahlrohre verwendet, um die beiden Kühlkörper zu verbinden. In der Vorgängerversion wurde noch ein dickeres und zugleich gebogenes Kupferrohr verwendet.Dies hat vor allem positiven Einfluss auf den Strömungswiderstand und sollte somit folglich für bessere Temperaturen sorgen. In der Quad-Version konnte der Strömungswiderstand ebenfalls verringert werden, der Kühlkanal wird hier intern aufgeteilt und umströmt die Kühlplatten nunmehr parallel. Alle Versionen (außer Core) besitzen ein Edelstahlgehäuse, welches innen komplett gedämmt ist. Das Dämmmaterial besteht wie bei den Vorläufern aus zwei Komponenten, einer Bitumenmatte sowie einem hochverdichteten Schaumstoff. Die Montage soll denkbar einfach sein, der Kühler wird vormontiert geliefert, es sind lediglich die Festplatten zu verschrauben. Die Box wird mittels M3-Gewinden mit dem Computergehäuse verbunden, die Montage ist auch über ein Schienensystem möglich. Zum Einbau werden je nach Modell drei freie 5,25-Zoll-Schächte benötigt. Bei der Core-Variante werden die Festplatten ebenso zwischen die Kühlplatten geschraubt, jedoch mittels Entkopplungsmodulen im Computergehäuse befestigt. Die Kühler verfügen allesamt über G1/4-Zoll-Anschlussgewinde und sind ab sofort erhältlich. Der Preis beträgt je Modell zwischen 44,95 Euro (SILENTstar HD-Single-Core) und 129,95 Euro (SILENTstar HD-Quad-Rev2.0). Leider können ausschließlich SATA-Festplatten respektive SAS-Festplatten verwendet werden.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]