> > > > Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Watercool bringt neuen SILENTstar in sechs Versionen

Veröffentlicht am: von
Bei vielen Anwendern gehört der in die Jahre gekommene Watercool SILENTstar noch immer zur Auslese der aktuellen Festplattenwasserkühler. Watercool hat nun die Revision 2.0 sowie die Core-Versionen dieser Serie vorgestellt. Mit den Varianten HD-Single-Core, HD-Single-Rev2.0, HD-Dual-Core, HD-Dual-Rev2.0, HD-Quad-Core sowie HD-Quad-Rev2.0 sind nun insgesamt sechs neue Modelle verfügbar. Die gravierendste Änderung im Vergleich zur Revision 1.5 ist, laut Hersteller, der Aufbau der Kühlprofile, welcher jedoch nicht näher verdeutlicht wird. Ebenso soll die optional erhältliche "SILENTstar-Bottomplate" nun auch auf der Festplattenunterseite für niedrige Temperaturen sorgen. Ferner werden bei der neuen Version nun dünnwandige Edelstahlrohre verwendet, um die beiden Kühlkörper zu verbinden. In der Vorgängerversion wurde noch ein dickeres und zugleich gebogenes Kupferrohr verwendet.Dies hat vor allem positiven Einfluss auf den Strömungswiderstand und sollte somit folglich für bessere Temperaturen sorgen. In der Quad-Version konnte der Strömungswiderstand ebenfalls verringert werden, der Kühlkanal wird hier intern aufgeteilt und umströmt die Kühlplatten nunmehr parallel. Alle Versionen (außer Core) besitzen ein Edelstahlgehäuse, welches innen komplett gedämmt ist. Das Dämmmaterial besteht wie bei den Vorläufern aus zwei Komponenten, einer Bitumenmatte sowie einem hochverdichteten Schaumstoff. Die Montage soll denkbar einfach sein, der Kühler wird vormontiert geliefert, es sind lediglich die Festplatten zu verschrauben. Die Box wird mittels M3-Gewinden mit dem Computergehäuse verbunden, die Montage ist auch über ein Schienensystem möglich. Zum Einbau werden je nach Modell drei freie 5,25-Zoll-Schächte benötigt. Bei der Core-Variante werden die Festplatten ebenso zwischen die Kühlplatten geschraubt, jedoch mittels Entkopplungsmodulen im Computergehäuse befestigt. Die Kühler verfügen allesamt über G1/4-Zoll-Anschlussgewinde und sind ab sofort erhältlich. Der Preis beträgt je Modell zwischen 44,95 Euro (SILENTstar HD-Single-Core) und 129,95 Euro (SILENTstar HD-Quad-Rev2.0). Leider können ausschließlich SATA-Festplatten respektive SAS-Festplatten verwendet werden.




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Scythe Mugen 5 im Test - wird gut noch besser?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/PMOOSDORF/2016/SCYTHE_MUGEN_5_LOGO

Scythes Mugen ist ein regelrechter Kühler-Evergreen. Damit er weiter frisch bleibt, bringen die Japaner jetzt eine neue Generation auf den Markt. Direkt zum Launch finden wir im Test heraus, ob der Mugen 5 der Serientradition würdig ist.   Es ist schon zehn Jahre her, dass Scythe mit dem... [mehr]

be quiet! Silent Loop 360mm im Test - die XL-AiO-Kühlung

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM/BE_QUIET_SILENT_LOOP_240MM_LOGO

be quiet! blieb lange Zeit der Luftkühlung treu. Doch 2016 war es dann so weit - mit der Silent Loop-Serie kamen die ersten AiO-Kühlungen des Unternehmens auf den Markt. Doch bisher reichte die Palette nur bis zum 280-mm-Modell. Passend zu den sommerlichen Temperaturen legt be quiet! jetzt mit... [mehr]

Fractal Design AiO-Kühlungen Celsius S24 und Celsius S36 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/FRACTAL_DESIGN_CELSIUS_LOGO

Mit Celsius S24 und Celsius S36 können wir die beiden Modelle aus Fractal Designs neuer AiO-Serie testen. Versprochen werden hohe Kühlleistung, geringe Lautstärke - und die Möglichkeit, den Kühlkreislauf selbst zu erweitern.  Fractal Design konnte schon mit der Kelvin-Serie Erfahrungen... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ARCTIC_FREEZER_33_LOGO

Ein Kühler, zwei Varianten: Mit Arctic Freezer 33 und Freezer 33 Plus testen wir Arctics Mainstream-Kühler mit einfacher und doppelter Lüfterbestückung. Wir wollen herausfinden, ob er wirklich das Zeug zum "Preis-Leistungs-Champion" hat.  Der Freezer 33 ist der Nachfolger des Freezer... [mehr]

Übersicht: Kühler-Umrüstkits für AMD RYZEN und Sockel AM4 (Update 7)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/AMD_RYZEN

AMDs neue High-End-Prozessorengeneration steht in den Startlöchern. Doch mit den neuen RYZEN-CPUs und den Bristol Ridge-APUs wird auch ein neuer Sockel eingeführt, Sockel AM4. Das Kühlermontagematerial für Sockel AM3 ist damit zum Großteil nicht kompatibel - es sei denn, es wird das... [mehr]