1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. Flash Survivor GT - 16 GB

Flash Survivor GT - 16 GB

Veröffentlicht am: von
Am Rande der Cebit gab die Firma Corsair uns die Gelegenheit, einen neuen Vertreter der bekannten Flash Survivior GT Serie zu testen. Erst in drei bis sechs Wochen wird der 16 GB (MLC) starke Bolide die Arena des Handels betreten und der acht GB (SLC) großen Variante Gesellschaft leisten. Wir schauen uns heute schon seine Vorzüge genauer an.

Das mehr als robuste Äußere des Survivor ist nicht nur Verpackung und drückt Lifestyle aus, viel mehr gibt es direkte Hinweise auf die Vorzüge, die er zu bieten hat. Angefangen beim sehr stabilen und fein verarbeiteten eloxiertem Aluminiumgehäuse, welches den Survivor GT vor äußeren mechanischen Einwirkungen schützt, bis hin zu einer Abdichtung gegen Wasser (200 Meter tiefe). Hier wird deutlich, dass Corsairs neuer Speichergigant nicht nur für täglichen Einsatz im Büro oder Zuhause konzipiert wurde, sondern dass er auch ohne Probleme mit an den Strand oder auf einen Bootstrip genommen werden kann. Die Vorteile des Survivor GT werden überall da besonders deutlich, wo andere USB-Speichermedien den Einsatz versagen würden.
Eine so aufwendige Verpackung lässt auf ein wertiges Inneres schließen. Befreit man den Suvivor GT durch drehen aus seiner Ummantelung, wird der Blick auf den ebenso fein wie auch solide verarbeiteten Speicherstick gelenkt. Sobald man den Suvivor GT an einen Rechner anschließt, signalisiert die eingebaute blaue LED-Aktivität. Ein Blick in den Explorer garantiert dem Anwender einen neuen Wechseldatenträger mit fast 16 GB Speicherplatz. Ein paar MB fallen der von Corsair mitgelieferten Software namens TruCrypt zum Opfer. TruCrypt bietet dem Nutzer die Möglichkeit, seine mobilen Daten auf dem Stick durch eine 256 bit starke AES-Verschlüsselung vor Missbrauch zu schützen.

Einen Strassenpreis konnte man uns bei Corsair noch nicht verraten, dennoch wird er gemäßigt über der acht GB Variante liegen. Möglich ist das, da Corsair bei der sechszehn GB Ausführung des Survivor GT auf MLC-Chips (Multi Level Cell) umgestiegen ist. Diese Chips sind etwas günstiger und vor allem deutlich leichter verfügbar als die SLC-Chips (Single Level Cell), die beim Survivor GT mit acht GB verbaut werden.

Zum Schluss noch ein paar Impressionen und Benchmarkergebnisse. Zu dem HDBench Ergebnis ist anzumerken, dass Lese- und Schreibwerte sehr stark vom verwendeten Chipsatz, angeschlossenen USB-Geräten und vielen anderen Faktoren abhängen. Der Survivor GT 16 GB erreicht auf unserem X38 Chipsatz knapp 23 MB/s beim Lesen und gute 12 MB/s beim Schreiben.






Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer
vergrößerten Ansicht

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]