> > > > CeBIT: Intel - Chipsätze und Server-Prozessoren

CeBIT: Intel - Chipsätze und Server-Prozessoren

Veröffentlicht am: von
Nach der eigentlichen Pressekonferenz am ersten Tag der CeBIT, folgte traditionell einige Tage später ein detailiertes Briefing. Beginnen wollen wir mit dem Thema Server-Prozessoren, den neuen Chipsätzen und einigen weiteren Details zur 45 und 32 nm Fertigung. Zu Begin stellte Intel zwei Server mit 65 und 45 nm Prozessor gegeneinander, um sowohl die wachsende Performance als auch den geringeren Stromverbrauch der in 45 nm gefertigten Prozessoren zu demonstrieren. Zum Einsatz kam ein System bestehend aus zwei 65 nm Quad-Core Clovertown L5355 Prozessoren mit 2,5 GHz gegen ein System bestehend aus zwei 45 nm Quad-Core Hapertown Low-Voltage Prozessoren, die ebenfalls mit 2,5 GHz liefen. Der Chipsatz war jeweils ein Intel 5400 und auch die 16 GB FBDIMM waren in beiden Systemen vorhanden. Der Intel eigene Benchmark zeigte dann folgende Ergebnisse: Das ältere 65 nm System brauchte 25 Sekunden und verbrauchte dabei 87 Watt pro Minute. Das Low-Voltage System zeigte sich mit 50 Watt pro Minute deutlich sparsamer und mit 14 Sekunden war man auch noch deutlich schneller.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Zugleich gibt Intel einen Ausblick auf die schon nächstes Jahr erwartete 32 nm Technologie. Erst funktionierende Chips hat man schon seit September letzten Jahres in Laboren in Betrieb. Durch diesen Schritt sei man nun auch in der Lage auf absehbare Zeit Moore`s Gesetz weiter einzuhalten.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Intel gab auch einen kurzen Einblick in die HD Boost Technologie. Diese erlaubt es mittels spezieller Befehlssätze die über Software aufgerufen werden können, wie zum Beispiel WinDVD, die Wiedergabe von HD Inhalten zu beschleunigen.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Zuguterletzt gab Intel auch noch einen Ausblick auf die 4x Chipsatzgeneration. Sieben neue Chipsätze will Intel in den kommenden Wochen in den Markt einführen. X48, P45 und P43 zeichnen sich durch die Möglichkeit aus zwei High-End Grafikkarten einzusetzen, DDR3 Speicher in höchsten Taktraten zu betreiben sowie einige weitere Features.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Zusätzlich gibt Intel noch einen Ausblick auf zukünftige Server-Produkte und mit dem Dunnington ist auch ein 6-Kern Prozessor angekündigt.



Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]