> > > > 802.11n WiFi und Santa Rosa

802.11n WiFi und Santa Rosa

Veröffentlicht am: von
[url=http://www.intel.de]Intel[/url] wird am nächsten Dienstag seinen neuen 802.11n WiFi Chip (Codename: Kedron) präsentieren. Aufgrund der bereits im November 2006 erfolgten Freigabe der Netzwerkkarte durch die amerikanische [url=http://www.fcc.gov/]Federal Communications Commission[/url] (FCC) dürfte das Produkt bereits nächste Woche in größeren Stückzahlen am Markt verfügbar sein. Die offizielle Produktbezeichnung von Kedron wird "WiFi Link 4965 AGN" lauten. Der [url=http://www.ieee.org]IEEE[/url] Spezifikation 802.11n zufolge wird der Adapter eine Reichweite von maximal 50 Metern haben und bis zu zehn mal schneller als eine 802.11a/g Karte arbeiten können (max. 540 Mbit pro Sekunde). Die Kedron-Einführung sollte laut Roadmap eigentlich zeitgleich mit der Präsentation von Intels neuer Notebook-Plattform Santa Rosa im zweiten Quartal 2007 erfolgen.Santa Rosa basiert auf dem Mobile 965-Chipsatz (Crestline) und markiert den FSB-Wechsel auf 800 MHz. Zusammen mit der Santa Rosa Plattform wird Intel neben dem Kedron vier neue Prozessoren mit dem Merom-Kern vorstellen. Beginnend mit dem Core 2 Duo T7100 mit 1,8 GHz (2MB L2 Cache) bis hoch zum T7700 mit 2,4 GHz (4 MB L2 Cache) werden die Prozessoren zwischen 209 und 530 US$ kosten. Auch Intels Robson-Technologie wird zusammen mit Santa Rosa debütieren.


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3400G im Test: Weniger Änderungen als erwartet

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3400G-TEASER

    Im letzten Jahr erwiesen sich die Raven-Ridge-APUs als gute Alternative, wenn man sich einen sparsamen und günstigen Office-Rechner zusammenbauen wollte. Die Kombination aus Zen-Prozessor und Vega-Grafiklösung erwies sich als durchaus leistungsfähig für den Alltag. Ob dies auch für die... [mehr]