> > > > HyperTransport 3.0 vorgestellt

HyperTransport 3.0 vorgestellt

Veröffentlicht am: von
Das [url=http://www.hypertransport.org]HyperTransport[/url] Konsortium hat heute die Spezifikationen von HyperTransport 3.0 vorgestellt. Der HyperTransport Link arbeitet nun mit einer Taktrate von 2,60 GHz und kann theoretisch 20,8 GB pro Sekunde und Richtung übertragen. In beide Richtungen ergibt sich so eine Bandbreite von 41,6 GB pro Sekunde.

HyperTransport™ Technology Consortium, a standards
organization dedicated to developing the industry’s lowest latency, highest bandwidth interconnect technology, today released version 3.0 of the HyperTransport specification. The new standard nearly doubles the bandwidth and speed of the previous HyperTransport 2.0 specification. In addition, HyperTransport 3.0 supports a variety of new features including AC coupling mode, hot plugging, un-ganging mode and dynamic power management for the support of extended signal transmission distance, typical of backplane and chassis-to-chassis implementations.


Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht




Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht


Changelog zu HyperTransport 2.0:

AC mode (Optional):
An innovative AC interconnect mode complements HyperTransport’s traditional DC mode, featuring capacitor coupling, AC/DC auto-sensing and auto-configuring capabilities. The feature extends HyperTransport’s maximum signal transmission distance to 1 meter at maximum specified clock speed with no signal transmission or performance degradation. As a result, the HyperTransport standard can now support long-haul signal transmission typical of backplane and chassis-to-chassis applications. During power-up and in total transparency to system software, HyperTransport 3.0 auto-senses the presence of coupling capacitors (AC) and/or direct connections (DC) within the HyperTransport interconnect fabric and automatically configures each portion of it accordingly.

Hot plugging
HyperTransport technology-enabled devices can be added to or removed from the HyperTransport fabric without disrupting system operations. HyperTransport cards, systems and subsystems can therefore be deployed in backplane and any mission-critical platforms requiring high system availability.

Un-ganging mode (Optional)
During system power-up and transparently to system software, 1x16 HyperTransport links can optionally be configured as 2x8 virtual links. This gives system architects extended interconnect flexibility and the ability to fully leverage existing HyperTransport components and cores. Un-ganging mode is particularly valuable in multiprocessor and symmetric multiprocessing environments.

Power Management Mode
HyperTransport 3.0 carries dynamic, auto-sensing, hardwarebased, self-configuring power management capabilities that give end products the intelligence to best optimize the power consumption of each of their HyperTransport components and modules in real-time and transparently to operating system (OS) and application software.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMDs Ryzen 7 3700X und Ryzen 9 3900X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Heute ist es endlich soweit: AMD bläst zum Großangriff. Die Zen-2-Architektur versetzt AMD offenbar in die Situation, endgültig mit dem Konkurrenten Intel aufzuschließen. Mit Zen, Zen+ und der AM4-Plattform hat AMD über zwei Jahre die Basis zum Erfolg geschaffen. Nun will man den... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600 im Test: Ohne X noch viel besser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_3600_TEST-TEST

    Gegenüber dem AMD Ryzen 5 3600X aus unserem letzten Test, der trotz seiner Einstufung in die Mittelklasse ältere Topmodelle schlägt, ist der AMD Ryzen 3600 ohne das X-Kürzel nur 200 bis 300 MHz niedriger getaktet und mit einer TDP von 65 W sparsamer klassifiziert, was einen... [mehr]

  • AMD Ryzen 5 3600X im Test: 265-Euro-CPU schlägt ältere Flaggschiff-Modelle

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN_5_3600X_REVIEW-TEASER

    Mit dem Ryzen 9 3900X und dem Ryzen 7 3700X ist AMD seinem Konkurrenten wieder mächtig auf die Pelle gerückt und macht ihm selbst im High-End-Bereich mit einer hohen Anwendungs- und Spiele-Leistung zu einem deutlich günstigeren Preis das Leben schwer. Doch auch in den unteren Preis- und... [mehr]

  • Insider-Gerüchte: Intel streicht 10-nm-Pläne für den Desktop komplett

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Aus Insiderkreisen haben wir einige exklusive Informationen zu zukünftigen Desktop-Prozessoren von Intel erhalten. Die Quelle hat sich in der Vergangenheit zu CPU-Themen bereits mehrfach aus treffsicher erwiesen. Dennoch sollte wie bei allen Gerüchten dieser Art eine gewisse Vorsicht an den... [mehr]

  • 400 gegen 2.000 Euro: Core i7-9700K gegen Core i9-9980XE im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CORE-I9

    Heute wagen wir einmal einen ungewöhnlichen Vergleich: Ein Intel Core i7-9700K gegen einen Core i9-9980XE. Diese beiden Modelle haben neben der Tatsache, dass sie beide von Intel stammen und auf der Skylake-Architektur basieren, wenig miteinander zu tun. Doch wir wollten uns einmal anschauen, wo... [mehr]

  • AMD Ryzen 3000: Acht Zen-2-Kerne mit PCIe 4.0 ab Mitte 2019

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN3000-CES19

    Neben der Vorstellung der Radeon Vega 7 als erste Gaming-GPU aus der 7-nm-Fertigung hat AMD eine Vorschau auf die Ryzen-Prozessoren der 3000er-Serie gegeben. Die als Matisse geführten Desktop-Prozessoren werden im Sockel AM4 Platz finden, basieren aber auf der neuen Zen-2-Architektur und bieten... [mehr]