Fragwürdige Gerüchte zur baldigen Nutzung von 5 nm durch AMD

Veröffentlicht am: von

amd ryzen teaser 100Einem Bericht bei DigitTimes zufolge soll TSMC bereits im vierte Quartal 2020 mit der Fertigung in 5nm+ oder N5P beginnen. Bei TSMC sollte bereits die Massenproduktion in 5 nm (N5) auf Hochtouren laufen, N5P stellt eine erst maßgebliche Weiterentwicklung der Fertigung in 5 nm dar. Soweit entspricht dies auch den Äußerungen von TSMC selbst zum Stand der aktuellen Fertigungskapazitäten.

Der Bericht von DigiTimes geht aber noch etwas weiter und spricht davon, dass TSMC und AMD in enger Zusammenarbeit die für Ende 2020 geplanten Ryzen-Prozessoren anstatt in 7 nun schon in 5 nm fertigen werden. Der entsprechende Bericht stieß aber recht schnell auf große Skepsis, denn so einfach ist es nicht einen Chip, der seinen Tape Out bereits hinter sich gebracht haben dürfte, noch auf eine neue Fertigung umzustellen.

"Rumor has it that AMD and TSMC have adjusted their foundry blueprints. The Ryzen 4000 desktop processor series originally expected to launch at the end of 2020 will now use TSMC’s enhanced 5nm processor (5nm Plus) instead of 7nm EUV."

Auf der Bernstein’s 36th Annual Strategic Decisions Conference sprach AMDs CEO Dr. Lisa Su über die grundsätzliche Ausrichtung des Unternehmens – es handelt sich um eine Investorenkonferenz. Natürlich wurden hier und da auch zukünftige Produkte erwähnt, allerdings gibt es hier weiterhin wenig Konkretes zu vermelden.

Im Hinblick auf die Gerüchte zu einer Fertigung der Ryzen-4000-Prozessoren in 5 nm wurden diese nicht komplett bei Seite geräumt, Lisa Su sagte aber, dass Mobile-Prozessoren typischerweise die ersten sind, die auf einen kleineren und sparsameren Fertigungsprozess wechseln. Denkbar wäre demnach, dass AMD für den Renoir-Nachfolger auf eine kleinere Fertigung setzt, als dies zu diesem Zeitpunkt für die Desktop-Prozessoren der Fall ist.

» zur Galerie

Es ist allerdings mehr als unwahrscheinlich, dass AMD seine Pläne vom Financial Analyst Day 2020 von Anfang März nun über den Haufen wirft und die Fertigung in 5 nm vorzieht. Ein Wechsel von einem Fertigungsprozess auf eine optimierte Variante ist sicherlich denkbar, nicht aber ein derart fundamentaler Wechsel im Fertigungsprozess.

Die aktuellen Ryzen-Prozessoren bzw. die verwendeten CCDs mit den Zen-2-Kernen werden in 7 nm gefertigt. Auch die nächste Generation auf Basis der Zen-3-Architektur wird in 7 nm gefertigt werden. Ob es sich dabei um eine Fertigung in N7 oder N7P handelt, steht dabei auf einem anderen Blatt. Erst mit der Zen-4-Architektur und den dazugehörigen Prozessoren wird AMD in 5 nm fertigen lassen – so sieht es auch die aktuelle Roadmap vor.