Leak führt Details zum PL1, PL2 und Tau für Rocket Lake-S auf

Veröffentlicht am: von

rocket-lake-sAuf der asiatischen Messaging-Plattform ptt.cc sind erneut Details von Shark Bay aufgetaucht, der auch schon erste Details zum Hybrid-Design von Alder Lake-S vorzuweisen hat. In der Vergangenheit haben sich die Informationen von Shark Bay sehr häufig als korrekt erwiesen. Auch solche zu Rocket Lake.

Rocket Laks-S soll ein Backport einer eigentlich auf 10 nm ausgelegten µArchitektur (mutmaßlich Willow Cove) auf den 14-nm-Prozess sein. Die Anzahl der Kerne soll wieder zurück auf maximal acht gehen. Allerdings soll die dazugehörige Plattform auch PCI-Express 4.0 unterstützen und auf den LGA1200 setzen, sodass fast alle Mainboardhersteller für ihre neuen Z490-Mainboards ebenfalls von einer PCIe.4-0-Kompatibilität sprechen. Die Mainboards werden also mutmaßlich zu Comet Lake-S und Rocket Lake-S kompatibel sein.

Der neueste Leak von Shark Bay beschäftigt sich mit der Leistungsaufnahme von Rocket Lake-S. Die Thermal Design Power der Acht- und Sechskern-Modelle soll bei 95 W liegen. Wie auch in der aktuellen Klassifizierung wird es Modelle mit geringerer TDP geben, die über eine TDP von 80 und 65 W verfügen sollen.

» zur Galerie

Interessanterweise führt die Quelle auch die Daten für ein PL2 auf. Die Werte liegen hier bei 251 bzw. 173 W und damit im Bereich der aktuellen Comet-Lake-S-Prozessoren (Intel Core i9-10900K, PL1=125 W, PL2=250 W). Das PL2 für die kleineren Modelle soll bei 251, 191, 146 W bzw. 251, 177 und 128 W liegen. Die Werte überraschen aber nicht wirklich, denn sollten die Rocket-Lake-S-Prozessoren auf auf bestehenden Z490-Mainboards laufen und diese sind auf 250+ W ausgelegt, dann wird Intel diesen Spielraum sicherlich auch nutzen wollen.

Tau, also der Wert wie viele Sekunden das PL2 anliegen darf, bevor auf PL1 zurückgefallen wird, soll mit 56 bzw. 28 s im Bereich dessen liegen, was Intel ebenfalls aktuell umsetzt.

Gegenüberstellung der Boost-Vorgaben
  TDP/PL1 PL2   Tau
Rocket Lake-S (8c, 6c) 95 W 215 / 173 W 56 s
Rocket Lake-S (8c, 6c, 4c) 80 W 251 / 191 / 146 W 28 s
Rocket Lake-S (8c, 6c, 4c) 65 W 251 / 177 / 128 W 28 s
Intel Core i9-10900K 125 W 250 W +100 % 56 s
Intel Core i7-10700K 125 W 229 W +83,2 % 56 s
Intel Core i5-10600K 125 W 182 W +45,6 % 56 s
Intel Core i9-9900KS 127 W 159 W +25,2 % 28 s
Intel Core i9-9900K 95 W 119 W +25,3 % 28 s

Üblicherweise wählt Intel für seine aktuellen Prozessoren ein PL2 von PL1 x 1,25. Tau liegt bei 28 s. Für die K-Modelle wählt Intel aber schon mit dem Core i9-9900KS einen anderen Ansatz und erhöhte das PL2 deutlich. Mit den Comet-Lake-S-Prozessoren ging es nun noch einmal deutlich nach oben. In den kommenden Tests zu den neuen Prozessoren werden wir uns dies genauer anschauen.

Die Angaben zum PL2 beziehen sich höchstwahrscheinlich auf unterschiedliche Modelle. So hat der Core i9-10900K eine PL2 von 250 W, dies gilt aber nicht für die anderen 10-Kern-Modelle. Intel stuft hier entsprechend ab, nennt aber auch in der technischen Dokumentation keine weiteren Details.

Ob sich die Informationen zur Leistungsaufnahme von Rocket Lake-S in dieser Form bewahrheiten werden, bleibt abzuwarten. Wie immer sollte man bei solchen Gerüchten vorsichtig sein – egal wie oft die Quelle in der Vergangenheit richtig lag.

Die von Intel vorgesehenen Core-Prozessoren für den Desktop
  Fertigung CPU-µArch GPU-µArch Launch
Coffee Lake-S 14 nm Skylake Gen9.5 2018
Skylake-X 14 nm Skylake - 2018
Cascade Lake-X 14 nm Skylake - 2019
Comet Lake-S 14 nm Skylake Gen9.5 2020
Rocket Lake-S 14 nm Skylake Gen12 2021
Tiger Lake 10 nm Willow Cove Gen12 2021/22
Alder Lake-S 10 nm - - 2022
Meteor Lake-S 7 nm - - 2022/23