64 Kerne und/oder voller L3-Cache: AMD stellt zwei neue EPYC-Prozessoren vor

Veröffentlicht am: von

amd-epyc-2ndgenAMD hat heute zwei neue EPYC-Modelle der aktuellen Rome-Generation vorgestellt. Der EPYC 7662 bietet 64 Kerne, kann 128 Threads verarbeiten und kommt auf einen Basis-Takt von 2,0 GHz sowie einen Boost-Takt von 3,3 GHz. Der L3-Cache ist bei der Verwendung von acht Chiplets zu je acht Kernen insgesamt 256 MB groß. Die Thermal Design Power liegt bei 225 W.

Das zweite Modell, der EPYC 7532 ist vor allem im Hinblick auf den L3-Cache eine kleine Besonderheit. Zwar bietet er "nur" 32 Kerne, besitzt aber dennoch die vollen 256 MB an L3-Cache. Der Basis-Takt des 7253 liegt bei 2,4 GHz, per Boost sollen 3,3 GHz möglich sein. Die TDP soll bei 200 W liegen.

In der nun folgenden Tabelle vergleichen wir die 64-Kern- und 32-Kern-Modelle einmal untereinander:

Gegenüberstellung der EPYC-Prozessoren
Modell Kerne / Thread Basis- / Boost-TaktL3-CacheTDP
EPYC 7H12 64 / 128 2,6 / 3,3 GHz256 MB280 W
EPYC 7742 64 / 128 2,25 / 3,4 GHz256 MB225 W
EPYC 7662 64 / 128 2,0 / 3,3 GHz256 MB225 W
EPYC 7702 64 / 128 2,0 / 3,35 GHz256 MB200 W
EPYC 7452 32 / 64 2,35 / 3,35 GHz128 MB155 W
EPYC 7542 32 / 64 2,9 / 3,4 GHz128 MB225 W
EPYC 7532 32 / 64 2,4 / 3,3 GHz256 MB200 W
EPYC 7502 32 / 64 2,5 / 3,35 GHz128 MB180 W

Der EPYC 7662 ist im Vergleich zum EPYC 7742 etwas niedriger getaktet, ansonsten aber identisch. AMD sieht das neue Modell als Einsteigerlösung im Bereich der 64-Kern-Prozessoren. Interessanter ist wie gesagt der EPYC 7532, der den doppelten L3-Cache aufweist, wie die übrigen 32-Kern-Modelle. Dieses Modell ist vor allem dann interessant, wenn Anwendungen den L3-Cache in dieser Größe auch nutzen können. AMD führt hier als Beispiel ANSYS CFX heran. Im entsprechenden Benchmark ist der EPYC 7532 111 % schneller als ein Intel Xeon 6248, der allerdings auch nur 20 Kerne aufzuweisen hat.

Die Besonderheit des EPYC 7532 und des Vorhandenseins von 256 MB an L3-Cache ergibt sich vor allem aus dem Chiplet-Design von AMD. Pro CCD bieten die Zen-2-Chiplets bis zu acht Kerne und 32 MB an L3-Cache. Bei einem EPYC-Prozessor mit 32 Kernen kommen eigentlich nur vier CCDs (4 x 8 Kerne) zum Einsatz, was in 128 MB an L3-Cache resultiert. Der EPYC 7532 verwendet aber stattdessen acht CCDs (8 x 4 Kerne) und bietet damit auch die besagten 256 MB an L3-Cache.

Das Schaubild zeigt den schematischen Aufbau des EPYC 7532 noch nicht:

» zur Galerie

Die neuen Prozessoren sind derzeit auf den Dell EMC PowerEdge-Servern R6515, R7515, R6525, R7525 und C6525 sowie auf den Supermicro A+-Servern, mit Ausnahme des "Big Twin", erhältlich. Der EPYC 7662 kostet laut AMDs Preisliste 6.150 US-Dollar und der EPYC 7532 3.350 US-Dollar.

Preise und Verfügbarkeit
AMD EPYC 7702
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 13.927,00 EUR