Vorstellung: Unsere neuen CPU-Testsysteme

Veröffentlicht am: von

cpu testsystem 2019Dem aufmerksamen Leser wird es längst aufgefallen sein: Mit der Vorstellung der ersten Ryzen-3000-Prozessoren von AMD Anfang Juli haben wir unsere CPU-Testsysteme wieder einmal mehr auf den neusten Stand gebracht und nicht nur einen umfangreichen Testparcours auf Seiten der Software eingeführt, sondern auch neue Komponenten mit ins Boot geholt, die wir an dieser Stelle einmal vorstellen wollen.

Je nach Plattform kommen dabei natürlich unterschiedliche Mainboards und Chipsätze zum Einsatz. Die neuen X570-CPUs der Ryzen-3000-Familie nehmen in einem ASUS ROG Crosshair VIII Hero (WiFi) Platz, während wir bei den Vorgänger-Modellen der Ryzen-2000- und -1000-Reihe auf ein ASUS ROG Crosshair VII Hero (WiFi) mit X470-Chipsatz zurückgreifen. Für die dicken Threadripper-Prozessoren setzen wir hingegen auf ein MSI MEG X399 Creation, für die kleinen Athlon- und G-Modelle mit integrierter Grafiklösung kommt ein MSI B350M Mortar zum Einsatz. Bei den Intel-CPUs sieht es derzeit noch ziemlich übersichtlich aus: Die aktuellen LGA1151-Modelle, wie den Intel Core i9-9900K, testen wir auf einem ASRock Z390 Taichi. Bei den anderen Plattformen steht die Mainboard-Wahl noch aus.

» zur Galerie

Viel wichtiger für die CPU-Tests ist die Vergleichbarkeit der restlichen Komponenten. All unsere Test-Prozessoren werden stets von einer All-In-One-Wasserkühlung aus dem Hause Corsair auf Temperatur gehalten. Konkret setzen wir auf die Corsair H150i Pro. Die mag zwar für die Einstiegsmodelle etwas überdimensioniert sein, kann dafür aber selbst die hitzigsten Topmodelle problemlos kühlen. Temperaturen spielen in unseren Leistungstests ohnehin nur eine untergeordnete Rolle. 

Der Arbeitsspeicher kommt ebenfalls von Corsair, hier setzen wir auf 8 GB große Vengeance-LPX-Riegel, die mit Geschwindigkeiten von bis zu 3.600 MHz bei Timings von CL18-19-19-39 zertifiziert sind. Je nach CPU und Sockel kommeN zwei bis vier Module zum Einsatz, die mit Blick auf den Speichercontroller heruntergetaktet werden. Um die Stromversorgung kümmert sich stets ein leistungsstarkes HX1000-Netzteil mit üppigen 1.000 W. Eine weitaus geringere Rolle bei CPU-Tests spielt die Grafikkarte. Um eine Limitierung auszuschließen, setzen wir auf eine GeForce RTX 2080 Ti im Custom-Design.

» zur Galerie

Natürlich ist auf allen Systemen Windows 10 inklusive des 1903-Updates installiert. Hier kommen sowohl HDD als auch SSD von Seagate. Neben üblichen Benchmarks wie Cinebench R20, AIDIA 64 setzen wir auch auf Video-Render-Benchmarks bis hin zu echten Compiling-Tests, die es so eher selten gibt. Natürlich dürfen auch das eine oder andere Spiel und typische Verschlüsselungs-Tests nicht fehlen. 

Unsere Tests zum AMD Ryzen 7 3700X, Ryzen 9 3900X und zum Ryzen 5 3600X sind die ersten Artikel, in denen die neuen Testsysteme bereits zum Einsatz kamen. Weitere Tests befinden sich in der Pipeline.

Getestet wird stets offen auf einem Benchtable, dem EasyXL in graphitschwarz von DimasTech und Caseking.de, wo er aktuell für rund 190 Euro seinen Besitzer wechselt.