LCC, HCC und XCC sowie AVX-Takten für die neuen Xeon-Prozessoren

Veröffentlicht am: von

intel-xeon-platinumVor gut zwei Wochen stellte Intel die Xeon-Scalable-Prozessoren der 2. Generation auf Basis der Cascade-Lake-Architektur vor. Das Hauptaugenmerk dieser Generation liegt auf der Unterstützung des Optane DC Persistent Memory sowie von VNNI und DL-Boost. Hinzu kommt mehr Flexibilität im Einsatz der Prozessoren durch die Resource Director und Speed Select Technologie und die Hardware-Mitigationen gegen Sidechannel-Attacken.

Nun hat Intel ein "Specification Update" (PDF) für die neuen Prozessren veröffentlicht und nennt darin auch einige technische Details, die bisher nicht bekannt waren.

Keinerlei Überraschung ist, dass Intel die Cascade-Lake-SP-Prozessoren in drei Die-Größen fertigen lässt. Der LCC-Die (Low Core Count) kommt im R1-Stepping und bietet bis zu acht Kerne. Für die größeren Modelle fertigt Intel den HCC-Die (High Core Count) mit bis zu 18 Kernen im L1-Stepping. Für bis zu 28 Kerne sieht Intel das B1-Stepping des XCC-Dies (Extreme Core Count) vor.

» zur Galerie

Allesamt werden die Dies weiterhin in 14 nm gefertigt. Intel macht keinerlei Angaben über die Anzahl der Transistoren oder die Die-Größe. Der LCC-Die ist etwa 322 mm² groß, ein HCC-Die bringt es auf 484 mm² und ein XCC-Die auf 698 mm². Es dürfte kleinere Änderungen gegenüber der Skylake-SP-Generation im Hinblick auf die Anzahl der Transistoren und auch die Die-Größe geben, denn die Integration der VNNI-Unterstützung sowie die Hardware-Mitigationen gegen Sidechannel-Attacken zieht Änderungen auf Transistorebene nach sich.

Turbo-Takt sinkt mit AVX teils deutlich ab

Verwenden die Intel-Prozessoren die AVX-, AVX2- oder AVX-512-Befehlssätze, können sie aufgrund der höheren Hardwareanforderungen die Turbo-Taktraten nicht in der Form halten, wie dies ohne AVX der Fall ist. Dies gilt bei den Core-Prozessoren mit AVX-Befehlssätzen ebenso wie bei den Xeon-Prozessoren.

Entsprechend führt das Dokument auch die Taktraten unter Verwendung der AVX-, AVX2- oder AVX-512-Befehlssätze für die verschiedenen Modelle auf – auch in Abhängigkeit mit der Anzahl der verwendeten Kerne. Zwischen 600 und 800 MHz, in einigen Fällen sogar um 900 MHz sinkt der CPU-Takt, wenn sie die Instruktionen mit hohen Anforderungen verwenden. Auch der Basis-Takt fällt mit den AVX-, AVX2- oder AVX-512-Befehlssätzen entsprechend niedriger aus.

» zur Galerie

Das Dokument nennt für alle Modelle den Turbo- und Basis-Takt und bietet daher einigen potentiellen Anwendern solcher Software einen Einblick auf die zu erwartende Leistung. Cascade-Lake-SP macht gegenüber Skylake-SP rein auf die CPU-Leistung bezogen keine großen Sprünge und dies gilt auch unter Verwendung der AVX-, AVX2- oder AVX-512-Befehlssätze. Der leicht höhere Takt spielt nur im einstelligen Prozentbereich eine Rolle. Je nach Modell hat Intel den neuen Varianten ein paar Kerne mehr spendiert, was im direkten Vergleich natürlich für einen größeren Leistungssprung sorgt.