Bronze, Silber, Gold und Platinum: Skylake-SP als Teil der Intel Xeon Processor Scalable

Veröffentlicht am: von

Bereits mehrfach tauchten Informationen zu den kommenden Xeon-Prozessoren von Intel auf. Nicht nur wird es darin Änderungen durch die Verwendung einer neuen Prozessor-Generation kommen, auch plant Intel eine Umstellung bei der Namensgebung. Zukünftig wird es keine E3-, E5- und E7-Serie mehr geben, stattdessen werden die einzelnen Modelle als Xeon Bronce, Xeon, Silver, Xeon Gold und Xeon Platinum kategorisiert.

Nun hat Intel diese neue als Xeon Processor Scalable Family bezeichneten Modelle offiziell angekündigt, allerdings ohne dazu weitere technische Details zu nennen. Einzig die Flexibilität bezüglich der Einsatzgebiete spricht Intel an. Mitte 2017 sollen die Prozessoren dann offiziell vorgestellt werden.

» zur Galerie

Im Rahmen Product Change Notification nannte Intel zuletzt einige Informationen. Insgesamt handelt es sich um 34 Modelle. Die Anzahl der Kerne reicht von 14 bis 28. Abhängig von der Anzahl der Kerne wird auch der Takt genannt. Dieser beläuft sich auf 3,6 GHz bei den kleinen Modellen mit 14 Kernen und 2,5 GHz bei den Modellen mit 28 Kernen.

Skylake-SP setzt den Trend zu einem größeren L2- und einem kleinerem L3-Cache fort. 1.024 kB an L2-Cache sollen es nun sein, bei Broadwell waren es nur 256 kB. Der L3-Cache wird pro Kern von 2,5 auf 1,375 MB verringert. Dies hat Intel aber bisher noch nicht bestätigt. Ebenfalls noch nicht bestätigt wurde die TDP von maximal 205 W.

Weitere Informationen zu den Skylake-SP-Prozessoren sowie der dazugehörigen Purley-Plattform wird es dann sicherlich spätestens im Sommer geben.