> > > > AMD stellt Sockel 939-Prozessoren mit bis zu 2.4 Ghz vor

AMD stellt Sockel 939-Prozessoren mit bis zu 2.4 Ghz vor

Veröffentlicht am: von
AMD setzt ab heute auf einen neuen Sockel : Der Sockel 939 wird vorgestellt und dazu natürlich auch die passenden Prozessoren mit bis zu 2.4 Ghz und 1 MB L2-Cache. Das neue Top-Modell ist der Athlon 64 3800+ und der Athlon FX-53 auf dem neuen Sockel. Die Prozessoren erhalten nun nicht nur Zugriff auf ein schnelles Dual-Channel Speicherinterface, sondern auch einen schnelleren Hypertransport-Bus von 1 Ghz. Zudem wird durch eine Reorganisation der Sockel-Pins die Arbeit für die Mainboardhersteller einfacher - diese können nun in vier Lagen hergestellt werden und somit günstiger produziert und verkauft werden. Die neuen Prozessoren können auf Mainboards mit den neuen NVIDIA nForce 3 250GB, den VIA K8T800 Pro oder SIS755FX eingesetzt werden und sind ab sofort verfügbar. Alle Besonderheiten, Taktraten und Preise zeigen wir unter Read More.

Der Sockel 754 war der bisherige Sockel für die Athlon 64-Prozessoren - doch leider nur mit einem Single-Channel Speicherinterface. Die bislang schnellsten Prozessoren für diesen Sockel waren 2.2 Ghz schnell und besaßen 512 kb oder 1 MB L2-Cache. Darunter folgten Modelle mit 2.0 Ghz und 1.8 Ghz, ebenso mit unterschiedlichem Cache. Mit dem neuen Sockel 939 möchte AMD das Schema etwas einfacher halten. Die Prozessoren mit 1 MB L2-Cache kommen als Athlon FX, die Prozessoren mit 512 kb L2-Cache kommen als Athlon 64 auf den Markt. Es ist also eine eindeutige Unterscheidung möglich, je nachdem, welches Modell man erwirbt.

Für den Sockel 754 stellt AMD heute den Athlon 64 3700+ als schnellsten Sockel 754-Prozessor vor :

Athlon 64 3700+ :

  • Sockel 754, Single-Channel DDR400
  • 1 MB L2-Cache (Clawhammer-Kern)
  • 2.4 Ghz
  • $710 bei Abnahme von 1000 Stück

Nachteil dieser CPU bleibt natürlich der Zugriff auf das Single-Channel-Speicherinterface, mit 2.4 Ghz und 1 MB L2-Cache dürfte er jedoch gerade zum Upgraden sehr gut geeignet sein. AMD gibt eine Kernspannung von 1.5V und 89W TDP an, Cool and Quiet wird natürlich unterstützt. Der Preis für den Prozessor von 710 Dollar ist jedoch heftig.

Der Sockel 939 wird drei neue Prozessoren zum Launch erhalten :

Athlon FX-53

  • Sockel 939, Dual Channel DDR400
  • 1 MB L2-Cache (Clawhammer-Kern)
  • 2.4 Ghz
  • $733 bei Abnahme von 1000 Stück

Athlon 64 3800+

  • Sockel 939, Dual Channel DDR400
  • 512 kb L2-Cache (Newcastle-Kern)
  • 2.4 Ghz
  • $720 bei Abnahme von 1000 Stück

Athlon 64 3500+

  • Sockel 939, Dual Channel DDR400
  • 512 kb L2-Cache (Newcastle-Kern)
  • 2.2 Ghz
  • $500 bei Abnahme von 1000 Stück

Hinzu kommt das neue 1 Ghz Hypertransport-Interface, welches in Grenzbereichen auch noch einmal ein paar Prozent Performance bringen könnte. Die maximale Übertragungskapazität wurde bislang von USB 2.0, Serial ATA, AGP8x und ähnlichem allerdings noch nicht ausgelastet - vielleicht kann hier der K8T890 als erster PCI-Express-Chipsatz für den Athlon 64 den Hypertransport-Bus herausfordern.

Klar zu erkennen ist die Trennung der beiden Kerne - der FX wird nun den Clawhammer-Kern besitzen, der Athlon 64 hingegen den Newcastle-Kern. Beide basieren weiter auf der 130nm-Technik, Veränderungen am Kern direkt gab es gegenüber den bisherigen Kernen ebenso nicht.

Der Athlon FX hat nun jedoch noch den Vorteil, dass er ebenfalls mit Cool and Quiet zurechtkommt, denn der Sockel 940 unterstützte diesen Stromsparmodus nicht, weiterhin durfte hier nur Reg. ECC DDR400 eingesetzt werden. Dies fällt nun auch weg - und bringt wahrscheinlich ebenso noch einen minimalen Performance-Vorteil.

Auch wenn wir wieder einmal nicht mit Benchmarks zum Launch glänzen dürfen, hat AMD uns die entsprechenden CPUs in Aussicht gestellt, entsprechende Tests werden von uns bald folgen. Bis dahin möchten wir auf die Kollegen verweisen, deren Reviews wir hier im Laufe des Abends noch hinzufügen werden :


Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Coffee Lake: Intel Core i7-8700K, i5-8600K und i5-8400 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL8GEN

Der sechste und letzte (?) CPU-Launch in diesem Jahr kommt von Intel: Mit den unter dem Codenamen Coffee Lake zusammengefassten Core-i7- und i5-Modellen kommen bei Intel erstmals Sechskern-Prozessoren in den Mainstream-Markt. Bedanken darf man sich aber wohl nicht bei Intel, sondern bei der... [mehr]

Intel kämpft mit schwerer Sicherheitslücke (Update: Intel veröffentlicht...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Vor, während und zwischen den Feiertagen herrschte ein wildes Treiben in der Linux-Community. Zunächst war nicht ganz klar, was hier genau vor sich geht, inzwischen aber scheinen die Auswirkungen deutlich zu werden: Intel hat nach einer Lücke in der Management Unit eines jeden... [mehr]

Coffee Lake: Overclocking-Check

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/KABYLAKE

Nach dem ausführlichen Overclocking-Check für Skylake-Prozessoren sowie dem Overclocking-Check für Kaby Lake-Prozessoren ist es nach Veröffentlichung der neuen Generation mit Codenamen Coffee-Lake erneut Zeit für einen Overclocking-Check. Wir werfen einen Blick auf die Übertaktbarkeit... [mehr]

Intel Core i5-8250U und i7-8550U im Test: Mal ein kleiner, mal ein großer...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDION_P7649_KABY_LAKE_REFRESH

Im Gleichschritt marschierten Intels Desktop- und Mobil-Prozessoren schon länger nicht mehr. Ein so gravierender Unterschied wie derzeit ist aber völlig neu - und für den Verbraucher einmal mehr irritierend. Denn mit der 8. Core-Generation spendiert Intel beiden Plattformen eine eigene... [mehr]

Gelungener Feinschliff: AMD Ryzen 7 2700X und Ryzen 5 2600X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

Rund ein Jahr nach dem Start der Ryzen-Prozessoren legt AMD nach und bringt die zweite Generation in den Handel. Die soll schneller und effizienter arbeiten und den Druck auf Intel weiter erhöhen. Allerdings lautet die Devise Evolution statt Revolution, statt gravierender Änderungen gibt es vor... [mehr]

AMD Ryzen 5 2400G und Ryzen 3 2200G im Test: Die Lücke ist gestopft

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_5_2400G

Während Notebook-Käufer sich bereits seit einigen Wochen von den Vorzügen der Zen-basierten Raven-Ridge-APUs überzeugen können, musste sich das Desktop-Lager noch gedulden. Nun aber heißt es auch hier: Intel erhält neue Konkurrenz. Und die könnte einen noch größeren Einfluss als die... [mehr]