Weitere Informationen zu 12 neuen „Bay Trail“-CPUs durchgesickert

Veröffentlicht am: von

intel3Mit der „Bay Trail“-Plattform will Intel große Teile seines mobilen Einstiegssegments überarbeiten. Entsprechende, in 22 nm gefertigte Prozessoren, sollen nicht nur unter der Marke Atom, sondern auch als Celeron und Pentium angeboten werden.

Nachdem man erste Informationen diesbezüglich schon im Rahmen der CES im Januar sowie der Computex im Juni verteilte, sind in chinesischen Foren nun weitere Details durchgesickert. Am unteren Ende werden künftig die auf „Bay Trail-I“ basierenden Atom-Modelle E3810, E3821, E3822, E3823 und E3840 rangieren. Diese bieten ein bis vier CPU-Kerne, Taktraten von 1,46 bis 1,91 GHz und TDPs zwischen 5 und 10 Watt.

Modell Plattform Kerne CPU-Takt GPU-Takt SDP TDP
Atom E3810 Bay Trail-I 1 1,46 GHz 400 MHz x 5 W
Atom E3821 Bay Trail-I 2 1,33 GHz 533 MHz x 6 W
Atom E3822 Bay Trail-I 2 1,46 GHz 667 MHz x 7 W
Atom E3823 Bay Trail-I 2 1,75 GHz 792 MHz x 8 W
Atom E3840 Bay Trail-I 4 1,91 GHz 792 MHz x 10 W
Celeron N2805 Bay Trail-M 2 1,46 GHz 667 MHz 2,5 W 4,5 W
Celeron N2810 Bay Trail-M 2 2,00 GHz 756 MHz 4,5 W 7,5 W
Celeron N2910 Bay Trail-M 4 1,60 GHz 756 MHz 4,5 W 7,5 W
Celeron J1750 Bay Trail-D 2 2,41 GHz 792 MHz x 10 W
Celeron J1850 Bay Trail-D 4 2,00 GHz 792 MHz x 10 W
Pentium N3510 Bay Trail-M 4 2,00 GHz 750 MHz 4,5 W 7,5 W
Pentium J2950 Bay Trail-D 4 2,41 GHz 792 MHz x 10 W

Darüber poitioniert sind die Celerons N2805, N2810, N2910, J1750 und J1850. Während die Plattform bei den N-Varianten auf die Bezeichnung „Bay Trail-M“ hört, verwendet Intel bei beiden J-Celerons „Bay Trail-D“. Verwendet werden zwei oder vier CPU-Kerne, der Takt liegt zwischen 1,46 und 2,00 GHz, die TDP zwischen 4,5 und 10 Watt. Die zumindest dem Namen nach vorerst schnellsten neuen Prozessoren werden die beiden Pentiums N3510 und J2850 werden. Beide sind als Quad-Core-Lösungen konzipiert und arbeiten mit 2,00 und 2,41 GHz. Ersterem wird eine maximale Verlustleistung von 7,5 Watt attestiert, bei letzterem sollen 10 Watt sein.

Alle neuen Modelle werden die „Gen 7 Graphics“-GPU verwenden, die bereits in „Ivy Brdige“-CPUs verwendet wurde. Der Hersteller hatte zuletzt erklärt, dass man eine bis zu dreifache Leistung bei gleichbleibendem Energiebedarf ermögliche. Bei gleicher Leistung soll soll die Laufzeit jedoch verfünffacht werden. Erste entsprechend bestücke Endgeräte soll im vierten Quartal verfügbar werden, neben Windows soll auch Android zum Einsatz kommen.