1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Prozessoren
  8. >
  9. CeBIT 2012: AMDs nächste APU-Generation Trinity in Aktion

CeBIT 2012: AMDs nächste APU-Generation Trinity in Aktion

Veröffentlicht am: von

AMD

AMD gewährte uns während eines Termins einen Blick auf die nächste APU-Generation Trinity. Die aktuelle Llano-Generation konnte zwar mit hoher GPU-Leistung glänzen, die Stars-CPU-Kerne ziehen im Vergleich mit ähnlich positionierten Intel-Produkten allerdings den Kürzeren. Für Trinity greift AMD deshalb auf die fortschrittlichere Bulldozer-Architektur zurück. In Kombination mit einer aufgebohrten integrierten GPU soll dadurch ein deutlicher Leistungssprung erzielt werden. AMD unterfüttert diese Behauptung auch mit konkreten Zahlen. Ein AMD A10-4600M erreicht demnach auf der Referenz-Plattform „Pumori“ 6125 Punkte im PC Mark Vantage. Das Llano-Modell A8-3500M kommt stattdessen nur auf 4764 Punkte. Das ist ein Leistungszuwachs um 29 Prozent. Noch deutlicher soll die integrierte GPU zugelegt haben. Die integrierte Radeon HD 7660 der Trinity-APU kommt im 3D Mark Vantage auf 56 Prozent Mehrleistung gegenüber der Radeon HD 6620G des Llano-Vertreters (4352 gegen 2788 Punkte).

Doch Trinity soll nicht nur bei der Leistung deutlich besser aufgestellt sein als Llano, sondern auch bei der Leistungsaufnahme. AMD möchte damit sicherstellen, dass die kommenden APUs selbst im Bereich der ultramobilen Notebooks eingesetzt werden können und dabei eine lange Akku-Laufdauer ermöglichen. Trinity hätte in diesem Segment das Potential, Intels ULV-Modelle besonders bei der Grafikperformance deutlich zu überflügeln. Die sparsamsten Trinity-Modelle kommen mit vollen vier CPU-Kernen auf eine TDP von 17 Watt, sollen aber die Leistung einer 35-Watt-Llano-APU erreichen. Der günstige Verkaufspreis wird laut AMD dazu beitragen, dass die Preise im Ultrathin-Segment deutlich sinken werden. Das setzt aber natürlich voraus, dass AMD auch starke Partner findet, die Trinity in ihren Notebooks einsetzen. Neben der gesteigerten Performance und sinkenden Leistungsaufnahme werden noch weitere Trinity-Features von AMD beworben. Darunter sind u.a. die Turbo Core 3.0-Technologie und neue Fähigkeiten des HD Media Accelerators.

Während des Termins informierte uns AMD allerdings nicht nur über die theoretischen Fähigkeiten von Trinity, sondern zeigt die APU auch im Einsatz. Ein Modell für den mobilen Einsatz wurde in einem Notebook dazu genutzt, um das Rennspiel Dirt 3 zu berechnen. Das durchaus anspruchsvollere Game lief für unser Empfinden angenehm flüssig.

Noch beeindruckender war aber eine Demonstration der Desktop-Variante von Trinity. Die APU befeuerte ein Eyefinity-Setup mi t drei Bildschirmen. Zwar waren die Quality-Settings offenbar etwas zurückgenommen, aber trotzdem beeindruckte die flüssige Berechnung von Dirt 3 nur über die APU.

Welche ist die beste CPU?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen Intel- und AMD-Prozessoren hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Prozessoren aktuell die beste Wahl darstellen - egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD Ryzen 7 3800X im Test: Ein hungriger Lückenfüller

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMDRYZEN93900X

    Kurz vor dem Start des lange ersehnten AMD Ryzen 9 3950X und der kommenden Threadripper-Modelle schließen wir eine weitere Lücke in unserer Testdatenbank und stellen den AMD Ryzen 7 3800X auf den Prüfstand, der über acht Kerne verfügt, gegenüber seinem kleinen Schwestermodell jedoch in einer... [mehr]

  • In Spielen König, sonst eher ein kleiner Prinz: Intel Core i5-10600K und Core...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-CML-S

    Heute ist es soweit und wir dürfen die ersten Leistungsdaten des Core i5-10600K und des Core i9-10900K präsentieren. Damit öffnet Intel seine Comet-Lake-Prozessoren für den Markt, denn ab heute sind die ersten Modelle im Handel verfügbar. Die Kernkompetenzen der neuen Prozessoren liegen vor... [mehr]

  • AMD hängt Intel weiter ab: Der Ryzen 9 3950X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-3950X

    Besser spät als nie – so ließe sich das Timing für unseren Test des Ryzen 9 3950X wohl am besten zusammenfassen. Zum Ursprünglichen Termin der Tests konnte uns AMD kein Sample zur Verfügung stellen und so mussten wir uns etwas gedulden, bis auch wir den 16-Kerner testen konnten. Der... [mehr]

  • Ein Athlon ist noch längst kein Ryzen: Der Athlon 3000G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_ATHLON_200GE

    Für den Athlon 3000G hat sich AMD ein knappes Zeitfenster ausgesucht. Letzte Woche hab es die Testberichte zum Ryzen 9 3950X, zum 25. November erfolgt der Marktstart und auch die Tests zu den Ryzen-Threadripper-Prozessoren werden dann veröffentlicht. Dementsprechend fokussieren wir uns heute auf... [mehr]

  • Schneller dank Zen 2: Ryzen Threadripper 3960X und 3970X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RYZEN-THREADRIPPER-3RDGEN

    Nachdem sich AMD auf dem klassischen Desktop mindestens auf Augenhöhe zu Intel sieht, will man nun den bereits vorhandenen Vorsprung im High-End-Desktop weiter ausbauen. Den Anfang machen der Ryzen Threadripper 3960X mit 24 und der Ryzen Threadripper 3970X mit 32 Kernen. Zum Vorgänger... [mehr]

  • AMD Ryzen 3 3300X und Ryzen 3 3100 im Test: Kleine Ryzen für Gamer ganz groß

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_3_3300X_3100_REVIEW

    Mit dem AMD Ryzen 3 3300X und dem Ryzen 3 3100 skaliert AMD seine aktuellen Ryzen-3000-Prozessoren weiter nach unten und drückt die Einstiegskosten seiner CPUs auf knapp 130 bis 110 Euro. Mit vier Kernen und SMT sowie weiterhin hohen Taktraten und allen Vorzügen der... [mehr]