Entwicklung: Intel ersetzt Kupfer-Schaltkreis durch Silizium-Laser

Veröffentlicht am: von

intel3Der Forschungsabteilung von Intel ist etwas Herausragendes gelungen: Daten, die bisher mit Kupferkabeln übertragen wurden, sollen zukünftig mit Glasfaserkabeln übertragen werden. Das Ganze soll mit der „Hybrid Silicon Laser“-Technologie ermöglicht werden. Der von Intel entwickelte Chip, der bisher nur ein Konzept ist, überträgt Daten mit einer Geschwindigkeit von 50 GBit/s und soll durch Weiterentwicklung noch mehr schaffen.

Intelchip

Wenn Komponenten (zum Beispiel CPU und Northbridge) mit herkömmlichen Kupferkabeln verbunden werden, müssen diese immer möglichst nah beieinanderliegen, da es sonst zu Signalverlusten kommen würde. Mit Glasfaserkabeln können wesentlich größere Distanzen überbrückt werden. So wäre es zum Beispiel möglich, große Computer über ein ganzes Gebäude zu verteilen, um sie so zum Beispiel besser kühlen zu können. Laut Intel könnte sich so die Art und Weise verändern, wie Computer geplant und konstruiert werden. Beispielsweise könnten so Computer über ganze Gebäude verteilt werden und trotzdem schnell miteinander kommunizieren. Der günstig zu produzierende Chip wandelt die elektrischen Signale in optische um und bündelt dann je vier Lichtstrahlen zu einem und schickt diese dann durch ein einziges Glasfaserkabel. Der Chip auf der anderen Seite trennt dann die vier Signale wieder voneinander und wandelt sie in elektrische Signale um. Wann die Technik kommerziell eingesetzt werden kann, gibt Intel nicht bekannt.

Weiterführende Links