AMD gehen die Hexa-Cores aus

Veröffentlicht am: von

amdAMD bietet mit dem "Thuban" einen Deskop-Prozessor mit sechs Kernen an, der im Gegensatz zu den entsprechenden Intel-Modellen bereits relativ günstig erhältlich ist (das Top-Modell AMD Phenom II X6 1090T hatten wir im Test). Auch die Plattformkosten für ein System mit Thuban liegen niedriger als bei Intel - denn "Gulftown" braucht ein teures X58-Mainboard, und nach Möglichkeit DDR3-Speicher im Triple-Channel-Kit.

Doch trotz dieser überzeugenden Argumente scheint AMD selbst die Nachfrage nach "Thuban"-Prozessoren unterschätzt zu haben. Wie der Branchendienst DigiTimes berichtet, geht das Unternehmen von baldigen Lieferproblemen aus. Man war bei der Auftragsvergabe zur Chipfertigung offenbar zu vorsichtig. Die Mainboardfertiger befürchten jetzt wiederum, daß sich Lieferengpässe bei den Sechs-Kern-Prozessoren auch negativ auf die Nachfrage nach Mainboards mit aktuellen AMD-Chipsätzen der 800er-Reihe auswirken.

Parallel seien die Engpässe auch Grund für die Verzögerung des Phenom II 960T ("Zosma"), einem neuen AMD-Quadcore auf Grundlage der "Thuban"-Architektur.

Weiterführende Links: